Die U19 jubelt.
22.04.2018
Akademie

Junioren-Bundesliga

U19 mit überzeugendem 7:0-Erfolg gegen Osnabrück / U17 gewinnt in Eimsbüttel 2:0.

Die U19 jubelt.

Die U19 des VfL Wolfsburg hat gegen den VfL Osnabrück einen völlig überzeugenden 7:0 (4:0)-Heimsieg gelandet. Das Ergebnis spiegelte auch den Spielverlauf wieder, die Gäste waren an diesem Tag ohne Chance. Als vierfacher Torschütze zeichnete sich bei den Jungwölfen Geburtstagskind Richmond Tachie (21. Minute, 32., 56., 71.) aus. Die weiteren Treffer besorgten Nick Otto (15.), Jesaja Herrmann (27.) und Maximilian Janke (88.). Durch den Sieg hat der VfL in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost seinen vierten Platz untermauert.

Die Partie vor 175 Zuschauern im AOK Stadion war 15 Minuten alt, als Innenverteidiger Nick Otto den Ball zum 1:0 über die Linie stocherte. Und so ging es weiter. Tachie verwandelte nach 21 Minuten einen Foulstrafstoß, den Yari Otto herausgeholt hatte. Sechs Minuten später erreichte ein ganz starker Angriff der Gastgeber Herrmann, der ohne Mühe zum 3:0 traf. In der 32. Minute besorgte Tachie per Kopf den 4:0-Halbzeitstand. Nach der Pause erzielte Tachie die Tore Nummer fünf und sechs (56., 71.), ehe der eingewechselte Janke zwei Minuten vor Ultimo den 7:0-Endstand herstellte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Osnabrücker nur noch zu Zehnt auf dem Platz, da Loren Dibra in der 78. Minute die Rote Karte wegen eines groben Foulspiels gesehen hatte.

„Perfektes Spiel“

VfL-Coach Thomas Reis: Es war ein perfektes Spiel, wir haben dem Gegner keinen Raum gegeben. Auch unsere Chancenverwertung war deutlich verbessert. Man hat gesehen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Alle haben Lust, den vierten Platz zu verteidigen und wir nehmen diese Partie mit, auch um uns gut auf das Pokalfinale am 9. Mai gegen Eintracht Braunschweig einzustimmen.

VfL Wolfsburg U19: Brandt – D. Itter, N. Otto, Siersleben (46. Heuer), Klump (46. Goransch) – Möker – Tachie (72. Janke), Y. Otto, Cham (58. El-Haibi), Yeboah Zamora – Herrmann

U17 bezwingt Tabellenletzten

Die grün-weiße U17 hat beim Eimsbütteler TV einen verdienten 2:0 (1:0)-Auswärterfolg eingefahren. Die Führung für die Gäste aus Wolfsburg besorgte Max Brandt per Foulstrafstoß nach 22 Minuten. Die Spielentscheidung führte in der 78. Minute Tom-Luca Winter herbei. Durch den Erfolg ist der VfL weiter Tabellenvierter der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost und hat zwei Punkte Rückstand auf den Dritten Werder Bremen. Genau diese Mannschaft ist am kommenden Samstag, 28. April (Anstoß um 13 Uhr), im Porschestadion zu Gast. Es ist die drittletzte Saisonpartie für die U17-Jungwölfe.

In Eimsbüttel agierten die grün-weißen Gäste dominant und gingen durch einen Strafstoß in Führung (22.), den der wiedergenesene Amir Abdijanovic herausgeholt hatte und Brandt, der zuletzt aufgrund einer Gelbsperre fehlte, verwandelte. Abdijanovic traf zudem nach 67 Minuten den Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Das 2:0 sollte dann aber doch noch durch U16-Akteur Tom-Luca Winter fallen, der nach einer Bogenlampe von Soufiane Messeguem abstaubte (78.).

„Ästhetik war nicht zu erwarten“

VfL-Trainer Steffen Brauer: Eimsbüttel war ein tiefstehender Gegner auf einem schwierigen Platz. Es entwickelte sich wie erwartet ein reines Ergebnisspiel. Wir hatten in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz, agierten aber im letzten Drittel häufig zu unpräzise. Das Spiel nach der Pause war sehr zerfahren, es gab viele hohe Bälle und verbissene Zweikämpfe. Ästhetik war nicht zu erwarten. Aber wir nehmen die drei Punkte mit und konzentrieren uns jetzt auf Werder Bremen.

VfL Wolfsburg U17: Mellack – Kölle, Saul, Kinitz, Mai (41. Berger) – Sarcevic, Brandt, Sommer (56. Winter), Balde Djalo, Messeguem (80. Denecke) – Abdijanovic (74. Mertens)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren