Der Trainer der U19 vom VfL Wolfsburg schaut auf das Spiel.
29.11.2019
Akademie

Heraus­fordernde Heimspiele

U19-Wölfe empfangen Hertha BSC / B-Junioren treffen auf Hannover 96.

Der Trainer der U19 vom VfL Wolfsburg schaut auf das Spiel.

Ein intensives Wochenende liegt sowohl vor der U19 als auch vor der U17 des VfL Wolfsburg, immerhin empfangen beide Teams hochkarätige Gegner in Wolfsburg. Tabellenerster gegen Tabellendritter heißt es für die VfL-A-Junioren, die am Samstag, 30. November, auf Hertha BSC treffen. Die Partie wird um 12 Uhr im AOK Stadion angepfiffen. Nicht weniger spannend wird es für die U17-Wölfe, die am Sonntag, 1. Dezember (Anpfiff um 11.30 Uhr), im Niedersachenderby im Porschestadion auf Hannover 96 treffen.

Spitzenduell gegen Hertha

Zum letzten Mal im Jahr 2019 können sich die U19-Wölfe am Samstag im heimischen Rund drei Punkte sichern, denn gegen den Hauptstadtklub steht für die A-Junioren das letzte Heimspiel in diesem Jahr auf dem Programm. „Das ist eine sehr spannende Konstellation. Der Tabellen-Erste trifft auf den Tabellen-Dritten. Und die Herthaner haben nur zwei Punkte Rückstand auf uns“, erklärt U19-Trainer Henning Bürger die Brisanz des Duells mit den Berlinern. „Wir erwarten also einen sehr sehr guten Gegner, der hochmotiviert in das Spiel gegen wird“, ergänzt Bürger. Hochmotiviert werden allerdings auch die Jungwölfe antreten, immerhin verloren sie ihre letzte Partie bei Dynamo Dresden mit 0:2 – eine Niederlage von zwei in der bisherigen Saison. Kein Grund zur Sorge, weiß Bürger und beruft sich auf die eigenen Teamstärken: „Wir sind sehr selbstbewusst und wollen die Tabellenführung unbedingt behaupten.“ Nicht mithelfen können am Wochenende der Langzeitverletzte Dennis Vukancic sowie Nico Mai, Amir Abdijanovic und Nikolas Hofmann. Nico Vukancic konnte zwar wieder nach seiner Verletzungspause ins Training einsteigen, für ihn kommt die Partie am Samstag allerdings zu früh.

„Kleinigkeiten von großer Bedeutung“

Ein schwerer Brocken wartet auch auf die U17-Wölfe mit Hannover 96 – ein unangenehmer Gegner, der die Grün-Weißen schon im Hinspiel ärgerte. In Hannover gingen die Gastgeber kurz nach der Halbzeit mit 1:0 in Führung, die die Wolfsburger durch ein schönes Schlenzertor von Willi Reincke in der 70. Spielminute ausglichen, um sich somit einen Auswärtspunkt zu sichen. Im heimischen Porschestadion soll nun der Sieg her – es wäre der siebte in Folge für den aktuellen Tabellen-Fünften der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Doch U17-Coach Steffen Brauer mahnt sein Team zur Vorsicht: „Das wird ein schweres Heimspiel. Wir werden auf einen kompakten Gegner treffen, der robust und gut organisiert auf der Lauer liegen wird. Im Hinspiel war es eine enge Partie“, so Brauer, der hinzufügt: „Ich erwarte auch im Rückspiel ein umkämpftes und enges Match, in dem sicherlich Kleinigkeiten von großer Bedeutung sein können.“ Im Spiel gegen den Tabellen-Siebten können die Jungwölfe wieder auf Verteidiger Maik Pörner bauen. Nicht dabei sein werden Rene Bernet, Gabriel Michalek, Marcel Reim, Paul Bock, Marlo Moretti und Gil Walther.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren