Die Profis jubeln.
SA . 28.  OKT . 2017
Männer

Spätes Remis

Die Wölfe holen sich in der Nachspielzeit ein 1:1 beim FC Schalke 04.

Die Profis jubeln.

Die beeindruckende Serie von Martin Schmidt geht weiter. Nach sechs ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge blieb der VfL Wolfsburg auch in der siebten Partie unter dem neuen Chefcoach ohne Niederlage. Am 10. Spieltag verdienten sich die Wölfe nach einer guten kämpferischen Leistung ein 1:1 (0:1) beim FC Schalke 04. Nabil Bentaleb hatte die Gastgeber mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung geschossen (43. Minute), der eingewechselte Divock Origi sorgte in der Nachspielzeit für den verdienten Ausgleich für die Grün-Weißen (90.).

Brooks und Gomez feiern Startelf-Comeback

Drei Tage nach dem 1:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen Hannover 96 nahm VfL-Cheftrainer Martin Schmidt in Gelsenkirchen vier Änderungen in der Startelf vor. John Anthony Brooks, Yunus Malli, Mario Gomez und Josuha Guilavogui begannen für Robin Knoche, Daniel Didavi, Origi und Ignacio Camacho, der sich im Pokalspiel eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte und zwei Wochen ausfällt. Die Schalker waren am Dienstag im Pokal mit 3:1 bei Drittligist Wehen Wiesbaden erfolgreich und wurden von S04-Coach Domenico Tedesco mit zwei Startelf-Änderungen in die Partie gegen die Wölfe geschickt: Ex-VfLer Daniel Caligiuri und Amine Harit ersetzten Yevhen Konoplyanka und Coke.

Casteels glänzt doppelt

Beide Teams begannen zurückhaltend, vor allem die Wölfe standen defensiv tiefer als zuletzt und ließen die Knappen erst einmal kommen. Dennoch gehörte die erste Chance den Wolfsburger Gästen, die sogar kurzzeitig jubeln konnten, da der Gomez-Kopfball nach Freistoß von Maximilian Arnold im S04-Kasten landete. Doch Schiedsrichter Markus Schmidt hatte beim Wölfe-Kapitän eine Abseitsstellung gesehen und gab den Treffer nicht (13.). In der Folge erhöhten die Hausherren den Druck und kamen zu zwei guten Chancen durch Franco Di Santo (19.) und Harit (29.), die VfL-Schlussmann Koen Casteels bärenstark parierte.

Bentaleb schlägt vom Punkt zu

Vor allem im Mittelfeld ging es hochumkämpft weiter, ohne dass sich eine Seite entscheidende Vorteile erarbeiten konnte. Bis zur 42. Minute: Nach einer Ecke von Bastian Oczipka gab es heftige Proteste der Schalker, weil Guilavougi Gegenspieler Thilo Kehrer im Sechzehner gehalten haben soll. Schiedsrichter Schmidt fragte den Videobeweis an und zeigte nach Rückmeldung des Video-Assistenten Marco Fritz auf den Punkt. Die Chance ließ sich Bentaleb nicht nehmen und verwandelte mit einem zentral platzierten Schuss zur 1:0-Führung der Schalker (43.).

Gomez nutzt zweiten Videobeweis nicht

Der Wille, das Ding noch zu drehen, war den Wölfen von Wiederanpfiff an deutlich anzumerken, die nun mutiger und offensiver zu Werke gingen. Und dieses Mal half der Videobeweis den Grün-Weißen, denn nach einer hohen Hereingabe in den Schalker Strafraum kam Yannick Gerhardt beim Luftduell mit Naldo zu Fall, nach Ansicht der Fernsehbilder entschied der Unparteiische erneut auf Elfmeter. Doch dieses Mal folgte der Entscheidung kein Torjubel, denn VfL-Kapitän Gomez setzte den Ball deutlich über das Tor (60.).

Arnold mit Pech, Origi lässt die Wölfe jubeln

Die Wölfe steckten dennoch nicht auf und versuchten gegen gut dagegenhaltende Schalker alles, um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen. Doch bis auf einen strammen Arnold-Schuss aus 17 Metern, den S04-Keeper Ralf Fährmann gerade noch so abwehren konnte, sprang zunächst keine weitere Chance mehr heraus (74.). Als es schon nach der ersten Niederlage unter Schmidt aussah, schlug der eingewechselte Origi in der Nachspielzeit doch noch zu und sicherte dem VfL einen hochverdienten Punkt. Für die Wolfsburger geht es nun in acht Tagen, am Sonntag, 5. November, weiter, wenn sie Hertha BSC in der Volkswagen Arena zu Gast haben (Anstoß 18 Uhr, Tickets gibt es hier).

FC Schalke 04: Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Meyer – Caligiuri, Harit (83. Konoplyanka), Bentaleb (77. McKennie), Oczipka – Di Santo (75. Reese), Burgstaller

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Uduokhai, Brooks, Tisserand (66. Didavi) – Guilavogui (77. Origi), Arnold – Blaszczykowski (82. Dimata), Malli, Gerhardt – Gomez

Tore: 1:0 Bentaleb (43./FE), 1:1 Origi (90.)

Gelbe Karten: Naldo, Caligiuri, Harit / Guilavogui, Arnold, Malli

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 60.429 am Samstagnachmittag in der Gelsenkirchener Veltins-Arena

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren