FR . 31. 08. 2018
Frauen

Noch kein WM-Ticket gelöst

Fünf Wölfinnen haben die ersten Länderspiele der neuen Saison absolviert.

Die heiße Phase der Qualifikation für die im kommenden Jahr in Frankreich anstehende Frauenfußball-Weltmeisterschaft ist angebrochen. Am gestrigen Donnerstag liefen insgesamt fünf Wölfinnen für vier Nationalmannschaften auf – noch konnte allerdings keine von ihnen das Ticket für das Turnier buchen.

Dickenmanns Treffer ist zu wenig

Besonders bitter verlief es für die Schweiz (Gruppe 2) um die durchspielenden VfL-Akteurinnen Lara Dickenmann und Noelle Maritz. Mit einem Punkt beim Tabellenzweiten Schottland hätte das Team die Qualifikation erfolgreich bestanden, musste letztlich durch ein 1:2 (1:2) aber die erste Niederlage hinnehmen. Erin Cuthbert und Kim Little schossen die Schottinnen früh in Führung (2. Minute, 6.). Zwar schaffte Kapitänin Dickenmann schnell den Anschluss (7.), weil die Eidgenossinnen ihre Chancen aber nicht nutzten, brauchen sie im letzten Gruppenspiel gegen Polen (Dienstag, 4. September, 17 Uhr) drei Zähler, um sicher vor dem momentan punktgleichen Schottland zu stehen.

Schweden siegt

Ein besseres Resultat erzielte die schwedische Nationalmannschaft mit einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen die Ukraine. Die Treffer für das Team von VfL-Kapitänin Nilla Fischer, die nach 73 Minuten ausgewechselt wurde, erzielten Elin Rubensson (34.), Magdalena Ericsson (38.) und Kosovare Asllani (51.). Schweden benötigt in der letzten Partie der Gruppe 4 (Dienstag, 4. September, 17 Uhr) somit lediglich einen Punkt gegen den direkten Konkurrenten Dänemark mit der frisch gekürten europäischen Fußballerin des Jahres, Pernille Harder, um das Ticket für die WM zu lösen. Die bis dato punktgleichen Däninnen müssen im Gegensatz gewinnen, da sie durch ein 1:1 (0:0) gegen Kroatien, Nadia Nadim (90.+2) glich den Rückstand von Izabela Lojna (60.) spät aus, Federn ließen.

Neto feiert Kantersieg in Moldawien

Portugal, das keine Möglichkeit mehr hat, an der Endrunde teilzunehmen, feierte in seinem vorletzten Spiel in Gruppe 6 ein Schützenfest. In Moldawien siegte die Mannschaft, für die Kapitänin Claudia Neto durchspielte, durch Treffer von Carolina Mendes (21.), Andreia Norton (35.), Vanessa Marques (39., 41.), Diana Silva (85., 88.) und Fatima Pinto (90.+1) mit 7:0 (4:0).

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren