DO .  7.  SEP . 2017
Männer

„Spiel von Bedeutung“

Andries Jonker freut sich auf das Niedersachsen-Duell mit Hannover 96.

Nach der ersten Länderspielpause der noch jungen Saison, freuen sich Mannschaften, Verantwortliche und Fans, dass am kommenden Wochenende die Bundesliga wieder Fahrt aufnimmt. Die Wölfe empfangen am Samstag, 9. September, Hannover 96 in der Volkswagen Arena (Anstoß um 15.30 Uhr, Tickets gibt es hier.) Im Derby gegen die Mannschaft aus der niedersächsischen Landeshauptstadt liegt aufgrund der geographischen Nähe ein besonderer Reiz, der VfL-Cheftrainer Andries Jonker zwar bewusst ist, dieser die Gemüter auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Spiel deswegen aber nicht unnötig aufheizen wollte: „Egal bei welchem Verein man arbeitet, man lernt schnell, dass es überall Spiele gibt, die für die Umgebung von Bedeutung sind. Gefühlt bringt ein Sieg mehr als drei Punkte, aber in der Realität ist das nicht so.“

Überzeugt von der eigenen Stärke

Der Aufsteiger aus Hannover ist mit zwei Siegen hervorragend in die Spielzeit gestartet. Ein weiterer Grund für den Wölfe-Coach den kommenden Gegner bestmöglich zu studieren. „Wir haben uns beide bisherigen 96-Saisonspiele angeschaut. Ich erwarte, dass sie mit guter Laune hierherkommen und Selbstvertrauen haben werden. Aber wir spielen zu Hause und werden uns wehren“, so der Niederländer, der dem guten Saisonstart der 96er etwas Gutes für sein eigenes Team abgewinnen kann, „nach zwei Siegen zum Auftakt können wir Hannover 96 gar nicht unterschätzen. Es gibt keine Mannschaft in der Bundesliga, von der man in diesem Jahr sagen kann, die haben weniger drauf als andere. Aber wir sind dennoch überzeugt, Hannover schlagen zu können.“

„Steckt Potenzial drin“

Von Vorteil für die Wölfe war es, sich auch mit einem Sieg in die zurückliegende Länderspielpause verabschiedet zu haben. „Aus Frankfurt haben wir drei Punkte mitgenommen. Das hilft und überträgt sich in die Stimmung auf dem Trainingsplatz. Die Spieler haben bessere Laune und dann läuft auch alles einfacher“, betont Jonker, der sich vor den Pressevertretern sehr optimistisch in Bezug auf seine Mannschaft äußerte, diese Saison erfolgreicher als die vergangene gestalten zu können: „Ich habe großes Vertrauen. Ich sehe, was meine Spieler auf dem Trainingsplatz zeigen. Da steckt Potenzial drin.“

Möglicher Engpass in der Innenverteidigung

Ein Problem, mit welchem sich Jonker im Vorfeld der Partie beschäftigen muss, ist ein möglicher Engpass in der Abwehr der Wölfe. Marcel Tisserand kam mit einer Oberschenkelverletzung von der Nationalmannschaft der Demokratischen Republik Kongo zurück. Ignacio Camacho, der in Frankfurt noch im Zentrum der Dreierkette agierte, beklagt Probleme am Sprunggelenk. Hinter beiden steht für einen Einsatz am Samstag ein Fragezeichen. „Wenn wir durch einen Einsatz eine längerfristige Verletzung riskieren, werden wir diese Spieler nicht aufstellen. Wir werden uns etwas einfallen lassen“, so Jonker.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren