Zweikampfszene aus dem Spiel der U19 imm NFV-Pokal.
13.09.2018
Akademie

Heimspiele für die Jungwölfe

U19-Wölfe am Freitagabend gegen Werder Bremen / U17 empfängt Holstein Kiel.

Zweikampfszene aus dem Spiel der U19 imm NFV-Pokal.

Die U19- und U17-Junioren des VfL Wolfsburg haben am kommenden Wochenende jeweils Heimspiele in ihren Bundesliga-Staffeln zu absolvieren. Bereits am Freitag, 14. September, begrüßen die A-Junioren den SV Werder Bremen im AOK Stadion (Anstoß um 19 Uhr). Am Samstag, 15. September, kommt es dann im Porschestadion (Anstoß um 11 Uhr) zum Aufeinandertreffen der U17-Mannschaften des VfL Wolfsburg und Holstein Kiel.

U19 will weiter erfolgreich sein

Bei den A-Junioren treffen der Tabellendritte und der Sechste aufeinander, die Bremer haben aktuell zwei Siege und zwei Niederlagen zu Buche stehen, der VfL hat dreimal gewonnen und nur einmal verloren. Um die Werderaner weiter auf Abstand zu halten, ist wieder eine „Top-Leistung nötig“, weiß Wölfe-Coach Thomas Reis: „Ich rechne Bremen mit zu den Meisterschaftsfavoriten, auch weil sie bereits letztes Jahr eine sehr gute Saison gespielt haben. Aber wir wollen dem Gegner unser Spiel aufzwingen, er soll sich nach uns richten müssen. Zudem wollen wir unsere positiven Erlebnisse fortführen, auch weil das Defensivverhalten zuletzt verbessert war. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Flutlichtspiel, das immer etwas Besonderes ist.“ Dem VfL werden die verletzten Sebastian Mellack, Robin Kölle, Luis Saul, Muhammed Cham Saracevic, Fynn Kleeschätzky und Lukas Denecke fehlen.

U17 mit Heimvorteil

Die U17-Wölfe wollen am Samstag den Heimvorteil nutzen, wenn es gegen den KSV Holstein Kiel geht. Aktuell sind die Wolfsburger Tabellenvierter in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, die Gäste aus Schleswig-Holstein konnten sich hingegen erst drei Punkte gutschreiben lassen und belegen derzeit den zwölften Rang. „Ich gehe davon aus, dass Kiel uns alles abverlangen wird. Der Gegner gilt als kampfstark, musste aber zuletzt verletzungsbedingt auf einige wesentliche Leistungsträger verzichten“, weiß VfL-Trainer Steffen Brauer. „Dadurch hat Holstein Kiel in seinem Spiel noch nicht die mögliche Balance gefunden.“ Allerdings geht auch der VfL Wolfsburg leicht gehandicapt in die Partie , schließlich fehlt Kapitän Jannis Lang aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem Hertha Spiel. Zudem sind Nathan-Rafael Wahlig und Tobias Kühne erkrankt – Einsatz ungewiss.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren