Weghorst und Schlager rennen vor Freude über das Spielfeld, beide schossen heute ein Tor gegen Schalke 04.
21.11.2020
Männer

Erster Auswärtssieg

Wölfe bleiben mit 2:0-Erfolg beim FC Schalke 04 weiter ungeschlagen.

Weghorst und Schlager rennen vor Freude über das Spielfeld, beide schossen heute ein Tor gegen Schalke 04.

Der VfL Wolfsburg holt zum ersten Mal in dieser Saison drei Punkte in der Fremde. Mit dem 2:0-Erfolg beim FC Schalke 04 setzen sich die Wölfe in der oberen Tabellenhälfte fest und haben aktuell 14 Zähler auf dem Konto. Eine frühe Führung durch Goalgetter Wout Weghorst in der dritten Spielminute ebnete den Weg zum Auswärtssieg. Xaver Schlager legte nach einem schönen Angriff zum 2:0 nach (24.). Im zweiten Durchgang fehlte den Königsblauen trotz vorhandener Möglichkeiten die Durchschlagskraft, so dass der Dreier des VfL zu keinem Zeitpunkt wirklich in Gefahr war. Am kommenden Freitag, 27. November, eröffnen die Grün-Weißen den neunten Spieltag. Ab 20.30 Uhr empfängt der VfL Werder Bremen in der Volkswagen Arena.

Mehmedi von Beginn an

Im Vergleich zur Startelf gegen die TSG Hoffenheim änderte Cheftrainer Oliver Glasner lediglich auf einer Position sein Team: Admir Mehmedi ersetzte Maximilian Philipp in Gelsenkirchen. Beim Gastgeber tauschte S04-Coach Manuel Baum drei Mal. Malick Thiaw und Benjamin Stambouli rückten für Ozan Kabak und den am Knie verletzten Salif Sane in die erste Elf. Außerdem kam Suat Serdar anstelle von Alessandro Schöpf von Beginn an im Mittelfeld zum Einsatz.

Die Torschussszene vom Weghorst auf das Schalker Tor zur 1:0 Führung.

Frühe Führung

Schon nach zweieinhalb Minuten hatten die Wölfe die Führung auf dem Fuß. Den Schuss von Schlager konnte Schalkes Verteidiger Matija Nastasic haarscharf vom Tor abwehren, die folgende Ecke nutzte jedoch VfL-Stürmer Weghorst zur frühen 1:0-Führung (3.). Der Niederländer setzte sich im Kopfballduell gegen Thiaw durch und erzielte seinen vierten Saisontreffer. Damit gingen die Niedersachsen in dieser Spielzeit erstmalig auswärts in Front. Während der Gastgeber gar nicht in die Partie kam, erarbeiteten sich die Grün-Weißen, denen viel Platz gegeben wurde, zahlreiche Chancen. Josip Brekalo, Schlager und erneut Weghorst, der nur das Außennetz traf (8.), machten in der Offensive ordentlich Druck. Auch ein schneller Konter über Brekalo, den Ridle Baku abschloss, sorgte für viel Gefahr (14.). Die Glasner-Elf überzeugte spielerisch und war klar die bessere Mannschaft, nur das zweite Tor fiel nicht. Zentimeter fehlten Renato Steffen, der frei im Fünferraum zum Kopfball kam, aber aus kurzer Distanz an S04-Keeper Frederik Rönnow scheiterte (20.).

Schlager legt nach

Keine fünf Minuten später war die Kugel schließlich drin. Nach einer sehenswerten Kombination über Steffen und Weghorst wurde Schlager in der Box freigespielt. Aus acht Metern landete der Ball leicht abgefälscht zum verdienten 2:0 im Gehäuse der Königsblauen (24.). Bis zur Pause agierte der VfL weiter im Vorwärtsgang, vor allem über die Außenpositionen kamen sie immer wieder vors Knappen-Tor. Zum Ende der ersten Halbzeit erspielten sich auch die Hausherren einige Möglichkeiten – ohne aber die ganz große Gefahr auszustrahlen. Mit einer Bilanz von 15:5-Torschüssen ging es in die Pause.

Eine Torschussszene von Xaver Schlager zum 2:0 gegen Schalke 04.

Weghorst vergibt Vorentscheidung

Schalke 04 kam energisch aus der Kabine und prüfte VfL-Keeper Koen Casteels gleich zweimal. Stürmer Mark Uth sprintete allein auf Casteels zu, setzte das Leder aber deutlich über den Kasten und stand zudem leicht im Abseits (56.). In Halbzeit zwei fehlte den Wölfen die Dominanz, die sie in Durchgang eins ausgezeichnet hatte. Zogen sie allerdings das Tempo an, kamen sie gleich bis ins letzte Drittel. Hier vergab Weghorst die größte Chance, um mit dem dritten Treffer des Tages den Deckel auf diese Partie zu machen. Doch der Stürmer konnte die Kugel aus kurzer Distanz nicht an Rönnow vorbeischieben (63.). Auf der Gegenseite vergab Goncalo Paciencia, dessen Dropkick Casteels stark parierte. Die Niedersachsen hielten den Ball souverän in den eigenen Reihen. Trotz eines Lattentreffers von Benito Raman in der 90. Minute, kam der Gastgeber nicht mehr zum Anschlusstreffer und so sicherten sich die Grün-Weißen ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

FC Schalke 04: Rönnow – Thiaw, Stambouli (46. Skrzybski), Nastasic – Ludewig, Oczipka, Mascarell, Harit (39. Raman), Uth, Serdar (77. Kutucu) – Paciencia (77. Bentaleb)

VfL Wolfsburg: Casteels – Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon – Schlager, Arnold, Steffen (73. Victor), Mehmedi (89. Philipp), Brekalo (80. Klaus) – Weghorst (89. Bialek)

Tore: 0:1 Weghorst (3.), 0:2 Schlager (24.)

Gelbe Karte: - / Schlager

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Die Stimmen der Trainer

Wölfe TV: Die PK nach dem Spiel

Wölfe TV: Die Stimmen zum Spiel



Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren