Spielerinnen der U20 des VfL Wolfsburg klatschen ein und bejubeln einen Treffer.
03.12.2018
Frauen

Jungwölfinnen: Erfolgreiches Advents­wochenende

U20 und U17 bleiben nach Siegen oben dran.

Spielerinnen der U20 des VfL Wolfsburg klatschen ein und bejubeln einen Treffer.

Am 11. Spieltag in der eingleisigen 2. Frauen-Bundesliga kletterte die U20 des VfL nach einem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FSV Gütersloh 2009 auf den zweiten Rang und ist jetzt punktgleich mit Tabellenführer 1. FC Saarbrücken (jeweils 22). Gegen tiefstehende Gäste holte die Saban-Elf ihren siebten Saisonsieg. Auch die U17-Jungwölfinnen sind weiterhin auf der Erfolgsspur. Der Deutsche Meister gewann mit 2:0 (1:0) gegen die SpVg Aurich und blieb damit im gesamten Jahr 2018 ohne eine einzige Niederlage – eine sensationelle Serie.

Maria Cristina Lange mit Tor des Tages

Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen begannen defensiv und lauerten auf Konter, während der VfL sich in Halbzeit eins viele Chancen erarbeitete, aber in der ehemaligen Wolfsburger Torhüterin Manon Klett seinen Meister fand. Nach dem Wideranpfiff setzten die Grün-Weißen ihre Offensivbemühungen fort. Nach einer Ecke von Katharina Baunach brachte Maria Cristina Lange die Jungwölfinnen in Führung (73. Spielminute). Danach drängte Gütersloh auf den Ausgleich, doch der Gastgeber agierte in der Abwehr sicher, verpasste es aber den zweiten Treffer nachzulegen. Kurz vor Schluss sah die FSV-Akteurin Lena Lückel nach Notbremse an Wölfin Anna-Lena Stolze die Rote Karte. Coach Saban Uzun: „Der Sieg war verdient, das knappe Ergebnis gibt allerdings nicht den tatsächlichen Spielverlauf wider. Wir waren auf den Gegner gut vorbereitet und die Mannschaft hat die Vorgaben prima umgesetzt. Es war im Vorfeld klar, dass Gütersloh eine schwere Aufgabe wird. Nicht umsonst haben sie gegen die Topteams der Liga ihre Punkte geholt. Dennoch haben wir von Beginn an nur in eine Richtung gespielt, standen defensiv stabil und konnten uns beste Torchancen erarbeiten. Je länger so ein Spiel 0:0 steht, desto mehr wird es am Ende auch eine mentale Aufgabe. Wir haben uns nicht beirren lassen und sind schließlich mit dem Tor belohnt worden. Das hat sich die Mannschaft erarbeitet. Für Maria Cristina freut es mich besonders, dass sie in ihrem ersten Heimspiel nach dem Kreuzbandriss zum Siegtor trifft.“

Siegreiches 2018

Am letzten Samstag beendeten die Jungwölfinnen das Kalenderjahr 2018 mehr als erfolgreich. Dank des 2:0-Sieg gegen die SpVg Aurich verlor die U17 kein einziges Spiel in diesem Jahr und hat sich damit die anstehende Winterpause redlich verdient. Mit viel Selbstvertrauen legte das Team von Holger Ringe bei ihrem letzten Auftritt los. SpVG-Keeperin Lara Wilke wurde bereits nach wenigen Spielminuten durch einen strammen Schuss von Finya Seidel geprüft. Im Nachschuss setzte Vanessa Schäfer den Ball übers Tor (9. Minute). Die Jungwölfinnen belohnten sich für ihren offensiven Auftritt: Toptorschützin Natasha Kowalski traf per Kopf – nach einer Flanke von Sina Anger – zum 1:0 (17.). Nach der Pause sorgte Vanessa Schäfer für den 2:0-Endstand (65.). „Es waren sehr schwierige Bedingungen. Wir haben uns auf den Gegner eingestellt. Aurich agierte teilweise mit zwei Fünfer-Reihen. Es war ein Spiel auf ein Tor, so dass unsere Torhüterin Melanie Wagner keinen einzigen Ball halten musste. Wir hätten vielleicht noch den einen oder anderen Treffern mehr machen können, aber ich bin sehr stolz auf die Leistung meines Teams. Wir haben uns spielerisch weiterentwickelt, dürfen jetzt aber in der Rückrunde nicht nachlassen.“

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren