09.12.2020
Männer

„Frankfurt unter Druck setzen“

VfL Wolfsburg eröffnet Spieltag am Freitagabend gegen die Eintracht.

Erstmals unter Cheftrainer Oliver Glasner gewannen die Wölfe drei Heimspiele in Folge und peilen den nächsten Erfolg in der Volkswagen Arena an. Am Freitag, 11. Dezember, eröffnen die Grün-Weißen den elften Spieltag der Fußball-Bundesliga und empfangen die Eintracht aus Frankfurt. Auch dank der starken Heimbilanz ist der VfL nach zehn Spielen immer noch unbesiegt und holte mit dem 2:2 beim 1. FC Köln am vergangenen Samstag insgesamt 18 Punkte – so viele wie zuletzt in der Saison 2015/2016. Die formstarken Niedersachsen eroberten Platz fünf, während die Gäste vom Main mit zuletzt fünf Unentschieden in Serie auf Rang neun der Tabelle rangieren. Wie Glasner sein Team auf die Partie gegen die Hessen vorbereitet, darüber sprach der Coach auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung ebenso wie…

…über den Gegner Eintracht Frankfurt: Die Eintracht ist körperlich mit die beste Mannschaft der Liga. Deswegen müssen wir unsere Räume suchen und in diese mit dem Ball gehen. Die Frankfurter sind in der Offensive – in erster Linie über ihre Außen – sowie bei Standards sehr gefährlich und in jedem Spiel in der Lage, zu treffen. Sie haben viele Waffen im Angriff. Auf der anderen Seite gibt es dann sicherlich Räume für uns, die wir nutzen wollen. Insgesamt erwarte ich ein zweikampfintensives Spiel, in dem wir Frankfurt unter Druck setzen müssen.

…über die Vorbereitung: Wir haben das 2:2 beim 1. FC Köln analysiert und haben den Jungs Bilder vom Spiel gezeigt – vor allem davon, wo wir jetzt wieder ansetzen wollen. Das betrifft insbesondere unsere Konsequenz in der Defensive. Das können wir in entscheidenden Positionen besser machen, indem wir die Räume mit all unseren Möglichkeiten schließen, so dass der Gegner nicht den gefährlichen Ball im Strafraum spielen kann. Deswegen haben wir gestern im Training einen Schwerpunkt gesetzt, den die Spieler sehr gut umgesetzt haben. Allerdings ist der Blick auf die Partie am Freitag gerichtet.

…über den Startrekord: Das ist eine Auszeichnung für die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen. Natürlich ändern wir jetzt nicht unsere Herangehensweise. Wir wollen unser Heimspiel gewinnen. Wir wissen, dass eine gute Mannschaft kommt, die bisher auch nur ein Spiel verloren hat – nämlich beim FC Bayern München. Wir sind gut in Form, deswegen gehen wir auf drei Punkte.

…über die Personalsituation: Leider hat sich Renato Steffen gestern im Training beim Torschuss verletzt. Er fällt mit einer Adduktorenzerrung definitiv aus. Vielleicht steht er noch das eine oder andere Spiel bis Weihnachten zur Verfügung. Josip Brekalo musste die gestrige Einheit abbrechen, hat heute aber wieder trainiert. Da bin ich guter Dinge. Yunus Malli kann wegen Rückenproblemen nicht dabei sein. Alle anderen Spieler haben bisher das Programm gut mitgemacht.

…über das Programm bis Weihnachten: Ich wünsche mir in den ausstehenden Spielen so viele Punkte wie möglich. Und dass wir weiter so geschlossen als Mannschaft auftreten wie wir das in den vergangenen Wochen gemacht haben. Ich denke, unsere Spiele sind ordentlich anzusehen. Wir wollen unsere Spielfreude und Kreativität weiter beibehalten.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren