08.11.2021
Frauen

Erster Sieg

U20-Frauen des VfL schlagen die SG 99 Andernach mit 1:0.

Im achten Anlauf hat es funktioniert: Die U20-Frauen des VfL Wolfsburg haben im Heimspiel gegen die SG 99 Andernach ihren ersten Sieg in der laufenden Saison in der 2. Frauen-Bundesliga eingefahren. In einer engen Partie gelang der eingewechselten Natasha Kowalski in der 57. Minute das Tor des Tages. Trotz des Erfolges bleiben die Nachwuchswölfinnen am Ende der Tabelle, haben aber den Anschluss an die vor ihnen liegenden Mannschaften hergestellt.

Perfektes Wochenende

Die Nachwuchswölfinnen, die durch Lotta Cordes, Sara Doorsoun, Julia Kassen und Sandra Starke verstärkt wurden, erarbeiteten sich in den ersten Minuten eine Feldüberlegenheit, ohne aber zwingend zu werden. Da auch die Gäste aus Andernach nicht entscheidend vor das Tor kamen, waren Höhepunkte anfangs rar gesät. Dass der Himmel nach etwa 20 Minuten seine Schleusen öffnete und im Anschluss Starkregen zusammen mit böigem Wind niederprasselte, erschwerte den Spielerinnen das Leben zusätzlich. Nach einer halben Stunde kam der Gast aus Rheinlandpfalz dann besser in die Partie und hatte vor allem durch Fernschüsse und einen Kopfball an die Latte gute Möglichkeiten. „Nach einer guten Anfangsphase haben wir da einen bisschen den Faden verloren“, erkannte VfL-Trainer Steffen Beck. Passend zu den Witterungsbedingungen kam das Team nach den geplanten Auswechslungen von Dorsooun und Starke, „etwas schwimmend aus der Kabine“. Doch genau in diese Phase nach der Pause, in der die SG 99 Andernach immer stärker aufkam, schlugen die Nachwuchswölfinnen zu. Einen Schnittstellenpass von Cordes verwertete Kowalski eiskalt zur VfL-Führung. „Man hat richtig gemerkt, wie uns dieses Tor Rückenwind gegeben hat. Im Anschluss hat jede einen Meter mehr gemacht und sich nochmal mehr in die Bälle reingehauen“, beschrieb Beck. So hätte der VfL im Anschluss auch die Partie frühzeitig entscheiden können. Die VfL-Offensive verpasste jedoch zweimal den Zeitpunkt des rechten Abspiels in Überzahlsituationen. Die letzten Spielminuten inklusive der siebenminütigen Nachspielzeit wurden zur Abwehrschlacht, in der die Defensive der Nachwuchswölfinnen aber Stand hielt und so die drei Punkte am Elsterweg behielt. „Für die kämpferische Einstellung kann ich der Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen. Das war ein perfektes Wochenende für den VfL“, lobte Beck. Den Trainer freute besonders auch die Unterstützung zahlreicher Spielerinnen der ersten Mannschaft auf der Tribüne. Am nächsten Samstag, 13. November (Anstoß um 11 Uhr), möchten die Nachwuchswölfinnen den Erfolg beim Auswärtsspiel gegen Borussia Bocholt bestätigen. „Wir wissen jetzt, wie Siegen geht“, so Beck.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren