Einige Spieler der U19-Mannschaft des VfL Wolfsburg stehen beisammen und bejubeln einen Treffer.
23.03.2019
Akademie

Gelungene Testspiele

U19 mit 2:1 gegen Magdeburg / U17-Wölfe schlagen ADO Den Haag mit 4:0.

Einige Spieler der U19-Mannschaft des VfL Wolfsburg stehen beisammen und bejubeln einen Treffer.

Die punktspielfreie Zeit nutzten sowohl die U19 als auch die U17 des VfL Wolfsburg zu Testspielpartien am Freitagabend im Porschestadion. Die A-Junioren hatten den Bundesliga-Konkurrenten 1. FC Magdeburg zu Gast und besiegten ihn mit 2:1 (0:1). Die U17-Wölfe spielten gegen den niederländischen Klub ADO Den Haag und behielten mit 4:0 (1:0) die Oberhand. Kommendes Wochenende steigen beide Junioren-Bundesligisten des VfL wieder in den Liga-Betrieb ein.

A-Junioren drehen Partie

Die A-Junioren lagen gegen Magdeburg, gegen das man bereits beide Ligaspiele absolviert hat, lange Zeit mit 0:1 zurück. Die Gäste waren durch einen verwandelten Foulelfmeter von Max Dittwe nach 34 Minuten in Führung gegangen und präsentierten sich im ersten Durchgang insgesamt gefährlicher. Doch der VfL konnte die Partie im letzten Spielabschnitt noch drehen. Beide Treffer markierte Muhammed Cham Saracevic (77. Minute, 83.). Bei den Grün-Weißen war nach dem Wechsel eine Leistungssteigerung zu erkennen, so dass sie den Platz noch als Sieger verließen.

„Partie hat Zweck erfüllt“

VfL-Trainer Thomas Reis: Im ersten Durchgang waren die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen in unserem Spiel zu groß. Dadurch war auch kein gutes Pressing vorhanden und wir hatten einfache Ballverluste im Aufbauspiel. Nach der Pause haben wir es insgesamt besser gemacht, agierten kompakter, waren besser in den Zweikämpfen und haben auch besseren Fußball gespielt. Insgesamt hat die Partie natürlich seinen Zweck voll und ganz erfüllt, alle Akteure haben Einsatzzeiten bekommen. Ich hoffe nur, dass sich Amir Abdijanovic kurz vor der Pause nicht allzu sehr verletzt hat.

VfL Wolfsburg U19: Kasten (46. Mellack) – Denecke, Edwards (46. Sommer), Kleeschätzky, Mai – Mertens – Abdijanovic (46. Stoye), Berger (46. Saracevic), M. Brandt, Balde Djalo – König (68. Kinitz)

B-Junioren siegen souverän

Die vom früheren VfL-Bundesligaspieler Rick Hoogendorp trainierten Gäste aus den Niederlanden waren ein guter Testspielgegner, gegen den die Grün-Weißen aber als verdienter Sieger vom Platz gingen. Die VfL-Treffer markierten Marcel Beifus (18.), Matteo Hecker (42.), Tobias Kühne (67.) und Arbnor Abazaj (76.). Einen Wermutstropfen gab es allerdings aus Sicht der Wölfe: Luca Friederichs musste bereits nach 13 Minuten den Platz verletzt verlassen.

„Gut gerüstet“

VfL-Coach Steffen Brauer: Erst einmal geht ein Dank an unsere Gäste fürs Kommen, es war eine sehr angenehme Partie. In der ersten Hälfte haben wir versucht, hoch zu pressen und lieferten 30 starke erste Minuten ab. Nach der Pause agierten wir taktisch etwas anders, aber dazu sind ja Testspiele da, um einiges auszuprobieren. Beide Teams spielten technisch-taktisch und von der Athletik her gut, in der zweiten Hälfte war es bis zu unserem 3:0 eine offene Partie. Erst dann waren wir wieder absoluter Chef auf dem Platz. Wir haben alle Akteure eingesetzt und sehen uns nun gut gerüstet für den weiteren Verlauf der Rückserie. Leider hat sich Luca Friederichs unglücklich verletzt, ihm wünschen wir alles Gute.

VfL Wolfsburg U17: Wienhold (41. Graefe) – Pereira da Silva (60. Winter), Jojkic, N. Vukancic, Weimann – Hofmann (60. Beifus), D. Vukancic – Winter (41. Hein), Hecker, Friederichs (13. Kühne) – Beifus (41. Abazaj)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren