FR . 23. 11. 2018
Akademie

Heimspiele in der Junioren-Bundesliga

U19-Wölfe empfangen Havelse / B-Junioren Gastgeber für Energie Cottbus.

Sowohl die A- als auch die B-Junioren bestreiten am Wochenende in ihren Bundesliga-Staffeln Heimspiele. Die U19 empfängt am Sonntag, 25. November, um 13 Uhr den TSV Havelse im AOK Stadion. Einen Tag zuvor ist die U17 Gastgeber für den FC Energie Cottbus im Porschestadion (Anstoß um 11 Uhr).

Aufsteiger zu Gast

Der TSV Havelse belegt als Aufsteiger momentan den zwölften Tabellenplatz in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, hat erst ein Spiel gewinnen können und einmal Unentschieden gespielt. Die restlichen neun Partien gingen allesamt verloren. Der VfL Wolfsburg traf in dieser Saison bereits im niedersächsischen Pokal auf die Garbsener und siegte deutlich mit 8:0. Die U19-Wölfe gehen als Tabellendritter in die Begegnung mit Havelse am Sonntag hinein und wollen an Spitzenreiter FC St. Pauli dranbleiben. VfL-Coach Thomas Reis: „Die Favoritenrolle ist klar auf unserer Seite. Aber das Ergebnis aus dem Pokalspiel hat für mich keine Bedeutung mehr, es geht wieder bei null los. Wichtig wird sein, dass wir die gleiche Einstellung wie in den letzten Partien zeigen. Wir haben ein Heimspiel und sehr gute Platzverhältnisse, das sollten wir auch nutzen. Über neunzig Minuten lang müssen wir Havelse beschäftigen, die uns sicherlich aus einer defensiven Grundhaltung heraus begegnen werden. Sie haben nichts zu verlieren.“ Bei den Jungwölfen fallen weiterhin die verletzten Nico Mai, Luis Saul, Ivan Sarcevic und Sebastian Mellack aus.

Rückrundenstart für die U17

Das Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus ist gleichzeitig der Auftakt zur Rückrunde 2018/2019, in die die Wölfe als Spitzenreiter der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hineingehen. Die Lausitzer reisen als aktueller Drittletzter an und konnten im Hinspiel klar mit 4:0 geschlagen werden. Auch dieses Mal wollen die Jungwölfe die Oberhand behalten, doch VfL-Trainer Steffen Brauer rechnet mit keiner leichten Aufgabe: „Es wird ein umkämpftes Match werden und der FC Energie wird leidenschaftlich verteidigen. Wir müssen eine gute Balance finden zwischen dem eigenen Ballbesitz und der Konterabsicherung. Gleichzeitig müssen wir die Zweikämpfe annehmen und Druck erzeugen, um unser Spiel durchzusetzen.“ Verzichten muss der Coach nach wie vor auf die verletzten Tobias Kühne und Niko Vukancic. Zudem ist der Einsatz von David Jojkic und Marcel Beifus offen, beide sind krank. Erfreulich ist hingegen, dass Mittelfeldspieler Nikolas Hofmann wieder in das Team zurückkehrt.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren