FR . 31. 08. 2018
Männer

Nach Starterfolg auswärts nachlegen

Daten und Fakten zum Spiel bei Bayer 04 Leverkusen.

Am Samstag, 1. September (Anpfiff um 15.30 Uhr), reist der VfL im zweiten Saisonspiel zu Bayer 04 Leverkusen. Beim Saisonstart verlor Leverkusen im Rheinderby bei Borussia Mönchengladbach (0:2) während die Wölfe zum Auftakt ihren ersten Sieg gegen den FC Schalke 04 (2:1) einfahren konnten. Das Gastgeber-Team von Coach Heiko Herrlich musste derweil gegen die Borussia zum dritten Mal in Folge eine Niederlage zum Bundesligaauftakt hinnehmen. Vor allem in der Offensive haperte es zuletzt bei der Bayer-Elf – Leverkusen blieb saisonübergreifend in den letzten fünf Ligaspielen vier Mal ohne eigenen Treffer. Mit dem 2:1-Erfolg gegen Schalke starteten die Wölfe dagegen zum dritten Mal in den letzten vier Jahren siegreich in die neue Ligasaison. Mit zwei Siegen stieg der VfL zuletzt 2009/2010 als amtierender Meister ein – also, auf ein Neues.

Seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen

Auch in der letzten Saison kam Bayer unter Heiko Herrlich schon recht schleppend in Fahrt (nur ein Punkt aus den ersten drei Bundesliga-Spielen). Die Wölfe dagegen gewannen die letzten fünf Pflichtspiele und können mit breiter Brust an den Rhein fahren. Eine solche Serie gelang dem VfL letztmals 2014 unter Dieter Hecking (damals sogar acht Pflichtspielsiege am Stück).

Labbadia erwartet intensives Spiel

In der Saison 2008/2009 war Bruno Labbadia Cheftrainer in Leverkusen, wo er einen furiosen Start hinlegte: Nach 13 Spieltagen stand die Werkself auf Platz 1 – nach 32 Punkten in der Hinrunde ließ Bayer 04 jedoch nur noch 17 in der Rückrunde folgen und schloss die Spielzeit auf Platz 9 ab. Darüber hinaus erreichte Labbadia noch das DFB-Pokalfinale mit den Rheinländern, wo Werder Bremen aber durch ein Tor von Mesut Özil die Oberhand behielt. „Leverkusen gehörte gefühlt immer zu den Champions League-Vereinen. Es wird dort eine klasse Arbeit geleistet. Es ist ein Klub, der es immer wieder schafft, gute und talentierte Spieler zu holen, aber auch lange zu binden. Leverkusen ist eine der spielstärksten Mannschaften, auf die wir treffen können. Es ist eine große Herausforderung, aber wir wussten vorher schon, dass uns zwei Topmannschaften zum Start erwarten. Schalke konnten wir bezwingen, nun erwartet uns eine weitere intensive Partie“, so der VfL-Cheftrainer auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Spiels.

Tore garantiert

Am zweiten Spieltag dürfen sich die Fans auf ein Duell mit Torgarantie freuen: In 45 Pflichtspielduellen gab es kein torloses Remis, in den letzten zehn Partien sogar mindestens drei Treffer. Im Februar 2015 siegten die Wölfe spektakulär mit 5:4 in der BayArena. Allein Bas Dost traf in dieser verrückten Partie vier Mal für die Grün-Weißen und setzte mit dem fünften VfL-Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit den Schlussstrich unter diesen denkwürdigen Fußballnachmittag. Übrigens, Daniel Ginczeks Siegtreffer gegen Schalke am vergangenen Spieltag in der 94. Minute war das späteste Tor in der Wolfsburger Bundesliga-Geschichte.

Ohne Guilavogui

Verzichten müssen die Wölfe allerdings auf Kapitän Josuha Guilavogui. Beim Auftakt zog sich der Franzose eine schwere Knieverletzung zu und wird monatelang fehlen. Der 27-Jährige bekam in der ersten Halbzeit gegen S04 einen Schlag auf das rechte Knie und wurde nach dem Seitenwechsel durch Yannick Gerhardt ersetzt. Positiv: Guilavogui muss nicht operiert werden, sondern erhält eine konservative Behandlung. Auch bei Bayer Leverkusen gibt es personelle Änderungen, Trainer Heiko Herrlich wird bei der Heimpremiere nicht mehr auf Benjamin Henrichs zurückgreifen können. Der Rechtsverteidiger schloss sich jüngst dem französischen Vize-Meister AS Monaco an.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren