31.07.2019
Akademie

Perfekter Saisonbeginn für den Meister

Die U23-Wölfe starten durch 3:0 gegen den BSV SW Rehden mit zwei Siegen in die neue Spielzeit.

Der amtierende Meister der Regionalliga Nord bleibt in der jungen Saison punktverlustfrei. Nachdem das Auftaktspiel beim SC Weiche Flensburg am vergangenen Wochenende mit 2:1 gewonnen wurde, fuhren die U23-Wölfe am Mittwochabend den zweiten Dreier am zweiten Spieltag ein. Gegen den BSV SW Rehden gewann das Team von VfL-Trainer Rüdiger Ziehl mit 3:0 (2:0), durch einen Doppelpack binnen zwei Minuten von John Iredale (18. Spielminute) und Julian Justvan (20.) in der ersten Halbzeit und einen Treffer von Anton Stach (69.) in Durchgang zwei. Bereits am kommenden Sonntag, 4. August, sind die Jungwölfe wieder im Punktspieleinsatz. Dann reist das Team zum VfL nach Oldenburg (Anstoß um 15 Uhr).

Iredale nach Jokertor in der Startelf

Im Vergleich zum Auftakterfolg veränderte Ziehl seine Startelf auf drei Positionen. Für Phillip Menzel hütete Niklas Klinger das Wölfe-Tor. VfL-Neuzugang Iredale, der in Flensburg noch in seinem Pflichtspieldebüt in Grün-Weiß den Siegtreffer nach Einwechslung erzielte, rückte für Charles-Jesaja Herrmann in die Startelf, dieser war am vergangenen Wochenende unglücklich auf die Schulter gestürzt. Yannik Möker ersetzte außerdem Michele Rizzi in der Mittelfeldzentrale.

Der Neuzugang sticht erneut

Nachdem der vorher herrschende Platzregen direkt zum Anpfiff abklang, entwickelte sich im AOK Stadion vor 338 Zuschauern ein unterhaltsames Fußballspiel. Beide Seiten versuchten zu Spielbeginn nach Balleroberung den Ball ohne Umschweife in die Spitze zu spielen. Dabei waren die Wölfe gefährlicher. Ein erster Abschluss von  Justvan allerdings landete in den Armen von Rehden-Schlussmann Borgman (5.). Fast schon unpassend zum schnellen Spiel, fiel der erste Treffer dann im Anschluss an einen ruhenden Ball. Nachdem eine lange Freistoßflanke aus dem Strafraum des BSV geklärt werden konnte, zog Jannis Heuer aus zweiter Reihe ab, der Ball prallte an mehrere Beine und landete schließlich bei Iredale, der zur Führung traf (18.). Der zweite Treffer im zweiten Saisonspiel für den australischen Neuzugang. Nur zwei Minuten später lag der Ball erneut im Kasten der Gäste: Am Ende eines VfL-Konters bekam Justvan links am Strafraumrand den Ball, machte einen Schritt nach innen und zog trocken ins kurze Eck ab – 2:0 (20.). Bis zur Halbzeit gehört die einzige weitere Möglichkeit ebenfalls den Wölfen, der Kopfball von Kapitän Julian Klamt im Anschluss an eine Ecke jedoch ging knapp am linken oberen Toreck vorbei (29.).

Stach macht den Sack zu

Nach Wiederanpfiff war den Gästen daran gelegen, das Spiel in die Hälfte der Grün-Weißen zu verschieben. Diesen Anfangsdruck konnten sie vor allem in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit aufrechterhalten. Die beste Gelegenheit hatte in dieser Phase Dino Barjic für den BSV. Dieser zog scharf aus der Drehung ab, VfL-Torhüter Klinger machte sich aber ganz lang und lenkte den Ball an den Außenpfosten – eine starke Aktion von beiden Protagonisten (54.). Im Anschluss endete die Drangphase der Rehdener und das Spiel entwickelte sich wieder ausgeglichen mit Vorteilen für die Hausherren. Ein Treffer sollte für diese auch noch folgen: Nach Balleroberung wurde der eingewechselte Richmond Tachie in die Tiefe geschickt, dieser setzte sich über rechts mit Tempo gegen zwei Spieler durch und spielte den Ball flach in den Fünfer, wo am langen Pfosten Anton Stach stand, der auf 3:0 erhöhte (69.). Das war allerding nicht da letzte Highlight einer guten Partie der VfL-Zweitvertretung. In der 73. Minute setzte zunächst Justvan einen Kopfball an den Innenpfosten, dieser sprang wieder heraus und wurde in den folgenden Momenten von mehreren verschiedenen Wölfe-Spielern wieder versucht in den Gäste-Kasten zu befördern, diese Bälle fanden jedoch immer nur  die Beine der Rehdener.

„Noch nicht am Maximum agiert“

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: Wir haben einen perfekten Start hingelegt, auch heute 3:0 gewonnen, aber auch mit dem Wissen, dass wir noch nicht am Maximum agiert und noch nicht zu hundert Prozent das umgesetzt haben, was wir sehen wollten. Die ersten 20 Minuten war das gut, dann haben wir allerdings einen Bruch im Spiel gehabt. Wir haben die volle Überzeugung noch nicht gesehen, die Bälle erobern zu wollen. Dennoch haben wir insgesamt einen guten Saisonstart hingelegt, aber wir wissen, wo wir noch ansetzen müssen.

VfL Wolfsburg: Klinger – Klamt, Siersleben, Heuer – Hamadi, Justvan (81. Saracevic), Möker, Stach, Horn – Ntep (60. Tachie), Iredale (70. Rizzi)

BSV SM Rehden: Borgman – Kaffenberger, Esche, Lewald, Pasagic – Bajric (66. Menga), Ghandour, Krasniqi – Fouley (76. Cyriacks), Ivicic, Djumo (46. Mansaray)

Tore: 1:0 Iredale (18.), 2:0 Justvan (20.), 3:0 Stach (69.)

Gelbe Karten: Hamadi, Möker / Ivicic

Zuschauer: 338 am Mittwochabend im AOK Stadion

Schiedsrichter: Benjamin Schmidt (Hannover) 
 

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren