20.10.2021
Akademie

Nichts zu holen

Jungwölfe verlieren in Salzburg.

Die U19 hat ihr drittes Youth League Spiel gegen den FC Salzburg mit 0:3 (0:1) verloren. Die Jungwölfe verteidigten wacker, konnten offensiv aber kaum Gefahr ausstrahlen. Viel Zeit bleibt nicht bis zum Wiedersehen mit den Jungbullen. Bereits am Dienstag, 2. November, sehen sich die Kontrahenten wieder. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr im AOK Stadion.

Ausgangslage

Die Jungwölfe standen vor dem Spiel bereits unter Zugzwang. Mit einer 0:2-Niederlage in Lille und einem 1:1-Unentschieden zuhause gegen den FC Sevilla gingen die Grün-Weißen als Tabellenletzter der Gruppe G in die Partie. Ein wenig Rückenwind gab der letzte Liga-Sieg gegen den HSV. Die U19 des FC Salzburg, die sich aus dem Kooperationsverein FC Liefering und der U18 der Red Bull Fußball Akademie zusammensetzt, verlor ihr erstes Spiel der Youth League mit 0:2 gegen den FC Sevilla, konnte dann aber gegen OSC Lille mit 3:1 gewinnen.

Spielverlauf

Die Jungbullen starteten besser in die Partie. Kamen die Grün-Weißen mal in Ballbesitz, verhinderten die Gastgeber den Spielaufbau der Grün-Weißen direkt durch intensives Pressing. Wolfsburg kam im ersten Durchgang nur selten aus der eigenen Hälfte hinaus, ließ aber auf der anderen Seite auch keine zwingenden Torabschlüsse zu. Es entwickelte sich ein Spiel, welches von einer harten Zweikampfführung geprägt war. Allen Abwehrbemühungen zum Trotz gingen die Gastgeber noch in der ersten Halbzeit durch ein Freistoßtor von Justin Omoregie in Führung (37.). Nach der Pause zeigte sich eine ähnliche Partie. Salzburg spielte mit viel Drang auf den Kasten der Jungwölfe, die wiederum mit Herz verteidigten. Und plötzlich lag doch der Ausgleich in der Luft. Aurel Wagbe war nicht zu stoppen, setzte sich gegen mehrere Salzburger durch und lupfte den Ball dann zu Lukas Ambros, der druckvoll aufs Tor der Gastgeber köpfte (54.), doch Schlussmann Adam Stejskal kratze die Kugel von der Linie. Das Spiel wurde ausgeglichener. Bei der bis dato besten Salzburger Möglichkeit in der zweiten Halbzeit hielt Philipp Schulze den VfL gegen Federico Crescenti im Spiel (68.). Rund zwanzig Minuten mussten die Jungwölfe dann in Unterzahl überstehen, da Anselmo Garcia MacNulty die Gelb-Rote Karte sah (73.). Es kam, wie es kommen musste: Die Jungbullen machten den Deckel drauf. Frisch eingewechselt stach Joker Daniel Owusu und traf zum 2:0 (80.). Den bitteren Endstand steuerten die Jungwölfe durch ein Eigentor von Matthew Meier selbst bei (88.). Damit bleibt Grün-Weiß auf dem letzten Tabellenplatz der Gruppe G.

Trainerstimme

Christian Wimmer: Wir sind enttäuscht nach der Partie hier in Salzburg. Wir sind in der ersten Halbzeit durch einen abgefälschten Freistoß in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, ein bisschen mehr zu öffnen. Die Salzburger haben es gut gemacht und wenig zugelassen. Unsere Chance in der zweiten Halbzeit kam gefühlt aus dem Nichts. Und dann fielen kurz vor Schluss die zwei Konter-Tore zum 0:3-Endstand.

Tore

1:0 Omoregie (37. Minute): Die tapfer verteidigenden Jungwölfe hatten es lange geschafft, die Salzburger von ihrem Tor fernzuhalten. In der 36. Minute kann Emmanuel Patut Tolgahan Sahin nur mit einem Foul an der Strafraumgrenze stoppen. Den fälligen Freistoß zirkelt Omoregie aus rund 17 Metern geschickt aufs Tor. Besonders unglücklich aus Sicht der Wolfsburger: Der für den verletzten Maik Pörner eingewechselte Meier fälscht den Ball leicht ab und so landet dieser unhaltbar für Philipp Schulze im linken unteren Eck.

2:0: Owusu (81. Minute): Den zweiten Treffer der Gastgeber legt der stark aufspielende Omoregie auf. Über links hat der Torschütze zum 1:0 zu viel Platz und kann den frisch eingewechselten Owusu in Szene setzen. Der Ghanaer lauert am rechten Pfosten und muss den Ball nur über die Linie schieben.

3:0: Meier, Eigentor (88. Minute): Omoregie ist am heutigen Mittwochnachmittag nicht zu stoppen. Wenige Minuten vor Schluss setzt sich der Salzburger wieder auf der linken Seite durch und spielt den Ball vor das Tor der Grün-Weißen. Unter Druck spitzelt Meier den Ball ins eigene Netz.

Aufstellungen und Statistiken

FC Salzburg U19: Stejskal – Atiabou (90. Major), Baidoo (90.+3 Molnar), Wallner, Böckle – Kameri (80. Owusu), Reischl, Sahin, Omoregie – Havel (89. Klicnik), Crescenti (80. Paumgartner)

Ersatz: Krumrey (Tor), Molnar, Ibertsberger

VfL Wolfsburg U19: Schulze – Boakye (65. Heller), Lang, Garcia MacNulty, Pörner (31. Meier) – Patut, Homann – Littbarski (65. Fobassam), Ambros (79. Tomljenovic), Wagbe – Busch (46. Sehic)

Ersatz: Schönmottel (Tor) – Phong

Tore: 1:0 Omoregie (37.), 2:0 Owusu (81.), 3:0 Meier (88., ET)

Gelbe Karten: Reischl, Sahin, Molnar / Homann, Busch, Lang, Littbarski, Boakye

Gelb-Rote Karte: MacNulty (73.)

Schiedsrichter: Ondrej Pechanec (CZE)

Zuschauende: 400 am Mittwochnachmittag im Stadion Grödig

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren