12.09.2019
Akademie

Grundstein zu Hause legen

Die U23 des VfL Wolfsburg empfängt am Samstag den SSV Jeddeloh.

An das letzte Aufeinandertreffen mit dem SSV Jeddeloh haben die Jungwölfe keine guten Erinnerungen. Im April dieses Jahres gab es für den Meisterschaftsaspiranten zu Hause eine überraschende 2:3-Niederlage gegen die Ammerländer – unter ähnlichen Vorzeichen wie in dieser Saison. Denn auch beim Aufeinandertreffen am Samstag, 14. September (Anstoß 16 Uhr im AOK Stadion) ist der VfL als Tabellenführer der Regionalliga Nord Favorit. Allerdings reisen die Gäste mit einer Portion Selbstbewusstsein nach Wolfsburg. Am vergangenen Spieltag holte die Mannschaft beim 4:2-Sieg gegen Holstein Kiel II ihren zweiten Saisonsieg.  „Wir wissen, was auf uns zu kommt. Das Ergebnis aus der vergangenen Spielzeit ist Warnung genug“, äußerte sich U23-Cheftrainer Rüdiger Ziehl vor der Partie. Während die Jungwölfe aktuell vor allem auf fremden Platz überzeugen (fünf Siege in fünf Spielen), ließen sie Zuhause Punkte liegen. Beim letzten Heimspiel kassierte das junge Team beim 0:3 gegen Hannover ihre erste Saisonniederlage. „Wir müssen vor heimischen Publikum den Grundstein für eine erfolgreiche Spielzeit legen. Wenn wir nicht hundert Prozent unseres Leistungsvermögens abrufen, wird es gegen jede Mannschaft schwierig, zu punkten“, so Ziehl.

Holländische Talente im Team

Beim SSV Jeddeloh II übernahm zum Start in die Saison mit Jouke Faber ein Niederländer das Team, ihm assistiert Urgestein Olaf Blancke. Ziehl: „Sie haben neue Impulse gesetzt und das Spielsystem etwas verändert.“ Neben erfahrenen Regionalliga-Spielern gehören mit Tim van de Schepop, Jeremy van Mullem und Nikky Goguadze sowie Keeper Pelle Boevink gleich vier Holländer zum Jeddeloh-Team. Vor allem der gelernte Mittelstürmer Van de Schepop überzeugte bisher in der Regionalliga: in neun Partien erzielte er sechs Treffer. Vor seinem Engagement in Deutschland kickte er in der zweiten Mannschaft des FC Twente Enschede. „Wir dürfen den SSV nicht in eine Erfolgsspur kommen lassen, sondern müssen unser Spiel auf dem Platz zeigen und dieses mit unseren spielerischen Mitteln bestimmen“, weiß Ziehl, auf was es am Samstag ankommt. Nach dem klaren 5:0-Erfolg beim SV Drochtersen/Assel ist der Einsatz von Julian Justvan fraglich. Er hatte beim Auswärtssieg einen Schlag abbekommen. Zurück im Team ist dagegen nach seinem Einsatz bei der deutschen U20-Nationalmannschaft Tim Siersleben. Die Langzeitverletzten Davide-Jerome Itter und Iba May machen im Mannschaftstraining gute Fortschritte, sind aber für das kommende Spiel noch keine Option.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren