D'Oliveira führt den Ball.
18.11.2017
Akademie

Spektakel am Samstag

U19 spielt 4:4 im Derby gegen Hannover, U17 besiegt Dresden spät.

D'Oliveira führt den Ball.

Die U19-Wölfe und die U19 von Hannover 96 boten den Zuschauern im AOK Stadion am Samstagmittag einen offenen Schlagabtausch und trennten sich letztlich mit einem 4:4 (2:1)-Unentschieden. Muhammed Cham (5.) und John Yeboah Zamora (16.) brachten die Grün-Weißen, so dachten viele, auf die Gewinnerstraße. Doch die Gäste aus der Landeshauptstadt schlugen durch Nikita Marusenko (45.) und Noekkvi Theyr Thorisson (47.) rund um die Halbzeitpause zurück. Zwar brachte Cham mit seinem zweiten Treffer den VfL unmittelbar im Anschluss wieder in Front (48.), doch wieder Marusenko (56.) und Sämi van den Berg (71.) drehten das Spiel anscheinend komplett, ehe Yeboah in der Nachspielzeit zum umjubelten Ausgleich traf. Damit bleiben die Jungwölfe vorerst auf Rang drei in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost.

VfL-Coach Thomas Reis: Natürlich müsste man, wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, von einem glücklichen Punktgewinn sprechen. Aber eigentlich haben wir zwei Punkte verloren, da wir 2:0 geführt haben. Wir haben vor allem defensiv nicht gut umgeschaltet und waren zu offensiv orientiert. Dadurch ist Hannover zu vier Toren gekommen, von denen auch mindestens zwei aus individuellen Fehlern resultierten. Das ist, alles in allem, sehr ärgerlich.

VfL Wolfsburg U19: Tasche - Itter (78. Janke), N. Otto, D'Oliveira - Cham, Siersleben, El-Haibi (78. Marx), Yeboah, Herrmann (63. Polat) - Y. Otto, Nieland

Tore: 1:0 Cham (5.), 2:0 Yeboah (16.), 2:1 Marusenko (45.), 2:2 Thorisson (47.), 3:2 Cham (48.), 3:3 Marusenko (56.), 3:4 van den Berg (71.), 4:4 Yeboah (90.+4)

U17: Kinitz trifft zur vorläufigen Tabellenführung

Die Erfolgsserie der U17-Wölfe geht weiter: Am Samstagmittag bezwang die Mannschaft von Trainer Steffen Brauer Dynamo Dresden mit 1:0 (0:0) in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost und ist damit seit elf Punktspielen ungeschlagen. In einem Kampfspiel auf schwierigem Boden konnten sich beide Teams nicht viele Möglichkeiten erspielen. Zwar waren die Grün-weißen gegen einen aufopferungsvollen Gegner die bessere Mannschaft, benötigten aber das bereits zwölfte Tor nach einer Standardsituation, um den Sieg letztlich einzutüten. Tom-Josuha Kinitz war es, der nach einem Eckball vom eingewechselten Ole Pohlmann zehn Minuten vor Schlusspfiff den Ball zum Sieg über die Linie drückte (69.). Damit übernehmen die Jungwölfe vorerst die Tabellenführung in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost, da der bisherige Tabellenführer RB Leipzig beim FC Energie Cottbus nur 1:1 spielte und Werder Bremen, das die U17 des VfL noch überholen könnte, erst morgen bei Hertha BSC antritt.

VfL-Coach Steffen Brauer: Das war das erwartet schwere Spiel mit vielen umkämpften Aktionen. Irgendwie auch ein typisches Novemberspiel: Kaltes Wetter, rutschiger Boden und man trifft auf einen geduldigen Gegner. Im ersten Abschnitt hatten wir Übergewicht, im zweiten glich das Spiel dann eher einem offenen Schlagabtausch, da hatte sich Dresden mehr getraut. Letztlich haben wir wieder unsere Qualität bei Standards genutzt. Aber solche Spiele und vor allem Siege muss man mitnehmen, wenn man am Ende der Saison etwas gewinnen will. Aber das war ein schweres Spiel.

VfL Wolfsburg U17: Kasten – Kölle, Saul, Berger, Kinitz -  Messeguem, Sarcevic (55. Pohlmann) – Abdijanovic, Brandt (61. Degirmenci), Sommer (70. Thomas) – Jastremski (41. Balde Djalo)

Tore: 1:0 Kinitz (69.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren