21.02.2019
Akademie

Jungwölfe auf Punktejagd

A-Junioren bei Werder Bremen zu Gast / U17 mit Spitzenspiel in Wolfsburg.

Für die Junioren-Bundesligisten des VfL Wolfsburg gilt es am kommenden Wochenende, ihre Positionen in den Staffeln zu verteidigen. Die U19 muss als Tabellenführer am Samstag, 23. Februar, beim SV Werder Bremen antreten (Anstoß um 13 Uhr, Platz 12 Stadiongelände). Die U17 empfängt zeitgleich den Spitzenreiter Hertha BSC im Wolfsburger Porschestadion.

U19 will Tabellenführung festigen

Die A-Junioren können am Wochenende nicht von Platz eins in ihrer Bundesliga-Staffel Nord/Nordost verdrängt werden, egal wie die Partie in Bremen ausgeht. Aber der VfL will natürlich seine Position festigen, um in der Liga weiter den Takt vorzugeben. Die Begegnung beim Tabellenfünften ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die die U19-Wölfe aber gut lösen wollen. Nach zuletzt drei Erfolgen zum Auftakt (2:0 gegen RB Leipzig, 5:2 gegen den Hamburger SV, 4:1 gegen Dynamo Dresden) will die Mannschaft daran beim SV Werder anknüpfen. „Aber wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe wird, da Partien gegen Bremen stets sehr intensiv, zweikampfbetont und mit viel Hektik von Statten gehen“, erläutert VfL-Trainer Thomas Reis. „Wir müssen darauf eingestellt sein, dass uns der Gegner versuchen wird, unter Druck zu setzen. Wir müssen viele Lösungen finden, um uns aus Drucksituationen zu befreien und wollen unser eigenes Spiel durchsetzen. Dann bin ich optimistisch, dass wir ein aus unserer Sicht erfolgreiches Match erleben werden.“

Verzichten muss die Mannschaft auf die verletzten Lukas Denecke, Robin Kölle, Tom Kinitz, Maximilian Janke und Phillip König.

U17: Spitzenreiter Hertha BSC der Gegner im Porschestadion

Die Berliner Hertha führt das Klassement in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost mit sechs Punkten Vorsprung an. Dahinter folgen die U17-Wölfe auf Rang zwei, die den Rückstand am Wochenende verkürzen wollen. Einfach wird dies gewiss nicht, denn Hertha BSC ist einer der stärksten Gegner in der Liga. Aber aufgrund der zuletzt gezeigten Leistung beim Hamburger SV (Endstand 2:2) ist VfL-Coach Steffen Brauer recht optimistisch: „Wir wollen den Spirit vom HSV-Spiel entfachen, uns voll dagegenstemmen und unser Glück versuchen zu erzwingen.“ Dennoch seien die Gäste der Titelfavorit und spielen eine sehr konstante Saison. Brauer: „Hertha BSC stellt das individuell stärkste Team und kommt in Bestbesetzung zu uns. Derzeit verfügen sie zudem über die beste Offensive und Defensive unserer Bundesliga-Staffel. Damit ist alles gesagt. Leider fehlen bei uns am Samstag mit Nathan-Rafael Wahlig, Batuhan Evren und Timon Burmeister genau die Spieler, die im Hinspiel an unseren Toren beteiligt waren. Ebenfalls nicht dabei sein kann Willi Reincke, der erkrankt ist. Insgesamt erwarten wir eine schwere, aber auch reizvolle Aufgabe.“

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren