VfL Wolfsburg-Nachwuchskicker Marian Sarr im Zweikampf mit einem Gegenspieler.
SO .  5.  NOV . 2017
Akademie

Heimniederlage im Spitzenspiel

U23 unterliegt zu Hause dem SC Weiche Flensburg 08 mit 1:2.

VfL Wolfsburg-Nachwuchskicker Marian Sarr im Zweikampf mit einem Gegenspieler.

Nach zuletzt vier Partien ohne Niederlage hat die U23 am Sonntag das Spitzenspiel daheim gegen den SC Weiche Flensburg 08 mit 1:2 (0:1) verloren. Damit hat der Tabellenzweite aus dem hohen Norden nun vier Punkte Vorsprung auf den VfL. Die 271 Zuschauer im AOK Stadion erlebten eine abwechslungsreiche und intensiv geführte Partie, in der die Gäste die erste Halbzeit bestimmten und die U23-Wölfe in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel hatten. Den VfL-Treffer markierte Marcel Stutter (69. Minute), für die Gäste aus Flensburg trafen Christian Jürgensen (35.) und Rene Guder (88.). Für den VfL geht es in der Regionalliga Nord weiter am 12. November mit der Auswärtspartie beim FC Eintracht Norderstedt (Anstoß 14 Uhr).

Gäste mit besserer erster Halbzeit

Der Gegner kam sehr gut in die Partie hinein und hatte die ersten gefährlichen Situationen vor dem Wolfsburger Gehäuse. Aber zunächst scheiterten Guder (1.) und Hendrik Ostermann (13.). Der VfL seinerseits fand in den gesamten ersten 45 Minuten nicht den Schlüssel zum Spiel und erarbeitete sich bis zur Pause nur eine Gelegenheit durch Daniel Hanslik (24.). Die Gäste agierten abgeklärter und ballsicherer und kamen nach 35 Minuten zur verdienten Führung. Nach einem Freistoß von links landete der Ball nach einem Durcheinander im Wolfsburger Strafraum bei Jürgensen, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Die Partie hatte andererseits viele hart geführte Zweikämpfe zu bieten, bisweilen überhart. So musste VfL-Kapitän Julian Klamt in der 45. Minute angeschlagen den Platz verlassen, nachdem der Flensburger Fiete Sykora ihn von den Beinen geholt hat. Für Klamt rückte der wiedergenesene Paul Jaeckel nach zweieinhalbmonatiger Pause ins Abwehrzentrum.

Wölfe druckvoll aus der Kabine

Der VfL Wolfsburg kam viel besser aus der Kabine und drückte der Partie in den ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit seinen Stempel auf. Nun gab es zwischenzeitlich Chancen für die Gastgeber im Minutentakt. Aber Hanslik (56.), Murat Saglam (57.) und Dominik Franke (58.) scheiterten zunächst beim Versuch, den Ausgleich zu markieren. Die Wölfe blieben dran und die Flensburger waren in dieser Phase mehr mit Abwehrarbeit beschäftigt. Ein lang geschlagener Ball von Marian Sarr war schließlich Ausgangspunkt für den Ausgleich des VfL, den Stutter mit einer Direktabnahme gekonnt herstellte (69.). Flensburg tat anschließend wieder mehr und setzte vor allem auf seine Standardsituationen. Doch auf der anderen Seite war es Blaz Kramer, der zweimal den Siegtreffer für Wolfsburg auf dem Fuß hatte. Einmal schoss er den Ball knapp am kurzen Pfosten vorbei (83), dann scheiterte er aus bester Position (88.). Direkt im Gegenzug machten es die Gäste besser. Nach einem langen Abschlag bekommen die Wölfe den Ball nicht geklärt und Guder kann freistehend vor Phillip Menzel einschießen. Flensburg lag nun kurz vor Schluss mit 2:1 vorn und ließ sich die drei Punkte nicht mehr nehmen.

„Nur 30 Minuten Powerfußball“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Es war heute eine verdiente Niederlage, weil wir nur 30 Minuten das abgerufen haben, was wir uns vorgenommen hatten. Da waren wir mit Power in der Partie und hätten sogar in Führung gehen können. In der ersten Hälfte hingegen haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht, haben Zweikämpfe und vor allem zweite Bälle verloren. In vielen Phasen der Partie hatten wir nicht die nötige Ruhe gegen einen laufstarken und robusten Gast aus Flensburg. Andererseits hatten wir kurz vor Schluss den Siegtreffer vor Augen und mussten im Gegenzug das 1:2 hinnehmen. Das war schon ärgerlich.

VfL Wolfsburg U23: Menzel – El-Saleh, Klamt (45. Jaeckel), Sarr, Franke – Stutter – Justvan (46. May), Saglam (81. Badu), Rexhbecaj, Hanslik – Kramer

SC Weiche Flensburg: Kirschke – Paetow, Thomsen, Ostermann, Ebot-Etchi – Jürgensen, Walter – Guder, Hartmann, Schulz (90+1 Can) – Sykora (64. Arndt)

Tore: 0:1 Jürgensen (35.), 1:1 Stutter (69.), 1:2 Guder (88.)

Gelbe Karten: Kramer, Saglam, Sarr / Schulz, Synor

Schiedsrichter: Andre Schönheit

Zuschauer: 271 am Sonntagnachmittag im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren