17.06.2019
Frauen

Geschlossen auf Erfolgskurs

Die WM-Teilnehmerinnen des VfL haben das Achtelfinale allesamt im Blick.

Der zweite Gruppen-Spieltag bei der Frauen-WM in Frankreich ist absolviert – und das Fazit aus grün-weißer Sicht fällt positiv aus: Alle aktuellen und künftigen Nationalspielerinnen des VfL Wolfsburg haben das Achtelfinal-Ticket bereits gelöst oder zumindest beste Chancen, dies in der dritten Runde zu erledigen. Dies gilt auch für die Norwegerinnen mit Kristine Minde, Caroline Hansen und Neu-Wölfin Ingrid Engen, die im Spiel gegen Gastgeber Frankreich zumindest knapp 20 Minuten von einem Punktgewinn träumen durften: Lyons Wendie Renard unterlief ein kurioses Eigentor zum 1:1, ehe die Abwehrspielerin zum 2:1-Endstand ins richtige Netz traf. Trotz der Niederlage sollte Norwegen – ein Sieg gegen Außenseiter Südkorea vorausgesetzt – in die K.o.-Runde einziehen.

Schult noch ohne Gegentor

Gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner Spanien zeigte sich die DFB-Auswahl – wie schon zum Auftakt gegen China – äußerst effektiv. Diesmal reichte ein Treffer von Sara Däbritz zum Sieg, es war bereits das zweite 1:0. Damit ist VfL-Torhüterin Almuth Schult bei ihrer ersten WM als Nummer eins noch ohne Gegentor. Das Achtelfinale ist dem zweimaligen Weltmeister bereits sicher, nun geht’s im letzten Gruppenspiel gegen Südafrika noch um den Gruppensieg. Souverän hat sich bislang auch das schwedische Team mit Nilla Fischer und VfL-Neuzugang Fridolina Rolfö präsentiert: Dem 2:0 gegen Chile folgte ein 5:1 gegen Thailand, dabei erzielte Rolfö ihren ersten WM-Treffer.

England minimalistisch

Auch die Niederlande mit der künftigen Wölfin Dominique Bloodworth hat sich bereits vorzeitig für die K.o.-Runde qualifiziert: Die Abwehrspielerin erzielte beim 3:1 gegen Kamerun ein Tor. Für den aktuellen Europameister geht es im Duell mit Kanada noch um Platz eins in Gruppe E. Ähnlich minimalistisch wie die deutsche Elf präsentiert sich bislang Mitfavorit England mit Trainer Phil Neville: Dem knappen 2:1 gegen Schottland ließen die „Three Lionesses“ mit Wölfinnen-Torfrau Mary Earps auf der Ersatzbank ein 1:0 gegen Argentinien folgen. Im Aufeinandertreffen mit Vize-Weltmeister Japan reicht nun bereits ein Remis, um als Gruppensieger ins Achtelfinale einzuziehen.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren