Porträtaufnahme von Ignacio Camacho im VfL-Dress.
DI . 11. 07. 2017
Männer

„Sehr gut aufgenommen“

Der spanische Neuzugang wurde am Dienstag in Bad Ragaz den Medienvertretern vorgestellt.

Porträtaufnahme von Ignacio Camacho im VfL-Dress.

Stressige Tage liegen hinter Ignacio Camacho. Erst vor kurzem starteten die Verhandlungen über seinen Wechsel vom spanischen Erstligisten FC Malaga zum VfL Wolfsburg, dann wurde man sich relativ schnell einig. Schließlich folgte in der Nacht von Sonntag auf Montag seine Ankunft in Wolfsburg, um nur wenige Stunden später mit seinen neuen Mannschaftskollegen in das Trainingslager nach Bad Ragaz aufzubrechen. Nach einer ersten individuellen Einheit am Montag stand für den 27-Jährigen am Dienstagvormittag dann auch gleich das erste Mannschaftstraining mit den Grün-Weißen an. Und dennoch präsentierte sich der defensive Mittelfeldspieler am Nachmittag gut gelaunt den Medienvertretern bei seiner offiziellen Präsentation und stand ausgiebig Rede und Antwort.

„Schon jetzt Teil der VfL-Familie“

„Natürlich sind erst einmal viele neue Eindrücke auf mich eingeprasselt, die ich noch gar nicht alle verarbeiten konnte. Aber VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe und Cheftrainer Andries Jonker haben mir vom ersten Moment an klargemacht, dass sie mich unbedingt haben wollen und daher war ich mir schnell sicher, dass es die absolut richtige Entscheidung ist, zum VfL Wolfsburg zu wechseln“, sagte Camacho, der sich auch nach den ersten beiden Tagen als Grün-Weißer in seiner Entscheidung bestätigt sieht. „Ich wurde sehr gut aufgenommen und fühle mich schon jetzt als Teil der VfL-Familie.“

Mayoral riet zum Wechsel

Ignacio Camacho in einem Facebookpost von Ex-VfL Profi Marcel Schäfer.Sein neuer Verein ist keine unbekannte Größe für den einmaligen A-Nationalspieler Spaniens. „Der VfL ist in Spanien sehr bekannt. Erst recht nach den beiden Champions-League-Spielen gegen Real Madrid“, so Camacho, der verriet, dass er sich dennoch bei einem Ex-VfLer und Landsmann weitere Informationen einholte. „Ich habe vorher mit Borja Mayoral gesprochen und er hat nur positiv über den VfL gesprochen.“ Bei seinem neuen Arbeitgeber wird er künftig die Rückennummer 4 tragen und damit Marcel Schäfer beerben. Der VfL-Rekord-Feldspieler war vor der Vergabe seiner Nummer von den Wölfen um seine Zustimmung gebeten worden und nahm via Facebook seinen Nachfolger augenzwinkernd in die Pflicht, wie er selbst dann auch zehn Jahre beim VfL zu bleiben. Kein Problem für Camacho, der in der Jugend seine Karriere in seiner Heimatstadt bei Real Saragossa begann, nach vier Jahren zu Atletico Madrid wechselte, von wo es ihn dann nach fünfeinhalb Jahren im Dezember 2010 zum FC Malaga zog. „Ich bin ein sehr vereinstreuer Spieler und will natürlich auch sehr lange beim VfL bleiben.“

„Will den größtmöglichen Erfolg haben“

Langfristige Ziele wollte der sympathische Neuzugang an seinem zweiten Arbeitstag natürlich noch nicht nennen. Vielmehr hat er zunächst eher die kommenden Wochen und Monate im Blick. „Ich will den größtmöglichen Erfolg mit dem VfL haben und dafür werde ich alles geben. Aber erst einmal will ich mich einleben und die taktischen Anforderungen und die gewünschte Spielweise unseres Trainers verinnerlichen. Und ich will vor allem schnell Deutsch lernen“, sagte der Mittelfeldabräumer, der aber zugab, dass er dabei noch Nachholbedarf hat. „Ich habe mir zwar schon vier Bücher in Deutsch besorgt, aber meine Frau lernt Sprachen viel schneller als ich und ist da schon weiter. Und das, obwohl sie noch nicht einmal in Deutschland, sondern immer noch in Spanien ist.“ Die familiäre Trennung ist natürlich nur temporärer Art, denn bald wird seine Ehefrau mit dem gemeinsamen anderthalbjährigen Sohn nach Wolfsburg ziehen. „Wir freuen uns einfach auf die neue Aufgabe und die kommenden Jahre als Wolfsburger.“

#VfLinBadRagaz

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren