Oliver Glasner an der Seitenlinie während eines Heimspiels.
26.09.2019
Männer

„Fahren nach Mainz, um dort zu gewinnen“

Wölfe gastieren am Samstag beim FSV.

Oliver Glasner an der Seitenlinie während eines Heimspiels.

Der VfL Wolfsburg könnte erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte in den ersten sechs Saisonspielen ungeschlagen bleiben. Zwar gab es zuletzt gleich drei Unentschieden in Folge, allerdings bewies die Elf von Cheftrainer Oliver Glasner immer Nehmerqualitäten und kämpfte sich nach Rückständen stets zurück. Nun gastiert Grün-Weiß am kommenden Samstag, 28. September (Anstoß um 15.30 Uhr), beim 1. FSV Mainz 05. Die Rheinhessen starteten ihrerseits schwächer denn je in die neue Spielzeit: drei Punkte nach fünf Spielen – weniger Zähler sammelte der Klub nur 2005/2006. Bei der obligatorischen Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung, sprach Glasner unter anderem über…   

…den Gegner: Mainz hat bessere Leistungen gezeigt, als es der aktuelle Tabellenplatz widerspiegelt. Gerade beim letzten Spiel gegen Schalke, haben sie erst ganz am Ende die Niederlage kassiert. Ihre Spielanlange ist phasenweise beeindruckend. Sie haben ein schnelles Passspiel und mit Quaison, Szalai und Onisiwo wuchtige Angreifer. Ich erwarte wie jede Woche eine Mannschaft, die versuchen wird, uns das Leben schwer zu machen. Es gilt für uns, gegen die Wucht in der Offensive und das Tempo in der Defensive Lösungen zu finden. Es ist eine spannende Aufgabe, auf die wir uns sehr freuen. Wir fahren nach Mainz, um dort zu gewinnen.

…die zuletzt stets erlittenen Rückstände: Wir hatten in den vergangenen Partien immer die erste Chance, haben dann aber mit dem ersten Schuss des Gegners direkt ein Tor kassiert. Das war gegen Paderborn, in Düsseldorf und gegen Hoffenheim so – jeder erste Schuss hat gesessen. Es ist nicht so, dass wir die Anfangsphase verschlafen haben, weil wir meist besser in die Begegnungen gestartet waren. Aber nun gilt es, den ersten Schuss des Gegners noch länger hinauszuzögern und unsere eigenen Chancen früher gewinnbringend zu verwerten.

…die überaus gute Stimmung im Team: Es herrscht ein sehr gutes Klima innerhalb der Mannschaft. Wir stehen nach sieben Spielen ungeschlagen da. Wenn wir jetzt keine gute Stimmung hätten, dann würde etwas verkehrt laufen. Und trotzdem bleiben wir kritisch, haben einen Plan wie wir weitermachen und wollen uns in vielen Bereichen verbessern. Es gefällt mir, dass meine Spieler die Aufgaben mit hoher Konzentration umsetzen, aber immer ein Lächeln im Gesicht haben.

…mögliche Wechsel aus Belastungsgründen: Wir sind am Anfang der Saison und haben durch die Spielansetzungen immer ausreichend Zeit zwischen den Partien. Wir schauen immer, wie es jedem einzelnen Spieler geht. Am Ende stelle ich die Spieler auf, mit denen ich glaube, dass die höchste Siegchance besteht.

…die zuletzt verletzungsbedingt fehlenden Spieler: Mit Paulo Otavio wurde zuletzt eine Laufanalyse gemacht, um die Auswirkungen seines Laufstiles auf die Muskulatur festzustellen. Da warten wir auf eine Diagnose, aber es wird aktuell stetig besser. Wir hoffen bei ihm, John Brooks und Koen Casteels, dass sie nach der nächsten Länderspielpause wieder zur Verfügung stehen.  

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren