Mehmedi und Victor kämpfen um den Ball | VfL Wolfsburg.
20.09.2020
Männer

Nullnummer

Wölfe trennen sich zum Start in die neue Bundesligasaison von Bayer Leverkusen 0:0.

Mehmedi und Victor kämpfen um den Ball | VfL Wolfsburg.

Der VfL Wolfsburg hat zum Auftakt in die Spielzeit 2020/2021 die Punkte geteilt. Im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen spielte die Elf von Cheftrainer Oliver Glasner am Sonntagabend 0:0. In einem interessanten Werksduell in der Volkswagen Arena, in der erstmals seit der Corona-Unterbrechung wieder Zuschauer zugelassen waren, wirkte der VfL zum Ende beider Halbzeiten dem Siegtreffer näher, konnte sein Chancenübergewicht jedoch nicht nutzen. Weiter geht es in der Bundesliga am kommenden Sonntag, 27. September (Anstoß um 18 Uhr), mit dem ersten Auswärtsspiel der Saison beim SC Freiburg. Zuvor hat der VfL aber noch Internationales zu tun: Im Spiel der dritten Quali-Runde der Europa League gastiert am Donnerstagabend, 24. September (Anstoß um 20.15 Uhr), Desna Tschernihiv aus der Ukraine in der Volkswagen Arena.

Arnold pünktlich fit

Maximilian Arnold, der in Tirana vorzeitig hatte passen müssen, meldete sich rechtzeitig einsatzbereit. Seine Anfangsformation veränderte Glasner trotzdem auf drei Positionen: Gezwungenermaßen nahm der den gesperrten Josuha Guilavogui aus dem Team. Jay Brooks übernahm in der Innenverteidigung den Platz des Kapitäns, außerdem waren Jerome Roussillon und Joao Victor – anstelle von Felix Klaus und Paulo Otavio – neu mit dabei. Peter Bosz tauschte dagegen nur einmal und brachte Moussa Diaby statt Nadiem Amiri.

Die Spieler des VfL Wolfsburg laufen sich vor dem Spiel gegen Leverkusen warm | VfL Wolfsburg.

Klar am Drücker vor der Pause

Mit den Erfolgen im DFB-Pokal und der Europa-League-Quali im Rücken stand der VfL vor der seltenen Gelegenheit, eine englische Woche mit drei Pflichtspielsiegen abzuschließen. Im 50. Werksduell sollte es bis zu nennenswerten Torszenen allerdings dauern. Bayer wirkte anfangs präsenter, kam an der aufmerksamen VfL-Defensive, in der Renato Steffen diesmal den Rechtsverteidiger gab, jedoch nicht vorbei. Als einmal Florian Wirtz über links trotzdem durchbrach, warf sich Maxence Lacroix ihm gekonnt in die Schussbahn (24.). Eingeleitet von einem Brekalo-Distanzversuch (30.) begann eine starke Phase der Wölfe, die erneut in ihren Jubiläumstrikots spielten. Fast narrte Arnold den Leverkusener Keeper, als sein scharf getretener Eckball an die Längsstange klatschte (32.). Sehr nah kam der Führung auch Brooks, denn er köpfte aus kurzer Distanz knapp über die Latte. Admir Mehmedi hatte ihm mit einer herrlichen Flanke von der Strafraumkante vorgelegt (33.). Als dann auch noch Wout Weghorst, ebenfalls von Mehmedi freigespielt, aus acht Metern an Lukas Hradecky scheiterte (42.), ging Grün-Weiß doch schon mit einem stattlichen Chancenplus in die Kabine.

Lacroix verteidigt den Ball | VfL Wolfsburg.

Novum im Jubiläumsduell

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel wieder offener. Einen Kopfballversuch Edmond Tapsobas unterband Kapitän Koen Casteels (52.), woraufhin der VfL mit dem vermeintlichen Führungstor antwortete. Da Victor vor seinem Zuspiel auf Mehmedi im Abseits gestanden hatte, durfte der Treffer des Schweizers jedoch nicht zählen (57.). Dann wieder Bayer: Lacroix stoppte zunähst Diaby, der aber irgendwie doch noch zum Abschluss kam und Casteels zu einer Glanztat zwang (64.). Auf der anderen Seite kam Victor zuerst um eine Stiefelspitze zu spät (73.) und legte sich dann in sehr guter Position den Ball zu weit vor (74.). Es blieb in der Schlussviertelstunde ein Kräftemessen mit offenem Visier, wobei auch jetzt wieder eher ein Treffer für Grün-Weiß in der Luft lag. Da sich letztlich aber beide Defensivreihen so stark präsentierten, dass sie sich schadlos halten konnten, kam es zu einem Endresultat, das es in 49 Pflichtspielen beider Mannschaften noch nicht gegeben hatte: einem Unentschieden ohne ein einziges Tor.

VfL Wolfsburg: Casteels – Steffen, Lacroix, Brooks, Roussillon (69. Otavio) – Schlager, Arnold – Victor (78. Gerhardt), Mehmedi (69. Klaus), Brekalo – Weghorst

Bayer Leverkusen: Hradecky – L. Bender, S. Bender, Tapsoba, Sinkgraven (76. Wendell) – Aranguiz – Wirtz (85. Baumgartlinger), Demirbay (63. Amiri) – Bellarabi (85. Pohjanpalo), Alario (63. Schick), Diaby

Tore: keine   

Gelbe Karten: Schlager / Aranguiz, Baumgartlinger

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 500 (ausverkauft) am Sonntagabend in der Volkswagen Arena

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Die Pressekonferenz und Stimmen zum Spiel auf Wölfe TV


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren