Das Team um VfL Wolfsburg Stürmer Wout Weghorst jubelt.
14.08.2021
Männer

Gleich ein Dreier

Wölfe schlagen den VfL Bochum zum Bundesligaauftakt mit 1:0.

Das Team um VfL Wolfsburg Stürmer Wout Weghorst jubelt.

Der VfL Wolfsburg hat einen erfolgreichen Start in die Liga hingelegt. Im Heimspiel gegen den Bundesligarückkehrer VfL Bochum siegte die Elf von Cheftrainer Mark van Bommel am Samstagnachmittag mit 1:0 (1:0). Wout Weghorst, der in der Anfangsphase zunächst einen Elfmeter verschoss (5.), markierte vor 8.536 Zuschauenden in der Volkswagen Arena das goldene Tor (22.). Zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2021/2022 gastieren die Wölfe am kommenden Samstag, 21. August (Anstoß um 15.30 Uhr), bei Hertha BSC.

Personal

Gegenüber dem Pflichtspielstart in Münster stellte van Bommel die Mannschaft auf zwei Positionen um: Kevin Mbabu und Maximilian Arnold ersetzten Josuha Guilavogui und Lukas Nmecha. Ex-Wolf Thomas Reis wechselte auf Bochumer Seite ebenfalls doppelt und nominierte Vassilis Lampropoulos und Christopher Antwi-Adjej neu für die Startformation.

Spielverlauf

Grün-Weiß legte los wie die Feuerwehr; gleich mit dem ersten Angriff traf Ridle Baku an die Unterkante der Latte (1.), ehe Bochums Robert Tesche die nächste VfL-Großchance nur mit einem Handspiel auf der Linie abgewehrt bekam (2.). Die Folge: frühes Rot für den Aufsteiger und Elfmeter für den VfL, den Weghorst jedoch vergab (5.). In Überzahl aber drückten die Wölfe immer weiter, so dass die 1:0-Führung nach hochüberlegener Anfangsphase kaum mehr überraschte (22.), auch wenn die Gäste anschließend ihre Reihen besser geschlossen bekamen und sich das Geschehen in der Folge zwischen den Strafräumen einpendelte. Auch Halbzeit zwei eröffnete der VfL mit einem Fast-Tor, als Manuel Riemann mit einer Teufelstat Weghorsts Kopfstoß parierte (46.). Ebenso Bakus Versuch (52.) und mehr noch ein erneuter Weghorst-Abschluss aus vollem Lauf am langen Pfosten (55.) hatten das Potenzial zum 2:0. Mitte des Durchgangs verloren die Wölfe dann etwas den Faden. Als plötzlich Milos Pantovic frei vor ihm auftauchte, brauchte es eine Glanzparade des bis dahin beschäftigungslosen VfL-Kapitäns Koen Casteels. Bis zum Schlusspfiff hielten die angesichts der langen Unterzahl sich wacker wehrenden Gäste das Spiel somit spannend, was aber nichts daran änderte, dass dem VfL hochverdienter und eher zu niedriger Auftaktsieg gelang.

Tor

1:0 Weghorst (22. Minute): Der erste VfL-Saisonschütze heißt natürlich Weghorst! Nach einem Mbabu-Einwurf legt Brooks die Kugel ab auf den Niederländer, der – mit dem Rücken zum Tor – an der Strafraumkante gleich mehrere vernascht und aus der Drehung flach einschießt. Starker Abschluss!

Trainerstimmen

Mark van Bommel: Wir haben sehr gut angefangen und hatten dann den Vorteil des Elfmeters und der Roten Karte, was für Bochum eine sehr harte Strafe war. Eine Stunde lang haben wir richtig guten Fußball gespielt. Das war wirklich schön anzuschauen, deshalb habe ich der Mannschaft in der Halbzeit auch ein Riesenkompliment gemacht. Gegen zehn Spieler ist es aber nicht so einfach, wie es aussieht. Man dominiert einfach nicht über 90 Minuten; das weiß jeder, der mal Fußball gespielt hat. Wir haben das letztlich eine Stunde gemacht und dabei acht Riesenchancen rausgespielt. Hätten wir das 2:0 und 3:0 gemacht, wäre es vorbei gewesen. Aber jede Mannschaft bekommt irgendwann eine Chance. Darauf haben die Bochumer, die in der letzten halben Stunde sehr gut gespielt haben, gewartet, während meiner Mannschaft Zweifel gekommen sind. Dann kam diese eine Möglichkeit, doch zum Glück hat Koen, in meinen Augen der beste Torwart der Liga, sie zunichtegemacht. 

Thomas Reis: Der Wolfsburger Sieg war verdient. Wir hatten uns viel vorgenommen, waren aber anfangs nicht hundertprozentig wach und mussten einige Chancen überstehen. Dann kam leider die kuriose Rote Karte, die natürlich sehr ärgerlich war. Wir halten dann sogar den Elfmeter, bekommen aber bald das Gegentor. Das ist etwas, woraus wir lernen müssen, auch wenn Wout Weghorst das sensationell macht in der Szene. Uns war klar, dass die Wolfsburger nach dem Wechsel eine schnelle Entscheidung suchen würden. Diese Phase konnten wir gut überstehen und haben uns dann selbst noch ein, zwei Gelegenheiten erspielt. Ich habe gehofft, dass einer reingeht, aber im Großen und Ganzen bin ich mit dem Auftritt zufrieden. 

Aufstellungen und Statistiken

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon (87. Mehmedi) – Schlager (81. Guilavogui), Arnold – Baku, Philipp (81. Gerhardt), Steffen (70. Marmoush) – Weghorst

Ersatz: Pervan (Tor), Bornauw, Pongracic, Walther

VfL Bochum: Riemann – Gamboa (78. Bockhorn), Lampropoulos (89. Ganvoula), Leitsch, Danilo Soares – Tesche, Losilla, Rexhbecaj, Asano (46. Pantovic), Antwi-Adjei – Zoller

Ersatz: Esser (Tor), Bella Kotchap, Masovic, Chibsah, Osterhage

Tor: 1:0 Weghorst (22.)

Gelbe Karten: – / Leitsch, Rexhbecaj

Rote Karte: Tesche (4., absichtliches Handspiel)

Besondere Vorkommnisse: Riemann pariert Handelfmeter von Weghorst (5.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Zuschauende: 8.536 am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Wölfe TV: Stimmen zum Spiel

Wölfe TV: PK nach dem Spiel


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren