Ein Spieler des U19 des VfL Wolfsburg im Zweikampf mit einem Gegenspieler.
20.11.2021
Akademie

Gebrauchter Tag

U19 unterliegt Osnabrück zu Hause mit 2:3 / U17 verliert in Dresden 1:2.

Ein Spieler des U19 des VfL Wolfsburg im Zweikampf mit einem Gegenspieler.

Es war ein gebrauchter Samstag für die beiden Junioren-Bundesligisten des VfL Wolfsburg. Die U19 unterlag heute dem VfL Osnabrück im Heimspiel mit 2:3 (1:2) und die U17 kehrte mit einer 1:2 (1:0)-Auswärtsniederlage aus Dresden zurück. Damit konnten beide Teams keinen Boden gutmachen und mussten Rückschritte hinnehmen, nachdem zuletzt jeweils Punktspielsiege errungen werden konnten. Für die A-Junioren geht es bereits am Dienstag, 23. November, weiter mit der Partie in der UEFA Youth League beim FC Sevilla (Anstoß 14 Uhr). Die U17 trifft in der Bundesliga am 27. November um 13 Uhr im Porschestadion auf Viktoria Berlin.

U19 mit Defensivschwächen

Die A-Junioren kassierten alle drei Gegentreffer nach eigenen Defensivschwächen. Die Osnabrücker Tore markierten Jannik Zahmel (13. Spielminute) und zweimal Arvin Moulai (40., 58.). Für die Gastgeber im AOK Stadion war zweimal Innenverteidiger Oliver Fobassam per Kopf nach ruhenden Bällen zur Stelle (44., 52.). Insgesamt wurde aber auf Seiten der Gastgeber mit fehlender Präzision und mangelnder Qualität in der Ausführung agiert. Und in der Offensive konnten sich die Hausherren bisweilen in den entscheidenden Situationen nicht durchsetzen. In der Tabelle verbleiben die Grün-Weißen auf Platz sechs, Osnabrück konnte sich auf Rang 16 verbessern.

„Um Lohn gebracht“

VfL-Trainer Christian Wimmer: „Ich bin enttäuscht. Nach unserem 0:2-Rückstand konnten wir uns erst durch zwei Kopfballtreffer von Oliver Fobassam ins Spiel zurückkämpfen und bringen uns dann wieder durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau um den Lohn. Positiv zu erwähnen sind heute die Einsätze von Matteo Mazzone und Melvin Berkemer aus der U17. Beide gaben damit ihr Debüt in der A-Junioren-Bundesliga.“

VfL Wolfsburg U19: Schulze – Lange (59. Höppner), Fobassam, Tomljenovic (34. Homann), Phong – Mazzone, Patut, Heller (46. Berkemer) – Ambros, Nuhanovic (85. Meier), Wagbe.

U17: Dynamo dreht Partie kurz vor Ultimo

Die U17-Wölfe waren in Dresden nach einem super Angriff über Bastin, Costa und Doci in der 25. Minute in Führung gegangen. Nutznießer der starken Vorarbeit war letztlich Bennit Bröger, der das 0:1 erzielten konnte. Leider verpassten es die Gäste, die Partie frühzeitiger zu entscheiden. Drei, vier Großchancen konnte sich der VfL im Spielverlauf herausarbeiten, aber nicht nutzen. Dynamo drehte die Partie dann spät durch Treffer von Lennard Becker (Elfmeter/ 74.) und Oskar Ohnesorge (78.). In der Tabelle sind die Sachsen nach dem Erfolg an Wolfsburg vorbeigezogen. Beide haben nun 18 Zähler auf dem Konto, Dresden jedoch das bessere Torverhältnis.

„Intensiv und umkämpft“

VfL-Coach Daniel Bauer: „Wir haben eine sehr intensive und umkämpfte Partie in Dresden erlebt, die wir hätten früher entscheiden müssen. Leider haben wir unser Plus an Ballbesitz und Chancen nicht in entsprechende Torerfolge ummünzen können. Gefallen hat mir, dass die Jungs dennoch vieles, was wir uns vorgenommen hatten, auf dem Platz umgesetzt haben.“

VfL Wolfsburg U17: Dahlke – Östergaard, Odogu, Bastin – Marmullaku, Costa (70. Schröder), Grzywacz (57. Köhler), Doci, Braun – Bröger – Bosacki (57. Mohamadou).

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren