Alexandra Popp im Trikot der deutschen Nationalmannschaft geht freudig auf ihre Teamkollegin zu.
SA .  6. 10. 2018
Frauen

Popp trifft für DFB-Frauen

Wölfinnen im internationalen Einsatz.

Alexandra Popp im Trikot der deutschen Nationalmannschaft geht freudig auf ihre Teamkollegin zu.

Die Allianz Frauen-Bundesliga pausiert an diesem Wochenende, freie Zeit bedeutet das für viele Wölfinnen dennoch nicht. Gleich 13 Grün-Weiße sind in diesen Tagen mit ihren Nationalmannschaften auf Reisen und im Einsatz. Während die DFB-Auswahl mit tatkräftiger VfL-Unterstützung Österreich in einem Testspiel mit 3:1 (1:1) bezwang, spielten drei Wölfinnen mit ihren Heimatländern in den Play-Off-Spielen zur Weltmeisterschaft 2019 um den letzten verbliebenen europäischen Startplatz - mit unterschiedlichen Ergebnissen. Außerdem gab es beim Aufeinandertreffen zwischen Schweden und Norwegen nicht nur ein skandinavisches, sondern auch ein VfL-Duell.

Kapitänin Popp mit Treffer und Assist

In einem Testspiel in Essen schlug die deutsche Frauen-Nationalmannschaft Österreich mit 3:1 (1:1). VfL-Angreiferin Alexandra Popp führte das Team von Horst Hrubesch als Spielführerin auf den Platz, erzielte den ersten Treffer per Kopfball selbst (8. Spielminute), bereitet den zweiten Treffer der DFB-Elf von Linda Dallmann vor (56.) und spielte über die gesamten 90 Minuten sehr auffällig. Auch Sara Doorsoun kam über die gesamte Spielzeit zum Einsatz, Babett Peter wurde nach dem ersten Durchgang durch Leonie Maier ersetzt, Almuth Schult bekam eine Pause und schaute sich die Partie von der Bank an.

Schweiz mit Chancen, Dänemark im Hintertreffen

Zwischen vier europäischen Teams entscheidet sich, wer das letzte verbliebene Ticket für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich löst. Im Playoff-Halbfinal-Hinspiel traten Lara Dickenmann und Noelle Maritz mit der Schweiz – beide standen über 90 Minuten auf dem Platz – am Freitagabend in Belgien an. Zweimal gingen die Gastgeberinnen, bei denen Ex-Wölfin Tessa Wullaert im Angriff agierte, durch Janice Cayman (5.) und Laura Deneve (60.) in Führung, die Schweizerinnen aber schlugen durch Alisha Lehmann zweimal zurück (55., 87.), so dass mit dem 2:2 (1:0) im Rückspiel für beide Seiten noch alles möglich ist. Im anderen Playoff-Halbfinal-Hinspiel bekamen es Dänemark und Pernille Harder, in der Neuauflage des letzten EM-Finals, mit den Niederlanden zu tun und unterlagen auswärts mit 0:2 (0:2). Die Treffer für Oranje erzielten Lineth Beerensteyn (21.) und Shanice van den Sanden (42.). Harder spielte für die Däninnen durch.

Fischer gewinnt VfL-Duell

Ein anderes Länderspiel mit viel VfL-Beteiligung war die Partie Schweden, mit Nilla Fischer, gegen Norwegen, mit Caroline Hansen und Kristine Minde. In einem umkämpften skandinavischen Duell setzte sich Schweden letztlich mit 2:1 (2:0) durch. Die Treffer erzielten Olivia Schough (13.) und Kristine Leine (32./Foulelfmeter) für die siegreichen Blau-Gelben, den Anschlusstreffer für Norwegen markierte Isabell Herlovsen (85.). Alle drei Wölfinnen spielten durch.

Jakabfi schießt Ungarn zum Erfolg

Auch Zsanett Jakabfi war mit ihrem Heimatland erfolgreich. Beim Testspiel auf Malta gewann Ungarn nicht nur mit 1:0 (1:0), den Treffer des Tages erzielte die Wolfsburgerin kurz vor der Halbzeit per schönem Volley-Schuss (41.). VfL-Torhüterin Mary Earps saß beim 1:0 (1:0)-Sieg der Engländerinnen gegen Brasilien lediglich auf der Bank, den Treffer für die „Lionesses“ erzielte Fran Kirby (2.).

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren