SA . 16. 09. 2017
Männer

"Nur ein Schuss"

Die Stimmen der Trainer.

Vor allem von der ersten Halbzeit seiner Elf beim Aufsteiger, für die man dann auch mit einem Gegentor bestraft wurde, zeigte sich VfL-Chefcoach Andries Jonker enttäuscht. Zu wenig Ideen und Offensiv-Punch hatten seine Wölfe auf den Rasen gebracht, die mangelhafte Torschussbilanz war die logische Folge. VfB-Cheftrainer Hannes Wolf lobte neben der hohen Intensität und Laufbereitschaft vor allem jenen „Mut, vorne reinzustoßen“, der seinen Spielern bei der letzten Niederlage auf Schalke noch gefehlt habe. Getrübt wurde die Freude der Schwaben über den dreifachen Punktgewinn aber durch die Verletzung Christian Gentners.

Andries Jonker: Wir sind hierhergefahren, weil wir gemeint haben, in der Lage zu sein zu gewinnen. Aber in der ersten Halbzeit haben wir uns schwergetan, da waren viel zu viele ungenaue Pässe nach vorne. Und wenn wir dann mal den Ball hatten, haben wir ihn wieder viel zu schnell verloren. Dann tut man sich schwer. Dafür sind wir bestraft worden mit einem Gegentor. In der zweiten Halbzeit haben wir viel mehr so gespielt, wie wir wollten und Zugriff auf das Spiel bekommen. Aber eigentlich habe ich nur den Schuss von PG Ntep in Erinnerung und später eine Eins-gegen-Eins-Situation – das war das einzige, was wir bei offensivem Ballbesitz gemacht haben. Auch in der Nachspielzeit konnten wir uns in Überzahl nicht wirklich durchsetzen. Das ist ein enttäuschendes Ergebnis. Enttäuschend war vor allem die erste Halbzeit, die zweite war fußballerisch in Ordnung.

Hannes Wolf: Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir wussten, dass man uns alles abverlangen würde und wir hundert Prozent bringen müssen, um hier zu gewinnen. Und das hat die Mannschaft gemacht. Von der Intensität und Laufbereitschaft, aber auch vom Mut, vorne reinzustoßen. Diese Bereitschaft, Situationen zu kreieren, hatte uns gegen Schalke ein bisschen gefehlt. Ich finde, das hat die Mannschaft top gemacht. Das Spiel war natürlich überschattet von der Situation mit Christian Gentner, die ein Schock war für uns alle. Er hat das Knie ins Gesicht bekommen und definitiv eine schwere Gehirnerschütterung davongetragen und wahrscheinlich auch ein paar gebrochene Knochen. Deswegen können wir uns auch nicht so sehr über den Sieg freuen. Wir sind in Gedanken bei unserem Captain und hoffen, dass er schon bald wieder ganz gesund ist.

Natürlich wünscht auch der VfL Wolfsburg Christian Gentner alles Gute und eine schnelle Genesung!

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren