Die B-Juniorrinen vom VfL Wolfsburg klatschen sich ab.
20.02.2020
Frauen

Nachwuchs startklar

Nach der Winterpause müssen die U17-Juniorinnen und U20-Frauen auswärts ran.

Die B-Juniorrinen vom VfL Wolfsburg klatschen sich ab.

Endlich ist es auch für die VfL-Nachwuchsteams wieder soweit: Die U20-Frauen starten am kommenden Sonntag, 23. Februar (Anstoß um 11 Uhr), mit einem Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim II in die Restrunde der 2. Frauen-Bundesliga. Bei den Nachwuchswölfinnen rollt der Ball bereits am Samstag, 22. Februar (Anstoß um 13 Uhr), wieder. Die U17 ist beim Tabellenletzten der B-Juniorinnen-Bundesliga, dem Magdeburger FFC, zu Gast.

Hoffenheim, die Dritte

Wenn die Jungwölfinnen am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in St. Leon-Rot gastieren, kommt es zum bereits dritten Aufeinandertreffen eines VfL-Teams mit der TSG 1899 Hoffenheim innerhalb von neun Tagen. Nach einem erfolgreichen letzten Wochenende für Grün-Weiß wollen nun also die U20-Frauen nachlegen. Die Mannschaft von Trainer Steffen Beck geht hochmotiviert in die Partie – zumal der Tabellenzweite noch eine Rechnung mit der U20 der TSG offen hat: Im Hinspiel musste der VfL eine 1:3-Niederlage hinnehmen. „Diese Niederlage ist für uns sicherlich die größere Motivation als die Tatsache, dass die Männer und Frauen gegen Hoffenheim vorgelegt haben“, macht der U20-Coach, dessen Team eine durchwachsene Vorbereitung hinter sich hat, klar. Dennoch blickt Beck aufgrund der passenden Einstellung seiner Mannschaft positiv gestimmt auf die Partie bei der TSG: „Ich muss den Mädels ein Kompliment machen. Sie haben im Training sehr fokussiert gearbeitet. Das gilt es jetzt im Spiel umzusetzen. Dabei schauen wir mehr auf die Leistung als nur auf das Ergebnis.“ Kadertechnisch sieht es bei den Jungwölfinnen allerdings nicht rosig aus: Die eine oder andere Spielerin fehlt krankheitsbedingt oder angeschlagen. Außerdem ist Lea Wohlfahrt nach ihrer Roten Karte aus dem letzten Spiel vor der Winterpause gesperrt.

Absoluter Siegeswille gefordert

Nach etwa zweieinhalbmonatiger Pause und einer intensiven Vorbereitung mit starken Testspielergebnissen wird es gegen Magdeburg nun wieder ernst für die U17-Juniorinnen. Die Mannschaft von Trainer Holger Ringe hat vor allem an ihrem Zweikampfverhalten – offensiv wie defensiv – gearbeitet. Dies gilt es nun im Spiel umzusetzen. „Die Vorbereitung lief sehr gut für uns, deswegen sollten wir Selbstvertrauen getankt haben. Jetzt freuen wir uns, dass es wieder um Punkte geht. Die Mannschaft kann es kaum erwarten und möchte abliefern“, betont Ringe. Vor dem ersten Restrundenspiel scheinen die Rollen klar verteilt: Die B-Juniorinnen des VfL reisen schließlich als Tabellenzweiter zum Schlusslicht nach Magdeburg, das bislang erst einen Saisonsieg einfahren konnte. Beim 4:1-Erfolg im Hinspiel hatten die Nachwuchswölfinnen allerdings zeitweise Probleme, den Abwehrriegel des FFC zu knacken. „Dort haben wir uns sehr schwergetan, Lösungen zu finden. Daher wird die Aufgabe sein, gut in die Partie zu kommen und Magdeburg zu beschäftigen“, betont Ringe. „Wir brauchen eine gute Einstellung und den absoluten Siegeswillen.“ Beim Start in die zweite Saisonhälfte hat der Coach die Qual der Wahl: Ihm steht der komplette Kader zur Verfügung.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren