14.02.2019
Akademie

Schwere Aufgaben

U19 Gastgeber für Dynamo Dresden / U17-Wölfe starten beim HSV.

Beide Junioren-Bundesligisten des VfL Wolfsburg sind am Wochenende in Punktspielen im Einsatz. Die A-Junioren empfangen am Samstag, 16. Februar (Anstoß um 11 Uhr), im AOK Stadion die SG Dynamo Dresden, während die U17-Wölfe zeitgleich beim Hamburger SV wieder in den Liga-Betrieb einsteigen.

„Wollen die Tabellenführung behaupten“

Seit letztem Wochenende ist die U19 Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost und das möchte die Mannschaft von Trainer Thomas Reis natürlich auch bleiben. Mit der SG Dynamo Dresden gastiert ein Team in Wolfsburg, das zuletzt den FC St. Pauli mit 1:0 geschlagen hat, wodurch die Hamburger auf Rang zwei abrutschten und sich die Grün-Weißen an die Tabellenspitze setzen konnten. Dresden war in dieser Saison bereits zweimal Gegner der Wölfe. Im Bundesliga-Hinspiel gewannen die Wolfsburger klar mit 5:0, das DFB-Pokalspiel der ersten Runde entschieden die Grün-Weißen ebenfalls für sich – 2:0 endete die Partie in Dresden. Dennoch ist der VfL gewarnt, Dynamo ist ein sehr ernstzunehmender Gegner. „Für uns gibt es kein besseres Spiel. Dresden hat St. Pauli bezwungen und nun sind die Dynamos unser nächster Gegner. Wir müssen die Begegnung mit höchster Konzentration angehen. Wir wollen die Tabellenführung behaupten. Diese Position, die man sich hart erkämpft hat, gibt man nicht so gern wieder her“, so VfL-Coach Reis, der die Richtung vorgibt: „Wir müssen wie in den letzten beiden Partien auftreten. Jeder muss für den anderen mitarbeiten und wir müssen die Phasen, in denen wir dem Gegner zu viele Möglichkeiten gestattet haben, weitestgehend minimieren.“

Personell stehen die verletzten Maximilian Janke, Robin Kölle, Tom Kinitz, Lenn Jastremski und Tom Kaspar Berger nicht zur Verfügung. Alle anderen VfL-Akteure sind einsatzbereit.

„Eine Topleistung ist von Nöten“

Die VfL-B-Junioren haben zum Punktspielstart 2019 gleich eine anspruchsvolle Aufgabe zu lösen. Beim Hamburger SV trifft der Tabellendritte aus Wolfsburg auf den Vierten. Der HSV hat zwar einige Punkte Rückstand auf die Jungwölfe, wird aber sicherlich alles daransetzen, sich für die 1:2-Hinspielniederlage aus dem August zu revanchieren. Daher erwartet VfL-Coach Steffen Brauer auch eine enge Partie an der Alster: „Ich schätze die Chancen auf 50 zu 50 ein. Es ist eine Topleistung meiner Mannschaft von Nöten, um in Hamburg zu bestehen.“ Optimistisch stimmen den Trainer die gezeigten Leistungen in den letzten Testspielpartien: „Die Vorbereitung ist im Trend positiv verlaufen. Zuletzt haben wir einen stabilen und spielfreudigen Eindruck gemacht.“ In der Tat: Die letzten vier Testspiele haben die U17-Wölfe allesamt für sich entscheiden können und gezeigt, dass sie sich auf einem guten Weg befinden. Daran wollen die B-Junioren nun am Samstag anknüpfen.

In Hamburg muss die U17 des VfL auf Batuhan Evren, Arbnor Abazaj, Nathan-Rafael Wahlig und Timon Burmeister verzichten.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren