Die Spieler des VfL Wolfsburg und von Havelse blicken einem heranfliegenden Ball entgegen.
28.04.2018
U23

Niederlage in Havelse

U23 unterliegt mit 1:3 und büßt empfindlich an Boden ein.

Die Spieler des VfL Wolfsburg und von Havelse blicken einem heranfliegenden Ball entgegen.

Die U23 hat im Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga Nord empfindlich an Boden eingebüßt. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl unterlag am Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Havelse mit 1:3 (1:2). Es war gleichzeitig die erste VfL-Niederlage nach einer Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen. Für die Gastgeber aus Garbsen waren die Ex-Wolfsburger Daniel Kyereh (11., 49.) und Jonas Sonnenberg (36.) erfolgreich. Das zwischenzeitliche 1:1 hatte VfL-Torjäger Blaz Kramer in der 30. Spielminute erzielt. Für die U23-Jungwölfe geht es bereits am Mittwoch, 2. Mai, weiter mit der Auswärtspartie bei der U23 vom FC St. Pauli (Abstoß um 15 Uhr, Norderstedt).

Havelse gefährlich

Die Wölfe bestimmten anfangs die Partie, doch die Führung fiel auf der anderen Seite nach elf Minuten. Daniel Kyereh setzte einen 25 Meter-Schuss an, der unhaltbar für den wiedergenesenen Phillip Menzel im VfL-Tor einschlug. Und Havelse blieb gefährlich: So traf Deniz Cicek in der 18. Minute aus 20 Metern den Pfosten. Eine Minute darauf hatte Julian Justvan endlich die erste Gelegenheit für die Gäste, dessen Schuss knapp am Pfosten vorbeistrich. Auf der anderen Seite war es erneut Kyereh, der mit einem Freistoß für Aufsehen sorgte (23.). Nur drei Minuten später hatte derselbe Spieler das 2:0 vor Augen, doch sein Heber landete an der Latte des Wolfsburger Gehäuses (26.). Dann machte aber der VfL ernst: Nach 30 Minuten tanken sich vorn Julian Justvan und Blaz Kramer durch. Letzterer lief allein auf den Gastgeber-Keeper zu und vollendete überlegt zum 1:1. Havelse blieb aber die Antwort nicht schuldig. Sechs Minuten nach dem Ausgleich erreichte ein Freistoß Jonas Sonnenberg, der wuchtig zur abermaligen Führung für die Gastgeber einköpfte. Mit dem 2:1 ging es in die Kabinen.

Gastgeber wieder mit dem ersten Angriff erfolgreich

Der VfL ging mit dem klaren Vorsatz in die zweite Hälfte, dem Spiel noch einmal eine Wendung zu geben. Doch Havelse war wie schon in Hälfte eins mit dem ersten Angriff erfolgreich. Daniel Kyereh stand dabei erneut im Mittelpunkt. Aus 20 Metern zirkelte er den Ball in den Winkel, Menzel war erneut ohne Abwehrchance (49.). Nun wurde es für die Gäste aus Wolfsburg schwieriger, auch wenn sie im Laufe der zweiten Halbzeit ihre Möglichkeiten hatten. So erzielte Dominik Franke nach 63 Minuten mit einer Direktabnahme aus 20 Metern fast den Anschlusstreffer. Nun machten die Wölfe Druck, doch zweimal scheiterten sie an Morten Jensen im Gastgeber-Tor (Stutter 71./ Hanslik 81.). Dem TSV Havelse wäre aber fast noch das vierte Tor gelungen, doch ein Hinterhaltschuss in der 85. Minute landete an der Latte. Es blieb letztlich beim 3:1-Erfolg der Hausherren.

„Verdienter Sieg des Gegners“

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: Es war heute ein verdienter Sieg des Gegners. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir es versäumt, richtig in die Zweikämpfe zu kommen. Da war Havelse viel besser als wir. Wir waren im Vorfeld gewarnt, da der TSV bereits seine Heimspiele gegen die U23-Teams von Hannover 96 und dem HSV für sich entschieden hatte. Aber wir konnten heute nicht die richtigen Mittel finden. Gerade vor der Pause haben wir zu schläfrig und passiv agiert. Da hatten wir Glück, dass Havelse nicht höher führt. Dann haben wir unser System umgestellt und hatten auch unsere Möglichkeiten. Wir haben im zweiten Durchgang besser nach vorn gespielt. Aber wir hatten es heute nicht verdient, weil es Havelse insbesondere in der ersten Halbzeit deutlich besser gelöst hat.

TSV Havelse: Jensen – Meyer, Holm, Tasky, Sonnenberg, Wenzel – Cicek (72. Gökdemir), Tuna, Merkens, Maletzki (74. Jaeschke) – Kyereh (88. Langfeld)

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Badu (41. Ziegele), El-Saleh, Neuwirt (62. Stutter), Franke, Abdat – Justvan, May (71. Vojic), Saglam – Kramer, Hanslik

Tore: 1:0 Kyereh (11.), 1:1 Kramer (30.), 2:1 Sonnenberg (36.), 3:1 Kyereh (49.)

Gelbe Karten: Holm, Kyereh / Hanslik, Saglam, Kramer, Justvan

Schiedsrichter: Konrad Oldhafer

Zuschauer: 300 am Samstagnachmittag in Havelse

Aufstiegsregel 2018/2019 ausgelost

Am Freitag wurde die Aufstiegsregel zur 3. Liga in der kommenden Saison 2018/2019 ausgelost. Bereits im Vorfeld wurde festgelegt, dass die Meister der Regionalliga-Staffeln Südwest und Nordost im kommenden Jahr direkt aufsteigen. Das Los entschied nun, dass auch der Meister der Staffel West direkt hochgeht und die Meister der Staffeln Nord und Bayern den vierten Aufsteiger ausspielen müssen. Erst in der Saison 2019/2020 steigt der Meister der Regionalliga Nord direkt auf.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren