Der VfL Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner lächelt in die Kamera.
19.11.2020
Männer

„Keine Gefahr, Schalke zu unterschätzen“

Wölfe gastieren am Samstag bei den Königsblauen.

Der VfL Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner lächelt in die Kamera.

Nach der Länderspielpause rollt für die Grün-Weißen am Samstag, 21. November, der Ball wieder im Oberhaus des deutschen Fußballs. Der VfL gastiert ab 15.30 Uhr beim FC Schalke 04 und ist in dieser Bundesliga-Spielzeit neben Bayer 04 Leverkusen als einziger Klub noch ungeschlagen (zwei Siege, fünf Unentschieden) – was vor allem auch an einer stabilen Defensive liegt. Die Wölfe haben erst fünf Gegentreffer kassiert, besser ist nur RB Leipzig. Am kommenden Spieltag soll nun auch in der Fremde der erste Dreier her. Wie Cheftrainer Oliver Glasner sein Team auf die Königsblauen vorbereitet – darüber sprach der Coach auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung ebenso wie über…

…den Gegner FC Schalke 04: Ich sehe überhaupt nicht die Gefahr, dass wir unseren Gegner unterschätzen, das darf man in der Bundesliga keine Mannschaft. Wir brauchen uns nicht mit den Serien auf Schalke zu beschäftigen. Es geht darum, unsere Leistung auf den Platz zu bringen und dann sind wir auch gegen jedes Team aus der Bundesliga konkurrenzfähig. Die Jungs haben in dieser Trainingswoche nichts schleifen lassen, haben sehr konzentriert und engagiert gearbeitet. Nach dem 2:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim fahren wir mit Selbstvertrauen zu den Schalkern.

…die bevorstehende Partie: Wir werden versuchen, den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen und erwarten ein sehr zweikampfintensives Spiel. Schalke hat drei physisch unglaublich starke Innenverteidiger und viele Spieler mit körperlicher Präsenz. Da müssen wir gegenhalten. Je mehr wir uns hier durchsetzen können, umso höher sind die Chancen, zu gewinnen.

…die Vorbereitung während der Länderspielpause: Wir haben die Pause sehr gut genutzt und der Mannschaft in der ersten Woche ein paar Tage zur Regeneration gegeben. Beim wichtigen Testspiel gegen Hannover 96 sind mit William und Kevin Mbabu Spieler nach langwierigen Verletzungspausen eingesetzt worden. Die letzten Tage ging es darum, Feinheiten zu trainieren und die aktuellen Länderspielrückkehrer zu integrieren.

…die Personalsituation: Viele angeschlagene Spieler sind wieder zurück und stehen zur Verfügung. Unser Kapitän Josuha Guilavogui hat die Belastung nach seiner Verletzung bisher sehr gut verkraftet und ist ein Thema für die Startelf. Auch Maxence Lacroix ist problemlos wieder ins Training eingestiegen. Innenverteidigung Marin Pongracic, der sich nach seinem Pfeifferschen Drüsenfieber wieder ins Team gekämpft hatte, wurde bei der kroatischen Nationalmannschaft positiv auf Covid-19 getestet und befindet sich in Quarantäne.

Wölfe TV: PK in voller Länge

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren