Cheftrainer Oliver Glasner freudig vor der Trainerbank.
24.09.2020
Männer

„Erneut ohne Gegentor“

Oliver Glasner nach dem 2:0-Sieg gegen Desna Tschernihiw.

Cheftrainer Oliver Glasner freudig vor der Trainerbank.

Auf Kurs: Die Wolfsburger haben mit dem verdienten 2:0-Erfolg gegen den ukrainischen Erstligisten aus Tschernihiw die letzte Runde der Qualifikation am nächsten Donnerstag, 1. Oktober, erreicht. Die Wölfe treten in Griechenland bei AEK Athen an, die am heutigen Donnerstagabend mit 1:0 gegen den FC St. Gallen gewonnen haben. Überstehen die Wölfe auch dieses Play-Off, ziehen sie – wie schon im vergangenen Jahr – in die Gruppenphase der Europa League ein.

Oliver Glasner: Ich bin sehr zufrieden, dass wir weitergekommen sind. Wir haben in unserem Drei-Tages-Rhythmus das nächste Spiel zu Null gespielt. Desna war sehr gut organisiert und aggressiv, sie haben die Räume eng gemacht. Nicht umsonst haben sie in der vergangenen Saison in der ukrainischen Liga die wenigsten Gegentreffer bekommen. Wir sind aus einer tollen Standardsituation in Führung gegangen. Dieses Tor im AOK Stadion dürfte Josh Giulavogui sehr gut liegen. Er hat hier schon im Pokal getroffen. Am Ende haben wir es mit dem 2:0 fixiert. Für Daniel Ginczek war es sein erstes Tor auf europäischer Bühne überhaupt. Insgesamt bin ich sehr froh, dass wir diese Partie gewinnen konnten und in die Play-Offs der Europa League eingezogen sind.

Wölfe TV: Die PK nach dem Spiel

Zum Spielbericht

Zum Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren