21.08.2019
Akademie

Souveräne Erfolge am Mittwoch

U19-Wölfe schlagen FCM 5:2, U17 bezwingt Braunschweig mit 3:0.

Die Jungwölfe haben auch den zweiten Teil der Englischen Woche ohne Niederlage überstanden. Nachdem die U19 und U17 am vergangenen Wochenende einen Sieg und ein Remis einfahren konnten, boten beide am Mittwochabend souveräne Leistungen und gewannen mit je drei Toren Vorsprung. Damit verteidigen die A-Junioren die Tabellenführung, während die B-Junioren zumindest vorübergehend an den Spitzenplatz des Tableaus klettern, da Hertha BSC und Werder Bremen derzeit ein Spiel ein weniger ausgetragen haben.

Torserie von Llanez hält

Bereits nach zwei Spieltagen führten die U19-Wölfe, amtierender Meister der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, das Tableau wieder an. Neun Tore erzielten die Grün-Weißen in den beiden Spielen zu Saisonstart und machten am Mittwochabend sogleich genau dort weiter. Ulysses Llanez brauchte nur zwölf Minuten, um die Wölfe gegen Magdeburg in Front zu bringen. Das Team von VfL-Coach Thomas Reis agierte sehr souverän und konnte den Großteil des Ballbesitzes und der Spielanteile für sich verzeichnen - so dass Timon Burmeister noch vor der Halbzeit auf 2:0 erhöhte (38. Spielminute). Nach dem Seitenwechsel war es zunächst wieder Llanez, der das 3:0 erzielte (56.) und damit an den ersten drei Spieltagen in jedem Duell doppelt genetzt hat, ehe Ole Pohlmann das Ergebnis auf 4:0 stellte (69.). In der Folge jedoch schlichen sich Unaufmerksamkeiten bei Grün-Weiß ein, so dass die Gäste durch Theo Ogbidi (70.) und einen Handelfmeter von Hannes Rückert (74.) auf 4:2 verkürzten. Im Anschluss allerdings behielten die Jungwölfe die Ruhe, spielten die restlichen Minuten souverän hinunter und erzielten durch Burmeister noch den 5:2-Endstand (86.).

„Noch viel Arbeit vor uns“

VfL-Trainer Thomas Reis: Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, zu null zu spielen. Wenn man so viel Ballbesitz hat, muss man in der restlichen Zeit gut verteidigen. In der ersten Halbzeit haben die Jungs das gut gemacht. In der zweiten Halbzeit bekommen wir dann aufgrund von zwei Fahrlässigkeiten zwei Gegentore. Dadurch wurde das Spiel wieder hektisch, das war unnötig und hat mir nicht gefallen. Auf der anderen Seite haben wir fünf Tore geschossen. Das haben die Jungs gegen einen tiefstehenden Gegner ordentlich gemacht. Die drei bisherigen Spiele waren anhand der Ergebnisse sehr positiv, wir haben aber auch noch viel Arbeit vor uns.

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Sommer, Beifus, Sarcevic, Mai (74. Weimann) – Messeguem, Berger (63. Polster), Pohlmann – Llanez (63. Wahlig), Jastremski (75. Abdijanovic), Burmeister

Tore: 1:0 Llanez (12.), 2:0 Burmeister (38.), 3:0 Llanez (56.), 4:0 Pohlmann (69.), 4:1 Ogbidi (70.), 4:2 Rückert (74./ Handelfmeter), 5:2 Burmeister (86.)

U17-Wölfe treffen spät

Gegen den derzeit noch punktlosen Aufsteiger Eintracht Braunschweig blieb das Spiel lange torlos. Obwohl die U17-Jungwölfe zu größten Teilen das Spiel mit viel Ballbesitz bestimmten, blieben Torchancen selten und Tore bis kurz vor Schluss aus. Die Gäste aus der Nachbarstadt verteidigten gut, boten dem VfL in der Offensive kaum Räume und versuchten selbst, den Konter zu suchen. Kurz vor Spielende allerdings schlug das Team von Steffen Brauer gnadenlos zu. Zunächst erlöste Luca Tomljenovic (76.) die Grün-Weißen, ehe Anelmo Garcia MacNulty (80.+1) und Dino Nuhanovic (80.+3) in der Nachspielzeit das Ergebnis eindeutiger gestalteten.

„Geduldsspiel“

VfL-Coach Steffen Brauer: Das war ein Geduldsspiel gegen sehr disziplinierte Braunschweiger, die uns über lange Zeit kaum Lücken geboten haben. Wir hatten viel Ballbesitz, aber die letzte Zündung hat gefehlt. Außerdem mussten wir auch immer auf Kontergefahr achten. Insofern freut es mich, dass wir unser Spiel durchgezogen haben und in den letzten Minuten belohnt wurden. Jetzt heißt es, kurz durchschnaufen und Samstag möglichst nachlegen.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Brix, Fobassam (41. Littbarski), MacNulty, Di Michele Sanchez – Walther, Patut – Tomljenovic, Reincke (50. Baydar), Pörner (61. Wagner) – Nuhanovic

Tore: 1:0 Tomljenovic (76.), 2:0 MacNulty (80.+1), 3:0 Nuhanovic (80.+3)

Chemnitzer Doppelpack

Bereits am kommenden Wochenende rundet der vierte Spieltag für beide Mannschaften die Englische Woche mit drei Spielen komplett ab. Dann geht die Reise nach Sachsen. Die U17-Jungwölfe spielen am Samstag, 24. August, beim Chemnitzer FC (Anstoß um 11 Uhr), die U19-Jungwölfe folgen am Tag darauf, Sonntag, 25. August (Anstoß um 12 Uhr), bei der A-Junioren-Auswahl des selben Vereins. 
 

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren