Die Wolfsburger U23 beim Jubeln über ihren Sieg.
DI .  8. 05. 2018
Akademie

Souveräne Vorstellung

Die U23 besiegt im Heimspiel die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig mit 4:1.

Die Wolfsburger U23 beim Jubeln über ihren Sieg.

Es war eine souveräne Vorstellung, die die U23-Wölfe am Dienstagnachmittag beim 4:1 (3:0)-Heimsieg gegen die U23 von Eintracht Braunschweig zeigten. Für den VfL ging es damit in der Tabelle der Regionalliga Nord auf 62 Punkte hinauf, der dritte Rang im Klassement wurde weiter gefestigt.  Die VfL-Treffer beim 18. Saisonsieg markierten Julian Justvan (3. Minute), Justin Möbius (12.), Jan Neuwirt (43.) und Blaz Kramer (83.). Für die Gäste aus Braunschweig traf Maik Lukowicz nach 87 Minuten. Der VfL ist am Freitag, 11. Mai, im letzten Heimspiel der Saison erneut gefordert. Dann gastiert der FC Eintracht Norderstedt im AOK Stadion (Anstoß um 19.30 Uhr).

Gleich der erste Versuch sitzt

Bereits die erste VfL-Möglichkeit saß in der 3. Minute: Der agile Justvan traf mit einem sehr schönen Schusszur 1:0-Führung der Gastgeber. Grün-Weiß war gleich präsent und belohnte sich in der 12. Minute erneut. Diesmal hatte Malcolm Badu vorgelegt und Möbius war mit einem Flachschuss erfolgreich. Die Gäste versuchten, den Rückstand schnell zu verdauen und mitzuspielen. Doch auf ihre erste Möglichkeit mussten sie bis zur 18. Minute warten, die aber keine wirkliche Gefahr darstellte. Auf der anderen Seite nutzten die Hausherren die sich bietenden Räume und kamen zu weiteren klaren Chancen. Doch das dritte Tor wollte bei den Möglichkeiten von Daniel Hanslik (19.) und Kramer (22.) zunächst nicht gelingen. Die Wölfe hatten alles im Griff und kamen dann zwei Minuten vor dem Seitenwechsel zur beruhigenden 3:0-Führung. Diesmal war es Kapitän Neuwirt, der nach einem Eckball zur Stelle war (43.).

Weiter gute Leistung

Die U23 des VfL zeigte auch nach der Pause eine gute Vorstellung, auch wenn sie es jetzt etwas ruhiger angehen ließ. Die Gäste hatten sich zwischenzeitlich mehr nach hinten zurückgezogen. Dadurch boten sich den Gastgebern nicht mehr so viele Chancen oder verheißungsvolle Situationen wurden nicht richtig zu Ende gespielt. Aber wirklich gefährlich wurden die Braunschweiger auch in der zweiten Hälfte zumeist nicht. In der 83. Spielminute folgte dann das vierte Wolfsburger Tor. Diesmal war der eingewechselte Hassan El-Saleh mit einer guten Flanke zur Stelle, die in der Mitte Blaz Kramer fand, der aus Nahdistanz mühelos vollendete. Den Gästen boten sich zum Ende hin noch zwei gute Kontergelegenheiten – eine davon saß nach 87 Minuten durch Maik Lukowicz. Mehr allerdings ließen die Gastgeber nicht zu und gewannen auch in dieser Höhe völlig verdient mit 4:1.

„Bin Hochzufrieden“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich bin hochzufrieden. Wir sind vor allem in der ersten Hälfte sehr dominant aufgetreten, waren sehr spielfreudig und hatten ein gutes Positionsspiel zu bieten. Bereits zur Pause hätten wir durchaus höher führen können. Auch nach dem Wechsel hatten wir den Gegner im Griff, aber nun hatten wir ein bisschen weniger Zug zum Tor und erspielten uns weniger Möglichkeiten. Ärgerlich war nur, dass wir kurz vor Schluss noch den Gegentreffer hinnehmen mussten. Aber insgesamt gesehen haben wir nach der Niederlage in Flensburg heute eine sehr gute Reaktion gezeigt.

VfL Wolfsburg U23: Nürnberger – Sarr (46. El-Saleh), Neuwirt, Franke – May – Badu (77. Mason), Möbius, Justvan, Abdat – Kramer, Hanslik (63. Vojic)

Eintracht Braunschweig U23: Bangsow – Mema, Panourgias, Rettig, Henschel (69. Popovic)– Dogan (33. Fouley) – Lukowicz, Khelifi (35. Wand), Dacaj, Adetula – Stettin

Tore: 1:0 Justvan (3.), 2:0 Möbius (12.), 3:0 Neuwirt (43.), 4:0 Kramer (83.), 4:1 Lukowicz (87.)

Gelbe Karten: May / Mema

Schiedsrichter: Andre Schönheit

Zuschauer: 269 am Dienstagnachmittag im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren