05.10.2020
Frauen

Niederlage und Derby-Sieg

U20-Frauen verlieren gegen RB Leipzig / U17-Juniorinnen feiern dritten Sieg in Folge.

Zum Start in die 2. Frauen-Bundesliga Nord müssen die U20-Frauen des VfL Wolfsburg eine Niederlage verbuchen: Die Jungwölfinnen verloren vor heimischer Kulisse mit 2:3 (0:2) gegen den Aufsteiger RB Leipzig. Die beiden Treffer von Rita Schumacher (55.) und Natasha Kowalski (65.) reichten leider nicht zum Sieg – auch weil die Gäste zur Pause bereits mit 2:0 in Führung lagen. Anders lief es für die U17-Juniorinnen des VfL: Im Derby bei Hannover 96 konnte sich die Mannschaft von Trainer Michael Schulz souverän mit 3:1 (1:0) durchsetzen. Für die Nachwuchswölfinnen war es der dritte Sieg in Folge. Somit behaupten die Grün-Weißen die Tabellenführung in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost vor dem punktgleichen 1. FC Union Berlin.

„Wir waren ängstlich“

Die 2:3-Niederlage für die Jungwölfinnen war laut Trainer Steffen Beck verdient: „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit keinen richtigen Zugriff auf das Spiel bekommen und waren sehr ängstlich“, resümiert Beck. In der zweiten Hälfte sei es etwas besser geworden, doch insgesamt blieb es eine eher bescheidene Leistung seines Teams. „Im Endeffekt müssen wir uns bei unserer Torfrau Julia Kassen bedanken. Sie hat ein richtig gutes Spiel gemacht und das ein oder andere weitere Gegentor verhindert“, freute sich Beck über die Leistung seiner Keeperin. Die für den kommenden Sonntag geplante Partie gegen den BV Cloppenburg, der den Spielbetrieb eingestellt hat, fällt aus. Somit haben die Jungwölfinnen zwei Trainingswochen, bevor es am Sonntag, 18. Oktober (Anstoß um 11 Uhr), wieder im Stadion am Elsterweg gegen Borussia Bocholt und somit gegen einen weiteren Liga-Neuling geht.

Vier Pausen-Wechsel

Die U17-Juniorinnen des VfL Wolfsburg feierten ihren dritten Sieg in Folge: Das Team von Trainer Michael Schulz, der kurzfristig auf Hasti Gholami und Tarah Fee Burmann verzichten musste, gewann das Derby bei Hannover 96 mit 3:1. Bereits in der achten Minute gingen die Nachwuchswölfinnen durch Matilda Querfurth in Führung. Hannover habe in der Folge sehr kompakt gestanden und in der ersten Halbzeit keine weiteren Chancen zugelassen, so Schulz. Der Trainer reagierte in der Pause: „Wir haben zur Halbzeit vier Spielerinnen ausgewechselt, um frischen Wind in die Partie zu bringen und danach das komplette Spiel bestimmt.“ Gleich nach der Einwechslung traf Rauan Mohamed zum 2:0 (59.) und Matilda Querfurth legte noch einen weiteren Treffer nach (63.). Kurz vor Schluss kam Hannover durch einen direkt verwandelten 40-Meter-Freistoß zum 1:3. „Den Sieg haben wir uns verdient, auch wenn es nicht das schönste Spiele war“, fand Schulz. Weiter geht’s für die U17-Juniorinnen am Samstag, 10. Oktober (Anstoß um 15 Uhr), im Stadion am Elsterweg gegen den momentan drittplatzierten SV Meppen.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren