VfL Wolfsburg Spieler Yunus Malli schießt den Ball im Spiel gegen Mönchengladbach.
19.04.2018
Männer

Grün-weiße Erfolgsserie gegen die Fohlen

Daten und Fakten zum Duell bei Borussia Mönchengladbach.

VfL Wolfsburg Spieler Yunus Malli schießt den Ball im Spiel gegen Mönchengladbach.

Im Freitagsspiel des 31. Spieltags gastiert der VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach (20. April, Anstoß um 20.30 Uhr). Das letzte Auswärtsspiel gewannen die Wölfe in Freiburg (2:0) – nun will die Elf von Cheftrainer Bruno Labbadia in der Fremde nachlegen. Zuletzt zeigte die Formkurve der Niedersachsen nach oben. Seit drei Partien ist der VfL ungeschlagen (zwei Remis, ein Sieg). Dabei stand in jedem Spiel die Null. Dazu kommt: Mit 37 Gegentoren hat der VfL die beste Defensive aller Klubs abwärts von Platz 13. Bereits im Hinspiel (3:0) hielten die Wölfe gegen die Fohlen die Null: Fortsetzung erwünscht!

Hecking denkt gern an VfL-Zeit

Nach der 1:5-Niederlage beim FC Bayern ist Mönchengladbach auf Wiedergutmachung aus. Mit dem VfL reist allerdings ein Gegner an den Niederrhein, gegen den die Fohlen zuletzt wenig Grund zu jubeln hatten. Seit vier Spielen ist die Hecking-Elf gegen die Wölfe sieglos, kassierte in diesem Zeitraum drei Niederlagen und holte lediglich ein Remis. Gladbach-Trainer Dieter Hecking, der mit dem VfL 2015 Pokalsieger und Vizemeister wurde, erinnert sich an seine Zeit beim VfL (2013-2016): „Meine dreieinhalb Jahre beim VfL waren sehr erfolgreich. Ich denke gerne an diese Zeit zurück und wünsche dem Verein, dass er den Klassenerhalt schafft. Freitagabend will ich aber natürlich gewinnen.“

Nur zwei Gladbach-Siege in der Rückrunde

In den vergangenen zehn Ligaspielen gelangen der Elf von Dieter Hecking lediglich zwei Siege. Nur der Hamburger SV musste in der Rückrunde bereits mehr Niederlagen hinnehmen als die Borussia. Sieben der 13 Partien im Kalenderjahr 2018 gingen verloren. Ein Grund für diese Ergebnisse ist die Defensive: 48 Treffer musste Torwart Yann Sommer bislang hinnehmen. Nur Freiburg (50) und Köln (58) haben mehr Gegentore kassiert.

Ausfälle bei der Borussia

Verzichten muss die Fohlenelf am Freitagabend auf Abwehrkraft Mamadou Doucoure, Nationalspieler Patrick Herrmann, Ex-VfLer Fabian Johnson, Reece Oxford und den jungen Julio Villalba. „Dagegen sind Ibrahima Traore, Laszlo Benes und Tobias Strobl voll im Training und damit eine Alternative“, äußerte sich Dieter Hecking auf der Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach.

Labbadias Lieblingsgegner

Mit der Borussia trifft Wölfe-Coach Bruno Labbadia auf seinen Lieblingsgegner als Trainer: Sieben Siege stehen bisher zu Buche, bei einem Remis und drei Niederlagen. Gegen kein anderes Team konnte er öfters drei Punkte jubeln (ebenfalls sieben Siege gegen Hoffenheim und Schalke). Auch der Punkteschnitt von zwei Zählern pro Spiel ist für Labbadia der beste aus den Duellen mit Mannschaften der Bundesliga, gegen die er mindestens zweimal antrat. Darüber hinaus ist ein Meilenstein in Reichweite: Trifft der VfL in Mönchengladbach darf Bruno Labbadia das 300. Bundesliga-Tor seiner Trainerkarriere bejubeln.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren