15.06.2019
Frauen

Sieben Stück in Essen

Die U17-Juniorinnen stehen nach einem 7:1 im Finale um die Deutsche Meisterschaft.

Die U17-Juniorinnen des VfL Wolfsburg haben im Halbfinal-Rückspiel bei der SGS Essen keine Zweifel aufkommen lassen und stehen dank zweier deutlicher Siege im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft der B-Juniorinnen. Nach dem 6:0 im Hinspiel gewann das Team von Trainer Holger Ringe vor 248 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage Sachsenring auch das zweite Duell mit dem Meister der Staffel West/Südwest: Am Ende stand ein deutlicher 7:1-Erfolg. Im Finale spielen die Grün-Weißen am Samstag, 22. Juni (Anstoß 11 Uhr/live auf DFB-TV), im heimischen AOK Stadion gegen den SC Freiburg, der sich im zweiten Halbfinale gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durchgesetzt hat.

Ein Wechsel in der Startelf

VfL-Trainer Holger Ringe tauschte im Vergleich zum Hinspiel auf einer Position: Die wiedergenesene Gloria Adigo begann anstelle von Sina Anger, die auf der Bank Platz nahm.

Seifert mit Hattrick

Von Beginn an übernahmen die U17-Nachwuchswölfinnen die Spielkontrolle – und dämpften mit dem frühen Führungstreffer wohl auch die letzten Hoffnungen der Gastgeberinnen. Livinia Seifert netzte per Kopf zum 1:0 ein (8.). Noch vor der Pause setzte die Spielmacherin zwei weitere Treffer drauf und erzielte so einen lupenreinen Hattrick (15., 21.). Mit einer 3:0-Führung ging es in die Pause. Aus dieser kamen die Essenerinnen deutlich verbessert zurück – doch die Tore fielen auf der anderen Seite. Kapitänin Lea Wohlfahrt (57.) und die eingewechselte Ahlem Ammar (64.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Nach dem Ehrentreffer von SGS-Stürmerin Chaleen Klöß zum 1:5 (66.) waren es erneut Ammar (71.) sowie Seifert (74.) mit ihrem vierten Tor, die den 7:1-Endstand besorgten.

„Mit Finalsieg krönen“

VfL-Trainer Holger Ringe: Dieses Ergebnis im Rückspiel zeigt den Charakter der Mannschaft. Wir haben das Duell nicht auf die leichte Schulter genommen und wollten uns auf nächste Woche vorbereiten und einspielen. Natürlich wäre ich in den Halbfinals gerne ein bisschen mehr gefordert worden, allerdings möchte ich unsere Leistung keinesfalls schmälern. Wir müssen jetzt schauen, dass wir die Woche gut nutzen und uns sehr gut auf Freiburg vorbereiten. Das wird ein ganz anderes Spiel. Aber wir wollen unsere Linie durchziehen. Ich kann schon jetzt sagen: Das war eine riesige Saison – und die wollen wir mit dem Finalsieg krönen.

SGS Essen U17: Heidemeyer – Neugebauer, Hüwels, Koffler, Walther (51. Sipovic) – Cakan (62. Vaupel), Mercan – Ter Horst, Fischer, Hintzen (51. Plaßmann) – Klöß (77. Elmazi)

VfL Wolfsburg U17: Kassen (58. Wagner) – Kühne, Heine, Adigo (54. Holitska), Wohlfahrt – Seidel, Henkelmann (58. Just), Schulz, Schäfer (54. Ammar) – Kowalski, Seifert

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Seifert (8., 15., 21.), 0:4 Wohlfahrt (57.), 0:5 Ammar (64.), 1:5 Klöß (66.), 1:6 Ammar (71.), 1:7 Seifert (74.)

Gelbe Karten:

Zuschauer: 248 am Samstagnachmittag auf der Bezirkssportanlage Sachsenring

Schiedsrichterin: Annika Paszehr (Schwerte)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren