13.09.2021
Frauen

Erstmals gepunktet

U20-Frauen torlos gegen Hoffenheims U20 – U17-Juniorinnen schlagen Aurich 1:0.

Die weiblichen Nachwuchsmannschaften blieben an ihrem Heimspiel-Wochenende ungeschlagen: Die U17-Juniorinnen konnten bereits am Samstag ihre Serie ausbauen und in einer umkämpften Partie der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost mit 1:0 gegen die SpVg Aurich gewinnen. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen haben die Nachwuchswölfinnen in der Tabelle weiter den Platz an der Sonne inne. Das erste Mal Zählbares gab es für die U20-Frauen in der 2. Frauen-Bundesliga: Im Duell der zweiten Mannschaften gab es gegen die U20 der TSG 1899 Hoffenheim ein torloses Unentschieden.

Gerechtes Unentschieden

un einen Punkt gewonnen oder zwei verloren? Diese Frage lässt sich nach dem 0:0 gegen die U20 der TSG 1899 Hoffenheim und dem ersten Punkt auf der Habenseite der Jungwölfinnen nicht endgültig beantworten. Für Cheftrainer Steffen Beck steht am Ende ein gerechtes Unentschieden, obwohl der Plan natürlich anders lautete: „Wir hatten durch Pauline Bremer sowie einer Doppelchance von Paula Flach und Joelle Smits die etwas besseren Möglichkeiten. Auch die Standards waren gefährlich. Es fehlt bei uns aber momentan der nötige Wille, das Tor zu machen.“ Zudem war auch die Mannschaft aus dem Kraichgau dem Siegtreffer bei einer hundertprozentigen Möglichkeit in der ersten Halbzeit nahe. Aus VfL-Sicht erfreulich: Bei den ersatzgeschwächten Jungwölfinnen verletzte sich niemand und Vanessa Praher feierte nach elfmonatiger Pause ihr Comeback. Beck rechnet sich in den nächsten Wochen außerdem Chancen aus, das Punktekonto weiter aufzustocken: „Es gibt genug Spiele, bei denen ich uns absolut auf Augenhöhe sehe.“ Nach dem ersten Duell gegen eine zweite Mannschaft stehen für die Grün-Weißen auch die folgenden Wochen unter diesem Zeichen. Zunächst begibt man sich, nach der Länderspielpause, gen Süden, wo am Sonntag, 26. September (Anstoß um 11 Uhr), die U20 des FC Bayern München wartet. Anschließend kommt am Sonntag, 10. Oktober (Anstoß um 11 Uhr), die zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt an den Elsterweg.

Umkämpfter Sieg

Eine Leistungssteigerung nach der Pause sorgte dafür, dass die U17-Juniorinnen auch im fünften Spiel die Oberhand behielten. Gerade mit dem ersten Abschnitt war Cheftrainer Michael Schulz aber nicht einverstanden: „Das war eine der schlechtesten Halbzeiten von uns. Aurich hat körperbetont, aber fair gespielt. Damit sind wir nicht zurechtgekommen und so entstand ein unansehnliches Spiel.“ In der Pause stellte Schulz seine Mannschaft neu ein: Unter anderem zog er beide Innenverteidigerinnen ins defensive Mittelfeld. „Dadurch hatten wir mehr Spielwitz und konnten uns ein Übergewicht an Chancen herausspielen, auch wenn Aurich die klarste Gelegenheit hatte“, so Schulz. Weil die Juniorinnen aus Ostfriesland aber in der 55. Minute nur das Außennetz trafen, bestrafte dies der VfL kurz darauf. Nach einer Ecke von Emely Klingen stieg Chiara Silberstorff schulbuchmäßig zum Kopfball hoch und verwandelte diesen in der rechten unteren Ecke. „Danach hatten wir noch Chancen, das Ergebnis weiter auszubauen. Auf Grund der kämpferischen Einstellung, der Leistungssteigerung nach der Pause und unseres Siegeswillens haben wir uns diesen Erfolg verdient“, bilanzierte Schulz. Der Tabellenführer aus Wolfsburg reist nächsten Samstag, 18. September (Anstoß um 15 Uhr), Richtung Berlin, um dort gegen Hertha Zehlendorf zu spielen.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren