04.11.2021
Männer

„Gier auf Siege entwickeln“

VfL-Chefcoach Florian Kohfeldt vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg.

Bisher sammelten die Wölfe aus fünf Heimspielen in der Volkswagen Arena sieben Punkte. Eine überschaubare Bilanz, die mit einem Dreier gegen den FC Augsburg am Samstag, 6. November, aber ausgebaut werden kann. Nachdem der neue Cheftrainer Florian Kohfeldt bei seinem Debüt am vergangenen Spieltag die Negativserie der Wölfe stoppen konnte und unter der Woche auch in der Champions League den ersten Sieg holte, soll der positive Trend natürlich gegen die Fuggerstädter fortgesetzt werden. Ob der Ex-Bremer einen Spannungsabfall seiner Mannschaft befürchtet, darüber sprach er auf der Pressekonferenz vor der Partie ebenso wie über…

…das System mit der Dreierkette: In etwas weiterer Zukunft habe ich schon vor Augen, dass wir mehrere Grundordnungen spielen können und somit nicht auf ein System festgelegt sind. Momentan habe ich das Gefühl, dass sich sehr viele Spieler damit wohlfühlen, wo sie spielen. Allerdings spielt auch der Gegner eine Rolle. Wir treffen jetzt mit dem FC Augsburg auf eine Mannschaft, die in den letzten Wochen verschiedene Systeme gespielt hat. Gegen Stuttgart waren sie mit einer Viererkette erfolgreich, aber man kann nicht sicher davon ausgehen, dass sie auch so spielen, weil sie oft umstellen – wie am Wochenende nach der Führung. Gleichzeitig will ich nicht ausschließen, dass auch wir unser System anpassen, denn wir können das – so zum Beispiel am Samstag zu Beginn mit einer Viererkette verteidigen. 

... die Motivation des Teams: Nach der heutigen Trainingseinheit erwarte ich keinen Spannungsabfall und ich könnte diesen auch nicht nachvollziehen. Wenn wir dauerhaft dort spielen wollen, wo sich die Mannschaft und der Klub sehen – nämlich um die europäischen Plätze mitzuspielen – dann sind das die entscheidenden Partien in der Saison. Also müssen wir weiterhin stabil und konzentriert sein und diese Spiele gewinnen. Ich habe das Gefühl, dass wir eine gewisse Gier auf Siege entwickeln.

... das Personal: Sebastiaan Bornauw hat heute trainiert und die Einheit gut überstanden. Wenn jetzt nichts außer der Reihe passiert, steht er zur Verfügung. Das ist gut für uns, da Maxence Lacroix gesperrt ist. Admir Mehmedi wird am Wochenende in den Kader zurückkehren. Ansonsten fehlen uns die bekannten Verletzten mit Xaver Schlager, Luca Waldschmidt und Bartosz Bialek.

Neben dem Cheftrainer nahm auch VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer auf dem Podium Platz und äußerte sich über…

…die Signale, die er aus der Mannschaft erhält: Die Mannschaft reagiert sehr offen auf das, was der Trainer einfordert. Intensität und Konsequenz waren in den vergangenen Spielen zwei Faktoren, um als Sieger vom Platz zu gehen. Das ist die Basis, um erfolgreich zu sein. Darüber hinaus wollen wir natürlich auch die fußballerische Komponente entwickeln. 

WÖLFE TV: DIE PK IN VOLLER LÄNGE

MATCHCENTER: ALLE INFOS ZUR PARTIE

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren