Die VfL-Nachwuchsspielerin Natasha Kowalski am Ball.
20.10.2020
Frauen

Licht und Schatten

U20-Frauen unterliegen Borussia Bocholt mit 1:3 / U17-Juniorinnen setzen Siegesserie fort.

Die VfL-Nachwuchsspielerin Natasha Kowalski am Ball.

Durchwachsener Start: Die U20-Frauen des VfL Wolfsburg mussten sich am vergangenen Sonntag auch Borussia Bocholt geschlagen geben. Mit 1:3 (0:0) verloren sie die Partie in der 2. Frauen-Bundesliga Nord, nachdem sie kurz vor Schluss noch drei Gegentore kassierten. Nach zwei Spieltagen befinden sie sich ohne Punkteausbeute auf dem siebten Tabellenplatz. Einen Erfolg gab es hingegen bei den U17-Juniorinnen: Die Nachwuchswölfinnen gewannen in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf mit 7:0 (4:0). Das Team von Trainer Michael Schulz ist damit weiterhin ungeschlagen und führt die Tabelle an.

„Leidenschaft, Wille und Kampf zeigen“

Nach drei Punkten hatten sich auch die U20-Frauen gesehnt, doch auch aus dem Spiel gegen Bocholt konnten die Grün-Weißen nichts Zählbares mitnehmen. „Es war eine bittere Niederlage“, resümiert Trainer Steffen Beck. Die Jungwölfinnen kamen in den ersten zehn Minuten gut in die Partie, hatten das Spiel dann zwar zwischenzeitlich aus der Hand gegeben, haben sich aber immer wieder zurückgefunden und in der 79. Minute durch Rita Schumacher auch ein Tor erzielt. Die Wolfsburgerinnen ließen den Ball zunächst im Mittelfeld laufen, passten ihn dann aus der Abwehr nach außen auf Samantha Kühne, die dann die Vorlage für Schumacher gab. Danach machte sich aber die Unerfahrenheit der Mannschaft bemerkbar, die aufs zweite Tor spielte, anstatt defensiv sicher zu stehen. „Wir machen noch zu viele individuelle Fehler und daran müssen wir arbeiten“, so Beck. Somit folgte kurz darauf der Ausgleich von Borussia Bocholt zum 1:1 (83.). Die VfL-Frauen verloren den Ball im Mittelfeld und trauten sich in der Abwehr nicht nah genug an die Bocholts Hanna Hamdi heran. In der Nachspielzeit kam es dann noch zu einem Freistoß durch Jana Schwanekamp, die für Bocholt zum 1:2 traf (92.). Kurz vor Abpfiff folgte das 1:3 durch einen rausgespielten Konter erneut von Hamdi. Auch wenn die Jungwölfinnen wieder ohne Punkte blieben, zeigte sich Trainer Beck zufrieden: „Unser Ziel war es, die Einstellung zu verändern und Leidenschaft, Wille und Kampf zu zeigen. Das haben die Spielerinnen hervorragend umgesetzt.“ Neben der Niederlage muss der Coach noch einen Ausfall verschmerzen, denn Vanessa Praher verletzte sich im Spiel gegen Bocholt ohne Fremdeinwirkung. Weiter geht es für die U20-Frauen erst wieder am Sonntag, 8. November (Anstoß um 11 Uhr), bei Borussia Mönchengladbach.

Zwei Doppel-Torschützinnen

Die Erfolgsserie der Nachwuchswölfinnen hält an: Mit 7:0 gewann das Team von Trainer Schulz souverän gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf. Zu Beginn noch etwas schläfrig, dominierten die Grün-Weißen nach dem 1:0 durch Shayne de Gala (13.) das Spiel. In der 19. Minute traf Tessa Blumenberg nach einer Vorlage von de Gala dann bereits zum 2:0. Sechs Minuten später dribbelte Franziska Liebske ins Zentrum und gab an Rauan Mohamed ab, die auf 3:0 erhöhte (25.). Das 4:0 machte Liebske selbst, nachdem der Schuss von Blumenberg abgeblockt wurde (38.) und erzielte damit ihr erstes Tor in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost. In der zweiten Halbzeit machte de Gala nach einer Flanke von Liebske dann ihr zweites Tor in diesem Spiel (44.). Insgesamt gab es zwei Doppel-Torschützinnen gegen Zehlendorf, denn auch Tarah Fee Burmann traf gleich zweimal. Beim 6:0 spielte sie aus etwa 18 Meter flach ins linke Eck (52.), das 7:0 verwandelte sich durch einen direkten Freistoß (69.). „Wir haben einen guten Tag erwischt und Zehlendorf hat uns die Möglichkeit gegeben, unsere Bälle tief zu spielen“, so Schulz. Das kommende Wochenende ist für die VfL-U17 spielfrei, bevor sie am Samstag, 31. Oktober (Anstoß um 16 Uhr), im Spitzenspiel gegen den Hamburger SV antreten.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren