Renato Steffen im Zweikampf.
24.07.2021
Männer

Führung reicht nicht

VfL Wolfsburg verliert nach 1:0-Führung mit 1:2 gegen AS Monaco.

Renato Steffen im Zweikampf.

Zum Abschluss des Trainingslagers der Wölfe in Bad Waltersdorf verlor die Mannschaft von Cheftrainer Mark van Bommel am Samstagnachmittag ihr Vorbereitungsspiel gegen die AS Monaco knapp mit 1:2 (1:0). Yannick Gerhardt hatte den VfL gegen den französischen Spitzenklub kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung gebracht (39.). Nach dem Seitenwechsel sorgte das Eigentor von Neuzugang Sebastiaan Bornauw für den 1:1-Ausgleich (65.), ehe Aleksandr Golovin wenige Minuten später den 2:1-Endstand herstellte (68.). Für den VfL war es der vorletzte Test  vor Start in die neue Spielzeit am 8. August mit der ersten Runde im DFB-Pokal beim SC Preußen Münster.

Gerhardt mit der Führung

Im Vergleich zur 1:4-Niederlage bei Olympique Lyon gab es nur eine Änderung in der Startelf: U21-Europameister Ridle Baku spielte für Jerome Roussillon von Beginn an. Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte die Monegassen ihre erste dicke Möglichkeit. Enzo Millot setzte seinen Schuss an den rechten Außenpfosten (3.). Doch auch bei den Wölfen lief der Ball flüssig durch die Reihen, über die Flügel machten Otavio und Baku ordentlich Dampf. Bereits nach etwas über zehn gespielten Minuten musste Niko Kovac verletzungsbedingt wechseln. Für Aurelien Tchouameni brachte der Ex-Bayern-Coach Youssouf Fofana (11.). Bei den Franzosen stand vor allem Cesc Fabregas im Mittelpunkt. Der 34-Jährige war Dreh- und Angelpunkt beim Team aus dem Fürstentum und verteilte die Bälle beim Spielaufbau mit viel Präzision. Doch auch Renato Steffen bewies kurz vor der Halbzeit ein gutes Auge. Seine Flanke segelte passgenau Richtung Strafraum, wo sich Gerhardt mit viel Wucht durchsetzte, den Ball optimal mit dem Kopf traf und zum 1:0 für die Grün-Weißen einnetzte (39.). Mit der Führung ging es auch in die Pause.

 

Maximilian Phillip in einer Spielszene.

Unglückliches Eigentor

Nach dem Seitenwechsel brachte Cheftrainer van Bommel vier neue Gesichter in die Partie. Pavao Pervan, Bornauw, Roussillon und Omar Marmoush ersetzten Koen Casteels, Maxence Lacroix, Otavio und Joao Victor. Trotz der zurückliegenden intensiven Trainingseinheiten brachte der VfL immer wieder Tempo in die Partie. Doch auch die Monegassen suchten den Weg nach vorn und profitierten von einem Fehler der Grün-Weißen, als der Ex-Kölner Bornauw einen Ball von rechts unglücklich abwehrte und über seinen linken Fuß zum 1:1 ins eigene Tor bugsierte (65.). Nun waren die Franzosen wieder dran und drehten plötzlich die Partie. Nach einer starken Vorarbeit wurde der eingewechselte Golovin in Szene gesetzt, der keine drei Minuten nach dem Ausgleich zum 2:1 für den Ligue-1-Klub traf (68.). Weiterer Wermutstropfen: Knapp zehn Minuten vor dem Ende musste Roussillon verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Kobe Hernandez-Foster auf den Platz. Doch auch der 19-Jährige konnte an der Niederlage nichts mehr ändern. Direkt nach dem Abpfiff stand für die Niedersachsen die Heimreise nach Wolfsburg an. Am kommenden Samstag, 31. Juli, findet ab 18 Uhr im AOK Stadion die Generalprobe gegen Atletico Madrid statt.

Richtige Entwicklung

Cheftrainer Mark van Bommel: Unser Spiel wird immer besser. Trotz der Niederlage können wir zufrieden sein. Ich denke, dass die Idee rüberkommt und die Jungs diese auch ausführen können. In einigen Spielzügen hatten wir völlig die Kontrolle, was mir gut gefallen hat. Es ist ein Prozess, der Zeit braucht – insgesamt stimmt die Entwicklung.

VfL Wolfsburg: Casteels (46. Pervan) – Baku (63. Beifus), Brooks (63. Pongracic), Lacroix (46. Bornauw), Otavio (46. Roussillon/85. Hernandez-Foster) – Guilavogui (78. Rexhbecaj), Gerhardt (63. Schlager), Steffen (71. L. Nmecha), Philipp (71. Mehmedi), Victor (46. Marmoush/78. Brekalo) – Ginczek (63. Weghorst)

AS Monaco: Majecki – Sidibe (60. Aguilar), Disasi (60. Matsima), Badiashile (60. Pavlovic), Caio (60. Jakobs) – Matazo (60. Lemarechal), Tchouameni (11. Fofana / 74. Akliouche) – Gelson Martins (46. Diatta / 74. Biancone), Fabregas- (60. Golovin), Millot (46. Geubbels) – Isidor (60.  Musaba)

Tore: 1:0 Gerhardt (39.), 1:1 Bornauw (65./ET), 1:2 Golovin (68.)

Gelbe Karte: - / Matazo

Schiedsrichter: Jakob Semler (Graz)

Zuschauer: 200 am Samstag im Stadion in Unterpremstätten

WÖLFE TV: DAS SPIEL IN VOLLER LÄNGE

Wölfe TV: Highlights der Partie

Alle Bilder aus dem Trainingslager

Der Sommerfahrplan der Wölfe


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren