FR . 17. 08. 2018
Akademie

Letzter Teil der Englischen Woche

A- und B-Junioren der Wölfe kämpfen am Wochenende um Punkte.

Die Bundesliga-Punktspiele am Wochenende beschließen die Englische Woche für die U19- und U17-Jungwölfe. Die A-Junioren haben am Sonntag, 19. August (Anstoß um 13 Uhr), im AOK Stadion Heimrecht und empfangen den Hamburger SV. Die U17 geht unterdessen auf Reisen und spielt am Samstag, 18. August (Anstoß um 13 Uhr), beim Aufsteiger SC Borgfeld.

U19: Zurück in die Erfolgsspur?

Nach einem Auftaktsieg (4:2 Hertha BSC) und der 1:3-Niederlage am vergangenen Mittwoch bei RB Leipzig möchten die Grün-Weißen am kommenden Wochenende wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Chance dazu besteht am Sonntag gegen den HSV. Die Hamburger sind mit einem 3:0-Auswärtssieg beim 1. FC Magdeburg und mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli in die neue Saison gestartet. Beide Kontrahenten liegen damit punktgleich in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Den VfL erwartet am Sonntag daher sicherlich eine Partie auf Augenhöhe. „Es ist für uns das dritte anspruchsvolle Spiel binnen einer Woche. Wir müssen unser Zweikampf- und Defensivverhalten verbessern, da konnten wir uns am Mittwoch von Leipzig einiges abschauen. Wenn wir das hinbekommen, ist gegen Hamburg einiges möglich, aber es muss eine deutliche Steigerung her“,weiß VfL-Trainer Thomas Reis, der den HSV stark einschätzt: „Wenn man sie spielen lässt, können sie schon sehr gut agieren.“
Personell stehen dem VfL momentan die verletzten Nico Mai, Robin Kölle und Antonio Brandt nicht zur Verfügung. Wieder eine Option ist hingegen Offensivmann Leon Sommer nach überstandener Verletzungspause.

U17-Wölfe mit Auswärtsaufgabe beim SC Borgfeld

Gegen den kommenden Gegner aus Borgfeld in Bremen gehen die U17-Wölfe am Samstag favorisiert in die Partie.  Aufsteiger Borgfeld hat zweimal verloren (1:3 Holstein Kiel, 0:1 FC St. Pauli) und strebt gegen den VfL natürlich die ersten Punkte an. Dies jedoch wollen die Grün-Weißen unbedingt verhindern. VfL-Coach Steffen Brauer: „Erfreulich ist, dass bei uns alle Spieler an Bord sind. Borgfeld als Aufsteiger vor eigenem Publikum – das wird sicherlich keine leichte Aufgabe für uns. Holstein Kiel hat sich dort zum Beispiel schwergetan. Ich erwarte einige Zuschauer, die ihre Mannschaft nach vorne peitschen. Wir müssen sehr fokussiert sein, um in Borgfeld zu bestehen.“

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren