11.08.2019
Männer

„Freuen uns alle auf das Spiel“

Wölfe fiebern dem Pflichtspielauftakt in Halle entgegen.

Während die ersten Pokalspiele der neuen Saison bereits am Wochenende über die Bühne gingen, greifen die Wölfe am morgigen Montag, 12. August, erstmals in der neuen Saison ins Pflichtspielgeschehen ein. Zum Auftakt im DFB-Pokal gastiert Cheftrainer Oliver Glasner mit seiner Mannschaft beim Halleschen FC. Ab 18.30 Uhr rollt der Ball im Erdgas Sportpark. Dass die Wölfe die Aufgabe beim Drittligisten keinesfalls im Vorbeigehen lösen können, weiß auch Coach Glasner. Denn die Hallenser stehen mit bereits vier Pflichtspielen in der Liga (drei Siege, eine Niederlage) voll im Saft. Nichtsdestotrotz herrscht im Lager der Grün-Weißen nach der langen Sommervorbereitung vor allem Vorfreude auf den Auftakt.

Im Pressegespräch am Sonntagmittag sprach VfL-Cheftrainer Oliver Glasner unter anderem über…

…die Vorfreude auf den Start: Wir sind alle froh, dass es nun losgeht. Es liegen sechs sehr intensive Wochen hinter uns, mit vielen Trainingseinheiten und Testspielen. All das haben wir gemacht, um für den Pflichtspielauftakt gerüstet und gewappnet zu sein. Ich bin sehr zufrieden wie die Vorbereitung gelaufen ist, denn fast alle Spieler sind fit und in einem sehr sehr guten Zustand. Deshalb freuen wir uns alle auf das Spiel morgen in Halle in einem schönen engen Fußballstadion, wo sicher eine tolle Atmosphäre herrscht. Es ist für mich etwas Besonderes, weil es mein erstes Pflichtspiel mit dem VfL Wolfsburg ist und ich zuvor vier Jahre, was heutzutage relativ lang ist, beim LASK Trainer war. 

…die mögliche Startformation: Ich habe viele Optionen im Kopf. Entscheidend sind die Eindrücke über die lange Vorbereitung, die Testspiele und die Trainingseinheiten, in denen ich ganz viel ausprobieren konnte. Für mich als Trainer war es dann am schönsten zu sehen, dass einfach alle Spieler, die im Einsatz waren, gezeigt haben, dass sie bereit sind. Ich werde mich für die Elf entscheiden, bei der ich glaube, dass die Siegchance am höchsten ist und die am besten miteinander harmoniert. Wir werden unsere Aufstellung nicht nach Halle ausrichten. Wir werden so aufstellen, wie wir spielen wollen. Das ist das Einzige, was wir beeinflussen können. Ich habe in alle Spieler ein sehr großes Vertrauen, dass sie morgen ein gutes Spiel abliefern, weil ich jeden Tag die Leidenschaft im Training gesehen habe. 

…den Gegner: Wir haben uns vorbereitet, wie wir es für jedes Bundesligaspiel machen würden. Halle hat in der vergangenen Woche drei Siege geholt und ist eine Mannschaft, die schon im vergangenen Jahr knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt ist. Sie bekommen wenig Gegentore, haben große und robuste Spieler. Wenn man die Pokalspiele zuletzt verfolgt hat, dann hat man gesehen, dass jeder Drittligist sehr eng am Bundesligisten dran war. Auch Halle wird uns alles abverlangen.

…die Qual der Wahl bei der Kaderzusammenstellung: Es ist keine leichte Aufgabe, weil man weiß, dass es sich der eine oder andere auch verdient hätte. Aber es führt kein Weg daran vorbei. Ich werde die Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen treffen. Heute nach dem Abschlusstraining werden wir den Kader benennen. Ich werde den Jungs, die nicht dabei sind, meine Beweggründe natürlich erklären. Ich weiß auch, dass das trotzdem nicht gerade für Freude sorgt. 

…die Personalsituation: Wir haben 24 fitte Feldspieler. Ich habe allerdings Ismail Azzaoui, Michael Edwards und John Yeboah bei der U23 spielen lassen. Zudem werden natürlich Daniel Ginczek, Ignacio Camacho und Paulo Otavio fehlen. Bei Paulo ist es eher eine Vorsichtsmaßnahme – wir wollen ihn stabil bekommen. 

Wölfe TV: Interview mit Oliver Glasner

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren