05.12.2021
Frauen

Souveräner Heimsieg

Die Frauen des VfL Wolfsburg gewinnen mit 5:0 gegen Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena.

Mit einem ungefährdeten Heimsieg sind die VfL-Frauen in den letzten Saisonblock des Jahres gestartet: Das Team von Cheftrainer Tommy Stroot setzte sich gegen den FC Carl Zeiss Jena mit 5:0 (1:0) durch und festigte damit die Tabellenführung in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Die Tore gegen den Aufsteiger aus Thüringen erzielten Sandra Starke, Joelle Smits, Jill Roord, Felicitas Rauch und Pauline Bremer. Bereits am kommenden Mittwoch, 8. Dezember (Anstoß um 18.45 Uhr/live auf DAZN), sind die Wölfinnen erneut gefordert: Am fünften Gruppen-Spieltag der UEFA Women’s Champions League geht es bei Servette FCCF darum, die Chancen auf den Viertelfinal-Einzug zu wahren.

Personal

Im Vergleich zum 5:1-Erfolg gegen die SGS Essen vor der Abstellungsphase veränderte Stroot seine Stammformation auf fünf Positionen, auch im Tor: Für die leicht angeschlagene Almuth Schult (Knie) rückte Lisa Weiß zwischen die Pfosten. Darüber hinaus spielten Lena Lattwein, Smits, Starke und Lynn Wilms für Bremer, Sara Doorsoun, Lena Oberdorf und Rauch. Turid Knaak (muskuläre Probleme) stand nicht im Kader.

Spielverlauf

Die arg dezimierten Gäste, die nur vier Ersatzspielerinnen aufbieten konnten, sahen sich von Beginn an einem deutlich überlegenen Gegner ausgesetzt. In der dritten Minute konnte Torhüterin Inga Schuldt einen Kopfball von Svenja Huth nach Flanke von van de Sanden parieren und auch danach schaffte es der Tabellenvorletzte, die Null zu halten. Die Wölfinnen erspielten sich in allen Statistiken ein deutliches Übergewicht – allein zwingende Torszenen resultierten zu selten daraus. Oft fehlte eine Kleinigkeit. In der 29. Minute etwa, als Starke nach Vorlage von van de Sanden fast zur Stelle gewesen wäre. Erst Starke brach den Bann mit ihrem Führungstreffer – und dabei hätte es bis zum Pausenpfiff nicht bleiben müssen. Bei einer weiteren guten Wilms-Flanke verpasste Huth mit dem Kopf (41.). Besser machte es dann Smits kurz nach der Pause, die eine Hereingabe von Wilms verwertete. Immer wieder Wilms: Die 21-Jährige zeigte eine starke Premierenvorstellung in Grün-Weiß. Spätestens nach dem dritten Treffer der VfL-Frauen konnte man dann zumindest halbwegs von einem standesgemäßen Resultat sprechen. Auf der anderen Seite: Unter Berücksichtigung der personellen Situation verdiente sich der FC Carl Zeiss Jena zumindest ein Sonderlob für den kämpferischen Einsatz.

Sandra Star´ke jubelt nach ihrem Treffer zum 1:0.

Trainerstimme

Tommy Stroot: Wir haben in der ersten Halbzeit ein wenig die Gier vermissen lassen, besonders im letzten Drittel. Wer löst Dynamik aus, wer drückt den Ball über die Linie? Das waren die Punkte, über die wir in der Pause gesprochen haben. In der zweiten Hälfte waren wir dann klarer und zielstrebiger. Es ist aber auch klar, dass man gegen einen solchen Block, wie ihn Jena aufgeboten hat, auch Geduld braucht. Am Ende des Tages steht ein 5:0: Und man darf nicht vergessen, dass sich auch Bayern gegen Jena lange Zeit schwergetan hat. Sie schmeißen sich in jeden Ball, sie probieren alles. Wir haben die Pflicht erfüllt – das zählt!

Tore

  • 1:0 Starke (35. Minute): Wilms setzt sich auf der rechten Seite durch und bringt eine gute Flanke ins Zentrum. Starke steigt hoch und platziert das Leder mit dem Kopf im langen Eck.

  • 2:0 Smits (48. Minute): Wieder war es Wilms, die sich den Scorer-Punkt für die Vorlage sichert. Diesmal ist es eine Oranje-Kombination, denn nach einer unfreiwilligen Kopfballverlängerung einer Jenaerin ist es Smits, die mit einem Schuss aus der Drehung vollendet.

  • 3:0 Roord (60. Minute): Nach Pass von Starke zeigt sich Roord cool: Ballannahme, aufgedreht und durch die Beine der Keeperin abgeschlossen.

  • 4:0 Rauch (71. Minute): Zwei eingewechselte Wölfinnen sorgen für den vierten Treffer. Tabea Waßmuth bringt den Ball aus halbrechter Position scharf und flach Richtung zweiter Pfosten, wo sich Rauch bedankt.

  • 5:0 Bremer (80. Minute): Auch Bremer zeigt ihre Joker-Qualitäten, köpft nach einer Ecke von Rauch am kurzen Pfosten ein.

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Weiß – Wilms (60. Rauch), Wedemeyer (77. Doorsoun), Janssen, Svava – Lattwein, Roord (67. Bremer) – van de Sanden (60. Waßmuth), Starke, Huth (46. Cordes) – Smits 

Ersatz: Kassen (Tor), Hendrich

FC Carl Zeiss Jena: Schuldt – Waldmann, Landmann, Walter, Paulsen, Weiß – Schumacher (79. Mesch), Arnold, Adam, Graser (84. Sahraoui) – Fetaj (84. Schouwstra)

Ersatz: Wichmann (Tor)

Tore: 1:0 Starke (35.), 2:0 Smits (48.), 3:0 Roord (60.), 4:0 Rauch (71.) 5:0 Bremer (80.)

Schiedsrichterin: Laura Duske (Leverkusen)

Gelbe Karte: - / Graser

Zuschauende: 511 am Sonntagnachmittag im AOK Stadion

Besonderheit: Gelbe Karte für Jenas Trainerin Anne Pochert (74.)


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren