Messeguem am Ball im Spiel gegen St. Pauli.
17.10.2019
Akademie

Jungwölfe greifen nach Pause wieder an

A-Junioren gastieren in der Hauptstadt / U17 empfängt zu Hause den Hamburger SV.

Messeguem am Ball im Spiel gegen St. Pauli.

Nach zweiwöchiger Pause greifen die Jungwölfe am Samstag, 19. Oktober, wieder in den Spielbetrieb ein. Während die U19 der Wölfe ab 13 Uhr bei Union Berlin gastiert, empfangen die B-Junioren in der Bundesliga Nord/Nordost den Hamburger SV. Nach zuletzt einem Punkt aus zwei Spielen (0:1 bei Dynamo Dresden; 1:1 gegen Union Berlin) wird die Partie gegen den aktuellen Tabellenführer kein Selbstläufer für die U17. Anstoß im Porschestadion ist um 14 Uhr. 

Erster gegen Zweiter

Spitzenspiel in der Hauptstadt: Die A-Junioren von Cheftrainer Henning Bürger sind zu Gast bei Union Berlin. Am achten Spieltag der aktuellen Saison trifft der VfL Wolfsburg als Tabellenführer auf die zweitplatzierten Hausherren, die mit einer Partie weniger (sechs) und 16 Punkten Rang zwei belegen. Darüber hinaus sind die Gastgeber noch ungeschlagen und mussten bei fünf Siegen lediglich eine Punkteteilung beim 1:1 gegen den HSV hinnehmen. Mit Fisnik Asllani haben die Eisernen einen echten Torjäger in ihren Reihen, der aktuell schon zehn Mal einnetzte. Für die Wolfsburger verlief die Vorbereitung auf diese Begegnung nicht optimal. Coach Bürger hatte erst am Donnerstagnachmittag seine Spieler wieder komplett zusammen. „Viele waren beim Länderpokal in Duisburg, einige waren mit ihren Nationalmannschaften unterwegs und dazu liefen am Mittwochabend fünf Jungs in England beim Premier League International Cup auf“, so der Trainer. „Es geht jetzt darum, frisch zu werden – im Kopf und in den Beinen. Wir treffen auf einen starken Gegner, der hervorragend in die Saison gestartet ist und vor allem in der Offensive seine Stärken hat. Union wird uns alles abverlangen.“ Nicht zur Verfügung stehen Nico Vukancic und Manuel Polster, der sich beim Einsatz mit seinem österreichischen Nationalteam verletzte.  

Tabellenführer zu Gast

Eine ähnlich schwere Aufgabe wie die U19 haben auch die B-Junioren vor der Brust. Am zehnten Spieltag empfängt die Elf von Coach Steffen Brauer den Tabellenführer aus Hamburg, der in dieser Saison erst eine Partie verlor und einmal Unentschieden spielte. Keine leichte Aufgabe für die Jungwölfe, die bisher allerdings die wenigsten Gegentore (16:5) kassierten. Gerade einmal fünf Mal konnte der VfL-Schlussmann überwunden werden, während bei den Gästen aus dem Norden der Ball schon neun Mal im eigenen Netz zappelte. „Mit dem HSV empfangen wir das Team der Stunde – eine denkbar schwere Aufgabe, in der wir aber auch die Chance sehen, an Herausforderungen zu wachsen“, so Cheftrainer Brauer, der mit seiner Mannschaft „mutig auftreten und den Heimnimbus wahren“ will. Allerdings hat die U17 weiterhin mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Neben den Langzeit-Ausfällen von Gabriel Michalek, Rene Maurice Bernet und Marcel Reim sind am Samstag auch Paul Bock sowie Cem Baydar nicht dabei, der Einsatz von Emmanuel Patut ist noch offen. Erfreuliche Nachricht: Moritz Berg ist nach seiner Verletzung ins Team zurückgekehrt.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren