Josuha Guilavogui im Zweikampf beim Testspiel gegen Holstein Kiel.
14.07.2021
Männer

Erneute Niederlage

Die Wölfe verlieren ihr Testspiel gegen Holstein Kiel mit 0:1.

Josuha Guilavogui im Zweikampf beim Testspiel gegen Holstein Kiel.

Der VfL hat am Mittwochnachmittag seine zweite Niederlage im dritten Testspiel hinnehmen müssen. Gegen den Zweitligisten Holstein Kiel unterlag die Elf von Mark van Bommel mit 0:1 (0:0). Den goldenen Treffer erzielte KSV-Kapitän Alexander Mühling nach einer Stunde. Die Wölfe haben bereits am kommenden Samstag die Chance auf ein Erfolgserlebnis, wenn es auf dem Weg in österreichische Trainingslager auswärts gegen den französischen Spitzenklub Olympique Lyon geht (Anpfiff um 21 Uhr).

Kaum Durchkommen für müde Wölfe

Die Wölfe traten gegen den letztjährigen Fast-Aufsteiger aus Schleswig-Holstein erstmals im neuen Auswärtsdress an. Die EM-Fahrer fehlten dem Team von Mark van Bommel ebenso noch wie der gerade nach Wolfsburg zurückgekehrten U23-Europameister Ridle Baku, Olympia-Teilnehmer Maximilian Arnold und der verletzte Neuzugang Aster Vranckx. Dafür stand zum ersten Mal in den Vorbereitungsspielen Kapitän Josuha Guilavogui wieder auf dem Platz. Vor knapp 400 Zuschauern übernahm der VfL unter schwierigen Regenbedingungen von Beginn an zwar die Initiative und kamen durch Joao Victor nach vier Minuten zum ersten Torabschluss. Danach aber tat sich Grün-Weiß durchaus schwer, sich wirkliche Torchancen zu erarbeiten. Die im 4-3-3 durchaus offensiv ausgerichteten Störche ließen den Wölfen kaum Entfaltungsmöglichkeiten, letzteren waren die intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Tage anzumerken. So beschloss ein über das Gehäuse abgefälschter Freistoß Maximilian Philipps einen durchwachsenen ersten Durchgang.

Joao Victor im Zweikampf beim Testspiel gegen Holstein Kiel.

Mühling veredelt Freistoß

Der zweite startete furios mit einer Riesenparade vom sofort hellwachen Niklas Klinger, der Koen Casteels abgelöst hatte. Steven Skrzybski hatte herrlich direkt abgeschlossen (46.). Wenig später war Klinger erneut zur Stelle, dieses Mal gegen Joshua Mees (50.). Auf der anderen Seite war es der ebenfalls frisch gekommene Marvin Stefaniak, der zweimal für Gefahr sorgte, aber jeweils links vorbeizielte (50., 57.). Kurz vor der Komplettrotation auf beiden Seiten gingen die Gäste dann durchaus verdient in Führung: Mikkel Kirkeskov servierte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den Kopf von Mühling, Klinger war dieses Mal chancenlos (60.). Nach den vielen Wechseln auf beiden Seiten blieben die Wölfe weiterhin offensiv wirkungslos, am Ende hätte Holstein sogar noch erhöhen können. Zunächst vergab Philipp Sander (80.), kurz vor Ende war es dann Lion Lauberbach, der das Leder nach perfektem Querpass nicht im verwaisten Tor unterbrachte, sondern über die Querlatte schoss (83.). So musste die van-Bommel-Elf am Ende die zweite Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel hinnehmen.

„Das Wichtigste ist Spielpraxis“

Mark van Bommel: Wir wussten vorher, dass es nicht einfach wird. Wir sind ja mitten in der Vorbereitung. Die Zweitligisten haben zwei Wochen vorher mit dem Training angefangen, so dass sie von der körperlichen Basis weiter sind.  Deswegen ist es gut, dass die Jungs 45 bzw. 60 Minuten gespielt haben. Es geht nicht um Zufriedenheit oder Unzufriedenheit. Das Wichtigste ist, dass sie Spielpraxis bekommen. Man muss nicht auf das Ergebnis gucken, sondern darauf, wie die Mannschaft sich entwickelt und arbeitet. Nächste Woche haben wir dann hoffentlich alle dabei, dann fängt die zweite Vorbereitungsphase an. Es ist eine schwierige Vorbereitung – nicht wegen der Ergebnisse, sondern weil die Spieler erst nach und nach zurückkehren. Das ist ein Fakt und damit muss man umgehen. Am Engagement hat es heute sicher nicht gelegen.

VfL Wolfsburg: Casteels (46. Klinger) – Otavio (62. Beifus), Lacroix (62. MacNulty), Brooks (62. Pongracic), Roussillon (62. Hernandez-Foster) – Guilavogui (46. Rexhbecaj), Gerhardt (62. Walther), Philipp (46. Stefaniak), Steffen (62. Meier), Joao Victor (62. Pohlmann) – Ginczek (62. Busch)

KSV Holstein Kiel, Startelf: Dähne – Korb (62. Neumann), Lorenz (62. Komenda), Thesker (46. Wahl), Kirkeskov (62. van den Bergh) – Mühling (62. Sterner), Benger (62. Ignjovski), Skrzybski (62. Sander) – Porath (62. Bartels), Arp (62. Fridjonsson / 72. Lauberbach), Mees (62. Reese)

Tore: 0:1 Mühling (60.)

Gelbe Karte: Pongracic / -

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 399 am Mittwochnachmittag im AOK Stadion

Wölfe TV: Highlights zum Spiel

Wölfe TV: Das Spiel in voller Länge

Zum Sommerfahrplan


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren