SO .  6. 08. 2017
Männer

Niederlage am Sonntag

Die Wölfe unterliegen dem AC Florenz mit 0:2 (0:1).

Der VfL Wolfsburg hat das vorletzte Testspiel in der Sommer-Vorbereitung auf die Spielzeit 2017/2018 verloren. Im Anschluss an das VfL-Stadionfest unterlagen die Grün-Weißen dem italienischen Erstligisten AC Florenz mit 0:2 (0:1) im ausverkauften AOK Stadion. Die Treffer für die Gäste erzielten Nikola Kalinic (39. Minute) und Federico Chiesa (51.). Am Dienstag, 8. August, tritt der VfL noch einmal zum Benefizspiel beim KSV Hessen Kassel (Anstoß um 18.30 Uhr) an, ehe am kommenden Sonntag, 13. August, in der 1. Runde des DFB-Pokals beim FC Eintracht Norderstedt (Anstoß um 15.30 Uhr) der Pflichtspielstart erfolgt.

Abschied von Diego

Doch bevor der Ball angestoßen wurde, wurde es bereits laut im AOK Stadion. VfL-Rekordspieler Diego Benaglio wurde im Vorfeld der Partie von den VfL-Geschäftsführern Dr. Tim Schumacher und Wolfgang Hotze sowie VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe offiziell verabschiedet. Dazu lief ein kurzer Zusammenschnitt schöner Szenen des Wölfe-Idols, der von den Fans mit viel Applaus begleitet wurde.

Wiedersehen für Gomez und Blaszczykowski

Im Vergleich zum Testspiel gegen Newcastle United FC veränderte VfL-Cheftrainer Andries Jonker sein Team auf zehn Positionen. Lediglich Yannick Gerhardt stand wieder in der Startelf, in der mit William, John Anthony Brooks, Ignacio Camacho, Nany Landry Dimata und Kaylen Hinds auch fünf Neuzugänge standen. Mario Gomez und Jakub Blaszczykowski, der zunächst auf der Bank Platz nahm, trafen darüber hinaus mit den Italienern auf ihren Ex-Verein.

Kalinic lässt Casteels keine Chance

Vor den mit 5.024 Zuschauern ausverkauften Rängen des AOK Stadions entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten. Beide Seiten versuchten ihr Spiel aufzuziehen, konnten ihre Angriffe aber selten bis in den Strafraum des Gegners bringen. Eine gute Möglichkeit hatte der VfL allerdings früh, als sich Hinds über rechts absetzte, flach flankte und Bruno Gaspar im letzten Moment vor dem einschussbereiten Dimata klären konnte (6.). Auch Riechedly Bazoer sorgte für ein Raunen unter den Zuschauern, als er sah, dass Florenz-Schlussmann Marco Sportiello zu weit vor seinem Kasten stand. Der Niederländer nahm sich aus 45 Metern ein Herz und setzte den Ball nur knapp über das Tor (38.). Die Gäste allerdings kamen auch noch vor der Halbzeit zu ihrer großen Möglichkeit und nutzten diese sofort: Kalinic wurde per Pass in die Schnittstelle über links freigespielt und ließ Koen Casteels im Eins-gegen-Eins keine Chance (39.).

Wenig Torchancen / Chiesa erhöht

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen. Beide Seiten konnten nur selten die defensive Organisation des Gegners knacken. Allerdings wiederholte der ACF die Geschehnisse der ersten Halbzeit, in dem sie die wenigen gebotenen Möglichkeiten sogleich nutzten. Einen langen Ball legte Kalinic auf Chiesa ab, der aus 18 Meter abzog und über den Umweg des Innenpfostens auf 0:2 stellte (51.). In der Folgezeit versucht der VfL alles, um noch einmal heranzukommen, scheiterte aber an der Defensive der Gäste. Lediglich Daniel Didavi, per Freistoß in die Arme von Sportiello (56.), und Dimata, per Direktabnahme an den Außenpfosten (89.), näherten sich dem Tor noch einmal an.

„Mehr nach vorne machen“

VfL-Cheftrainer Andries Jonker: Das Spiel heute ähnelte dem Newcastle-Spiel: Wir müssen mehr nach vorne machen. Vor allem in der ersten Halbzeit war da zu wenig, in der zweiten schon etwas mehr. Es ist aber noch lange nicht, wie ich das meiner Mannschaft zutraue. Außerdem zeigten wir uns in beiden Spielen anfällig nach Ballverlusten. Das sind Dinge, die wir in den kommenden Wochen verbessern müssen.

VfL Wolfsburg: Casteels – William, Brooks, Knoche, Gerhardt – Camacho (77. Arnold), Bazoer – Hinds (77. Blaszczykowski), Didavi, Dimata - Gomez

AC Florenz: Sportiello – Gaspar, Franchescoli, Astori, Olivera de Andrea (59. Cristoforo)  – Veretout, Moreno – Chiesa (85. Hagi), Fernandez (59. Tomovic), Zekhnini (64. Rebic) – Kalinic (59. Khouma)

Tore: 0:1 Kalinic (39.) 0:2 Chiesa (51.)

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 5.024 am Sonntagnachmittag im ausverkauften AOK Stadion

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren