Ole Pohlmann von der U19 des VfL Wolfsburg dribbelt im Regen mit Ball durch das Mittelfeld.
02.02.2020
Akademie

Klare Niederlage im Top-Duell

U19-Jungwölfe verlieren gegen Tabellenführer Werder Bremen mit 1:4.

Ole Pohlmann von der U19 des VfL Wolfsburg dribbelt im Regen mit Ball durch das Mittelfeld.

Die U19 des VfL hat im ersten Pflichtspiel des Jahres 2020 die Chance verpasst, wieder die Tabellenführung der A-Junioren Bundesliga Staffel Nord/Nordost zu übernehmen. Am Sonntagmittag unterlag die Elf von Henning Bürger beim Topspiel des 15. Spieltags im heimischen AOK Stadion gegen den Spitzenreiter SV Werder Bremen deutlich mit 1:4 (0:3). Die Gästetore erzielten je zweimal Yannik Engelhardt (11., 37. per Foulelfmeter) sowie Eren Sami Dinkci (18., 85). Den Ehrentreffer für Wolfsburg markierte der zur Pause eingewechselte Jannis Lang in der Nachspielzeit. Damit liegen die Jungwölfe nun vier Punkte hinter den Hansestädtern und zwei Zähler hinter Hertha BSC auf Platz drei. Am kommenden Samstag, 8. Februar, tritt die Bürger-Elf zur nächsten Aufgabe beim Nachwuchs des 1. FC Magdeburg an (Anstoß um 12 Uhr).

Standards entscheiden früh

Auch ohne ihren Stürmer Ulysses Llanez, der gestern bei seinem A-Nationalmannschafts-Debüt für die USA prompt den 1:0-Siegftreffer gegen Costa Rica erzielen konnte, kamen die Jungwölfe gegen den Tabellenführer eigentlich gut in die Partie. Die Bürger-Elf dominierte die Anfangsphase und hätte hier auch durchaus in Führung gehen können. Dann jedoch sollten zwei Standards der Gäste den bisherigen Spielverlauf schnell auf den Kopf stellen. Zunächst traf Engelhardt im Anschluss an einen Eckball (11.), kurz darauf nutzte Dinkci eine Unaufmerksamkeit Ivan Sarcevics nach einem Freistoß (18.). Ausgerechnet der Österreicher, der am heutigen Sonntag seinen 19. Geburtstag beging, sollte einen wirklich unglücklichen Tag erwischt haben. So leitete Sarcevic mit seinem Foulspiel im Sechzehner noch in Durchgang eins die Vorentscheidung ein, Engelhardt verwandelte vom Punkt und schnürte den Doppelpack (37.). Natürlich zeigte sich der VfL angesichts des äußerst unglücklichen Spielverlauf vom Drei-Tore-Rückstand zur Pause angeschlagen, hatte man das Geschehen auf dem Rasen doch über weite Teile dominiert. Zwar versuchten die VfL-A-Junioren in der zweiten Hälfte noch einmal, ins Spiel zurückzukommen, doch abgezockte Bremer verwalteten den Vorsprung souverän und konnten durch den zweiten Treffer Dinkcis (85.) sogar noch einmal nachlegen. Immerhin gelang dem eingewechselten Lang in der Nachspielzeit noch ein wenig Ergebniskosmetik. Somit konnte der SVW sich am Ende nicht nur im Spitzenspiel behaupten, sondern gleichzeitig auch wieder die Tabellenführung von Hertha BSC übernehmen, die am Samstag gegen den FC St. Pauli einfach gepunktet und damit kurzfristig den Platz an der Sonne eingenommen hatten. Gleichzeitig revanchierte sich die Elf Marco Grotes auch für die 2:4-Hinspielniederlage gegen den VfL.

„Schwer zu drehen“

Henning Bürger: Das Ergebnis ist wirklich krass, da ist man echt sprachlos. Man ist extrem enttäuscht, wenn der Spielverlauf so ist, wie er heute war. Wir hatten uns wirklich viel vorgenommen und man hat gemerkt, dass die Jungs heiß sind. Schließlich hätten wir die Tabellenführung an diesem Spieltag übernehmen können. Leider haben wir es aber nicht hinbekommen, das so umzusetzen. Wir sind sehr früh schon hoch im Rückstand gewesen – das ist dann schwer zu drehen. Werder hat viele Dinge gut und richtig gemacht, war sehr kampfstark und dazu eiskalt vorm Tor, in dem das Team unsere Fehler genutzt hat – und ist damit der verdiente Sieger. Meine Vorgabe in der Halbzeit war, nicht aufzugeben und ich hatte gehofft, dass wir dann vielleicht noch zurückkommen, dann ist im Fußball ja vieles möglich – gerade im Nachwuchs. Aber das ist leider nicht eingetreten.

VfL Wolfsburg U19: Mellack – Sommer (71. Burmeister), Sarcevic (46. Lang), Beifus, Mai - Pohlmann, Messeguem, Wahlig, Polster (59. Pereira da Silva), Abdijanovic (81. Friederichs) – Otuali

Tore: 0:1 Engelhardt (11.), 0:2 Dinkci (18.), 0:3 Engelhardt (37., FE), 0:4 Dinkci (85.), 1:4 Lang (90.+3)

Gelbe Karten: Wahlig, Pohlmann, Messeguem / Schröder, Wulff, Engelhardt, Mujkanovic

Schiedsrichter: Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück)

Funktionen

Teilen

 
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren