Tim Schumacher, Michael Meeske und Jörg Schmadtke lacheauf dem Trainingsplatz in Almancil.
FR . 11. 01. 2019
Männer

Führungstrio vor Ort

Tag 9 im Trainingslager in Almancil: VfL-Geschäftsführer Michael Meeske und Dr. Tim Schumacher in Portugal.

Tim Schumacher, Michael Meeske und Jörg Schmadtke lacheauf dem Trainingsplatz in Almancil.

Führungsriege vollständig: Während VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke bereits seit Anfang des Wintertrainingslagers der Wölfe in portugiesischen Almancil vor Ort ist, sind seine beiden Geschäftsführer-Kollegen Michael Meeske und Dr. Tim Schumacher am gestrigen Donnerstagabend ebenfalls an der Algarve-Küste angereist. So konnten sie die letzte Trainingseinheit am Freitagvormittag auf „The CAMPUS“ miterleben und verbringen auch die Zeit bis zum abschließenden Testspiel, am morgigen Samstag, 12. Januar, gegen HNK Rijeka (Anstoß um 14 Uhr, live auf DAZN und auf dem YouTube-Kanal des VfL Wolfsburg), gemeinsam mit dem Team.

„Wichtige Phase“

Obwohl die Zeit, die die beiden angereisten Geschäftsführer mit der Mannschaft zusammen sind, begrenzt ist, war es für beiden ein Wunsch, die Reise in den Süden Portugals anzutreten. „Wichtig ist mir, dass wir als Geschäftsführer gemeinsam vor Ort sind. So kurz vor dem Start der Rückrunde ist das natürlich eine entscheidende Phase für uns, in der wir auch in der noch jungen Formation Geschlossenheit zeigen und gemeinsame Zeit im Trainingslager verbringen wollen“, so Schumacher während die Fußballprofis in Almancil trainierten. Für Michael Meeske, der seit November des Vorjahres das jüngste Mitglied des Führungstrios ist, bieten die Tage in Almancil darüber hinaus noch einen weiteren Vorteil: „Für mich persönlich ist das Trainingslager natürlich eine hervorragende Gelegenheit, mich mehr mit dem sportlichen Bereich auszutauschen. Dazu hatte ich in meiner Zeit beim VfL noch nicht so viele Gelegenheiten. Da gibt es kaum etwas Besseres als das Trainingslager, um einmal miteinander auf Tuchfühlung zu gehen.“

Michael Meeske im Gespräch mit Stephan Bornhardt.

Die idealen Voraussetzungen genutzt

Während also auch neue Elemente beim Training auszumachen waren, war die Einheit auch ein Abschied. Da die Mannschaft am Freitagnachmittag geschlossen als Teamevent zum Paintball-Spielen fährt und am Samstag nur noch das Testspiel gegen den kroatischen Erstligisten Rijeka ansteht, war es die letzte Einheit des Wintertrainingslagers auf dem Platz. Das abschließende Fazit von VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia fiel aber sehr positiv aus: „Die Möglichkeiten, die wir hier zur Verfügung hatten waren wirklich top. Aufgrund der Temperaturen, konnten wir hier Dinge angehen, die derzeit in Deutschland schwerer möglich gewesen wären. Die Mannschaft hat sehr gut mitgezogen, so konnten wir mit den idealen Voraussetzungen, das umsetzen, was wir wollten.“

Impressionen aus dem Trainingslager

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren