U23-Coach Rüdiger Ziehl gibt vom Spielfeldrand Anweisungen.
15.02.2018
U23

Nächstes Heimspiel

Die U23-Wölfe empfangen am Samstag Aufsteiger Eutin 08 im AOK Stadion.

U23-Coach Rüdiger Ziehl gibt vom Spielfeldrand Anweisungen.

Bevor die Bundesliga-Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München am Samstag, 17. Februar, um 15.30 Uhr angepfiffen wird, spielt auch die U23 der Wölfe daheim. Ab 12 Uhr ist Aufsteiger Eutin 08 im AOK Stadion zu Gast. Die Gäste aus Schleswig-Holstein befinden sich in der Regionalliga Nord   im Abstiegskampf und haben 13 Punkte auf ihrem Konto. Ganz anderes der VfL, der mittlerweile richtig in den Spitzenkampf eingegriffen hat. Obwohl die beiden Hauptkonkurrenten Hamburger SV U21 und der SC Weiche Flensburg 08 aktuell zwei Partien weniger ausgetragen haben, übt die U23 Druck auf die Kontrahenten aus.

„Müssen das Spiel bestimmen“

Rüdiger Ziehl: Wir haben wieder ein Heimspiel gegen einen Kontrahenten, der hinten steht. Daher ist ganz klar, dass wir die Partie gewinnen wollen. Wir müssen, bei allem Respekt vor dem Gegner, das Spiel bestimmen und wollen den Ball schnell laufen lassen, um Lücken in der gegnerischen Abwehr zu reißen. Zudem streben wir ein frühes Tor an, damit es einfacher wird und der Gegner auch etwas machen muss. Wir müssen das Spiel gegen Eutin 08 erneut mit 100 Prozent angehen, der Fokus liegt auf unserer eigenen Stärke.

Vojic-Einsatz fraglich

Bei der U23 fallen weiter die verletzten Julian Klamt, Marcel Stutter, Jasin Ghandour und Moritz Sprenger aus. Zudem ist der Einsatz von Offensivmann Orhan Vojic, der angeschlagen ist, noch fraglich.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren